mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 6284 - Sat., 07 Dec 2019

Basteln im Advent

Ich, der HERR, das ist mein Name, ich will meine Ehre keinem andern geben noch meinen Ruhm den Götzen.

Jesaja 42,8


Wenn ich zurückdenke, erinnere ich mich noch gerne daran wie mein Vater mit geschickten Händen wunderbare dreidimensionale Sterne bastelte und in der Weihnachtzeit die Zimmerdecke damit schmückte. Vielmehr auch an die wunderschöne Krippe, die er mit einer Zeitschaltuhr betriebene bunte Lichter, welche die Krippenszene beleuchtet, ausgestattet hatte. Ich denke auch gerne zurück, wie er mit Engelsgeduld mit uns gewerkt hat, besonders an die Foliensterne, wo man über einen Bleistift die Sternenspitze zusammendreht und viele Sterne übereinander geklebt eine kugelrunde zackige Weihnachtsdekoration entstand.

Aus dieser vererbten Begabung heraus bastelte ich immer gerne mit Kind und Enkelkinder und liebe es immer noch, besonders zur Vorweihnachtzeit meine Kreativität auszuleben. Morgen werde ich mit den Kids in der Kinderstunde Weihnachtliches gestalten und ich freue mich darauf.

Gott hat uns gut gemacht und er hat uns Gaben und Begabungen gegeben, welche wir in seinem Sinne verwenden dürfen, und ich denke er freut sich mit uns an den künstlerischen Gebilden, die wir mit unseren Händen schaffen. Er liebt es wenn wir unsere Begabungen ausleben, welche er in uns hineingelegt hat, doch weiß er auch, dass wir Menschen besonders im geistigen Bereich unsere Kreativität falsch verwenden oder gar missbrauchen.

Voll Eifer, unsere Erfindungen kennen fast keine Grenzen, basteln wir uns besonders zur Weihnachtszeit wunderschöne Götzen, indem wir unsere Adventszeit mit Dingen füllen, welche unserer Meinung nach zu Weihnachten gehören. Über Christkindlmarkt, Glühwein, Kekse, Weihnachtsputz, Festessen, Christbaum, Geschenke, vergessen wir oft, warum wir eigentlich Weihnachten feiern.

(Johannes 3,16)
Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Gott wurde Mensch und deswegen dürfen wir alle Jahre zum Gedenken dieses Ereignis feiern und wir sollten ihn in alle Vorbereitung einbinden, die Ehre dafür geben. Die Adventzeit lädt uns dazu ein Stille zu werden und uns neu bewusst zu machen, welch ein Geschenk Jesus für uns war. Lasst uns innehalten und streifen wir die Götzen ab, gehen wir bewusst zu Jesus und danken wir ihm für sein Kommen. Amen

Seid herzlichst gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!