Daily-Message - die tägliche Kurzandacht http://daily-message.de Jeden Tag mit einem Wort Gottes beginnen de-de 2002-2024 by daily-message.de Sat, 18 May 2024 02:00:00 +0200 Daily-Message - die tägliche Kurzandacht http://daily-message.de/titel.gif http://daily-message.de Alles Käse - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7908.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Alles Käse</font><br>Dagegen nährtest du dein Volk mit Engelspeise, und unermüdlich gewährtest du ihnen Brot vom Himmel, das ihnen Genuß bereitete und jedem nach seinem Geschmack war. (Weish 16,20)</td></tr> <tr><td colspan=3>Ich liebe Käse. Eigentlich könnte ich ihn fast immer essen. Und neben einigen anderen mag ich besonders den, mit den großen Löchern. Ganz im Gegensatz zu früher. Früher hab ich immer den mit wenig Löchern genommen - denn da hatte ich mehr Käse auf meinem Brot und weniger Löcher.<br><br>Inzwischen hat sich das geändert. Bei mir zählt nicht mehr die Quantität, sondern die Qualität, also nicht mehr die Menge, sondern, wie er schmeckt. Und die mit den großen Löchern schmecken mir halt besonders gut. Ohne Löcher finde ich einen Käse oft nur halb so gut :)<br><br>Tja, und jetzt fragt ihr euch vielleicht, was das mit einer Kurzandacht zu tun hat. Ich denke, eine ganze Menge. Denn auch im Leben zählt nicht nur das, was man auf dem Brot hat. Denn das, was scheinbar nicht da ist, was man nicht so direkt sehen kann, ist manchmal viel wichtiger, als das, was wir an ''Realitäten'' so offenbar vor uns haben.<br><br>Eins dieser großen Löcher ist Gott. Viele, die mit Gott nichts zu tun haben denken, das wir als Christen oft zu wenig Käse/Leben auf dem Brot haben. Sie bemerken, daß wir manchmal anders sind, als sie und sehen nur große Löcher in unserem Käse. Doch für mich sind diese Löcher Gottes in unserem Leben wichtig, denn das, was um diese Löcher herum entsteht, ist für mich viel besser als das Leben im lochlosen Käse.<br><br>Denn Gott gibt meinem Leben erst den richtigen Geschmack. Und auch im Leben geht für mich Qualität vor Quantität. Da kann ich gerne auf so manches Stück verzichten.<br><br>Na, hab ich euch ein wenig auf den Geschmack gebracht? <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7908.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rainer%20Gigerich'>Rainer Gigerich</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7908.phpSat, 18 May 2024 02:00:00 +0200 Gottes Zusage - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7907.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Gottes Zusage</font><br>Wahrlich, wahrlich, ich sage euch:Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod in das Leben übergegangen. (Joh. 5,24)</td></tr> <tr><td colspan=3>Jesus bezeugt jedem, der an IHN glaubt, dass er ewiges Leben hat und aus dem Tod in das Leben übergegangen ist. Die Wörter hat und übergegangen ist sind vollendete Tatsachen. Raum für Zweifel gibt es nicht. Es gibt kein Raum für ein wenn oder vielleicht. Wörter, die Unsicherheit andeuten.<br><br>Jeder Mensch , der anJesus glaubt, darf das Bibelwort freudig annehmen. Jeder Mensch darf sich auf diese Zusage stützen. Der Mensch ist für alle Ewigkeit gerettet. Wer an Gott und Jesus glaubt, hat hier schon das Ewige Leben. Er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen. Dafür starb Jesus einmal für uns am Kreuz. <br><br>Das Ewige Leben ist keine Belohnung für unsere Aktionen , sondern es ist ein Geschenk, das Gott jedem anbietet. Der Mensch muss es nur annehmen.<br><br><br>Das Ewige Leben hat eine ganz neue Qualität, die wir uns hier nicht vorstellen können. Eine liebe Frau darf seit kurzem mit gesegnetem Alter nun dieses Leben erleben.<br>Wer nicht an Jesus und Gott glaubt ist “tot”, gemeint ist, er hat keine Beziehung zu Gott. Er hat keine Gemeinschaft mit Gott und darf seine Bewahrung und Führung erleben.<br><br><br>Je nach Erlebnis überlegen wir, ob wir ewiges Heil haben und für immer errettet sind. In 1.Johannes 5,13 steht: “ Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Lebens habt, die ihr glaubt a den Namen des Sohnes Gottes.”<br><br><br><br>Ich wünsche dir, dass du heute die lebendige Beziehung fröhlich erfahren darfst. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7907.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Gundi%20Hornbruch'>Gundi Hornbruch</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7907.phpFri, 17 May 2024 02:00:00 +0200 Kopfschmerzen - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7906.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Kopfschmerzen</font><br>Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. (Jes 53,4-5)</td></tr> <tr><td colspan=3>Habt ihr auch hin und wieder Kopfschmerzen? Ich hatte den ganzen Sonntag welche. Alles tut weh, man kann sich kaum bewegen und sich auf kaum etwas konzentrieren.<br><br>Wenn dann die Schmerzen irgendwann wieder gehen, fühlt man sich fast wie ein neuer Mensch. Denn Schmerzen behindern uns in all dem, was uns als Menschen ausmacht.<br><br>Wenn ich mir die Stelle bei Jesaja über den Gottesknecht durchlese, bekomme ich eine vage Vorstellung von dem, was Jesus für Schmerz und Leid für uns auf sich genommen hat. Was muß er erlitten haben, wenn solch ein ''einfacher'' Kopfschmerz einen Menschen schon so aus der Bahn werfen kann.<br><br>Könntet ihr euch vorstellen, so etwas freiwillig auf euch zu nehmen? Jesus hat es getan, um uns Menschen zu retten. Bei ihm werden keine Schmerzen und kein Leid mehr sein, denn er hat es alles bereits getragen.<br><br>''Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.'' (Offb 21,3-4)<br><br>Ich wünsche euch allen eine gesegnete und schmerzfreie Woche. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7906.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rainer%20Gigerich'>Rainer Gigerich</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7906.phpThu, 16 May 2024 02:00:00 +0200 Nicht nachlassen! - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7905.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Nicht nachlassen!</font><br>''Lasst uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen. Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen''. (Galater 6, 9-10)</td></tr> <tr><td colspan=3>Der Mensch erntet was er sät (Galater 6,7). Das ist nicht nur als Warnung gemeint, sondern auch als Motivation und Ansporn Gutes zu tun, solange es möglich ist. Es ist demnach auch ein Irrtum zu glauben, es könnte übersehen werden, was einer Positives vollbringt. Etwas, wofür er Zeit, Geld, Interesse und seinen Egoismus opfert. Gott sieht es (der HERR schaut in das Verborgene - Matthäus 6,4: ''...dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten''). Unsere Bemühungen anderen Christen gegenüber stehen hier besonders im Fokus des HERRN. Zum einen, weil unsere Frömmigkeit (die Gott schenkt) etwas mit Erkenntnis, Tugend, Geduld und Liebe zu tun hat (2. Petrus 1, 3-7) und weil alles, was wir einem unserer Glaubensgeschwister Gutes tun, letztlich auch Jesus getan haben (Matthäus 25,40). Selbst ein einfaches Glas Wasser wird nicht unbelohnt bleiben, wenn wir es darum jemandem geben, weil er an Jesus Christus glaubt (Matthäus 10,42). Es ist nicht so entscheidend, wie einer das aufnimmt was man ihm hilfreich anbietet, oder ob derjenige es auch immer weiß, woher die Hilfe und Unterstützung kommt. In Matthäus 6,3 steht: ''Lass deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut''. Das bedeutet, wir sollen unsere Hilfen nicht inszenieren und es so machen, damit es ja auch jeder mitbekommt. Wenn Gott einen ehren will, dann schafft er das auch ohne unser Dazutun. Wie Gott allein uns und unsere Taten sieht ist entscheidend und nicht, wie ich mich selbst sehen will. Auch wenn es gegenteilig läuft und manche vielleicht nicht so reagieren wie wir uns das erhoffen (aus Scham, Angst, Verbitterung) sollen wir uns dadurch nicht entmutigen lassen. Paulus schrieb dem Timotheus: ''Ihr aber, liebe Brüder, laßt's euch nicht verdrießen, Gutes zu tun'' (1. Timotheus 1,13).<br><br>Manche Menschen sind wohl etwas merkwürdig und tun sich schwer etwas anzunehmen. Aber besonders als Christen (wenn es bei uns so ist) sollten wir hier unsere Einstellung ändern (lassen) und überdenken. Wer nichts annimmt, wie kann der auf die Erhörung seiner Gebete hoffen? Man kann wohl von beiden Seiten vom Pferd fallen. Es gibt auch solche, die können gar nicht genug annehmen und nutzen die Gutmütigkeit von Christen aus. Da gibt es Menschen, die heucheln Interesse für Gott vor, und wollen aber nur etwas abstauben. Wir dürfen die Motivation und Einstellung mancher Menschen auch prüfen, und haben ohne Zweifel die Freiheit, einfach ''Nein'' zu sagen, wenn uns etwas merkwürdig vorkommt. Andere die wirklich bedürftig sind, schweigen lieber - warum auch immer. Grundsätzlich gilt sicherlich, daß wir offene Augen und Ohren haben sollten für die wirklichen Nöte anderer Menschen und unserer Glaubensgenossen. Gott prüft auch unseren Glauben und manche (guten) Gelegenheiten kommen nicht wieder. Manches schlechte Gewissen kann man sich ersparen, wenn doch Zeit, Gelegenheit, Mittel und Einstellung vorhanden waren und es gepasst hätte. Aber man zögerte und war mutlos tätig zu werden, oder traute sich nicht, einfach nachzufragen, ob man konkret helfen kann? Gott belohnt unsere guten Taten (auch schon auf Erden) und bereitet diese sogar noch vor. Gutes tun ist nicht schwer, wenn wir Gottes Liebe in uns haben und das mehr schätzen, als alles andere. Fromme Rituale ersetzen keine Liebe. Solange es geht, sollten wir uns mit dieser Einstellung Schätze im Himmel sammeln (Matthäus 6,20).<br> <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7905.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Joerg%20Bauer'>Jörg Bauer</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7905.phpWed, 15 May 2024 02:00:00 +0200 Männer werden müde und matt... - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7904.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Männer werden müde und matt...</font><br>''Er gibt den Müden Kraft und Stärke dem Unvermögenden , Männer werden müde und matt, und Jünglinge straucheln und fallen, aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, daß sie auffahren mit Flügeln wie Adler, daß sie laufen und nicht mehr matt werden, daß sie wandeln und nicht müde werden.'' ('Jesaja 40,29)</td></tr> <tr><td colspan=3>Ich glaube manche Aussagen der Bibel kann man zu bestimmten Jahreszeiten und an manchen Tagen besonders gut nachvollziehen und nur bestätigen. Bei 35 Grad plus im Schatten fehlt es einem in der Tat an Kraft und man fühlt sich matt und erschlagen. Und bei so manchen Aufgaben während der Hitze erkennen wir deutlich die körperlichen Grenzen und unser Unvermögen zur Konzentration. Der Denkapparat funktioniert nicht mehr so richtig und man möchte am liebsten aus seiner Haut heraus - irgendwie. Vor einiger Zeit gab es einen lustigen Kinofilm namens ''Die Unglaublichen'' - so etwas kommt an und man hätte selbst auch gerne Superkräfte! Niemand würde auf die Idee kommen einen Film zu drehen der ''Die Unvermögenden'' heißt - noch nicht einmal einen Trickfilm. Warum eigentlich? Wir wollen keine Schwachheiten sehen die auch schwach bleiben. Wir akzeptieren Helden mit Schwächen aber Versager mit Schwächen? Das geht nun wirklich nicht. Darum reden wir auch manchmal Schwaches stark damit es zumindest den Anschein von Stärke hat. Wer den Ansprüchen nicht genügt wird eher früher als später einfach ausgetauscht, beiseite geschoben oder weggelobt. Mit Ehrlichkeit hat das nichts zu tun. Wie anders ist das nun bei Gott. Vor IHM ist es nicht verboten schwach zu sein, müde zu werden und manchmal eher wie ein Faultier an einem Ast zu hängen als wie ein Adler in den Lüften zu schweben. Ger de Koning (holländischer Bibellehrer) schreibt: ''Anstatt müde zu werden, gibt Er den Müden Kraft. Was wir tun müssen, ist, unsere Herzen zu öffnen, um Kraft zu empfangen. Er ist immer bereit, sie uns zu geben, wenn wir durch Prüfungen gehen. Dann verwandelt Er Zeiten der Prüfung in Zeiten des Segens. Sein Ziel ist es, dass wir uns unserer eigenen Ohnmacht bewusst werden und uns auf seine Kraft berufen, anstatt in der Bedrängnis zu verzweifeln''. <br><br>Das Geheimnis ist, daß wir als gläubige Menschen vor Gott ehrlich sein dürfen und zu unserer Schwachheit auch stehen können. Und das in allen Lebenslagen. Es ist keine Sünde schwach zu sein. Ein Gerechter (der auf Gott harrt) fällt siebenmal und steht wieder auf (Sprüche 24,16). Es geht nicht nur um körperliche Schwächen oder um jahreszeitbedingte Strapazen sondern um innere Stärke, die uns über jedes irdische Maß hinaus gegeben wird wenn wir sie brauchen. Und dies hat auch Einfluss auf unseren äußeren Menschen. Die Hilfe des HERRN kommt niemals zu spät (Hebräer 4,16). Gott kehrt vieles in der Welt einfach um. ER beweist damit seine Stärke und Souveränität und daß selbst die göttliche Schwachheit (wenn es das gäbe) stärker ist als jede menschliche Stärke (1. Korinther 1,25: ''Denn die göttliche Torheit ist weiser, als die Menschen sind, und die göttliche Schwachheit ist stärker, als die Menschen sind'' ). Es gibt so viele Bibelstellen die von der Schwachheit handeln und uns Mut machen sollen. So wie Paulus guten Mutes war trotz aller Ängste, Schwachheit und Not in allerlei Verfolgung. Er wusste, daß wenn er schwach ist vor Gott, dann ist er stark (2. Korinther 12,10: ''Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Misshandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark''). In der Welt herrscht das Leistungsprinzip des Geldes und der Macht und bei Gott herrscht das Glaubensprinzip aus Gnade und durch die Liebe. Vor Gott sind diejenigen ''Superhelden'', die sich in allen Dingen erwartungsvoll im Glauben allein auf IHN verlassen wollen. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7904.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Joerg%20Bauer'>Jörg Bauer</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7904.phpTue, 14 May 2024 02:00:00 +0200 Starke Stürme stillst nur du - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7903.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Starke Stürme stillst nur du</font><br>Und es erhob sich ein großer Sturm, und die Wellen schlugen in das Schiff, sodass es sich schon zu füllen begann (Markus 4,37)</td></tr> <tr><td colspan=3>Meine Hand, sie ist so kalt und leer.<br>Mein Schiff es schwankt auf dem stürmischen Meer.<br>Kein Leuchtturm in der Nähe, kein Land zu sehen.<br>Die nächste Welle kommt! Ich werde untergehen!<br>Am Tag keine Sonne. In der Nacht kein Stern.<br>Oh, mein Gott! Du scheinst so fern!<br>Es scheint zu sinken, mein kleines Schiff!<br>Läuft es nicht gerade auch noch auf ein Riff?<br>Der Wind, er bläst mir kalt ins Gesicht.<br>Jemand scheint zu rufen, ich höre es fast nicht.<br>Doch plötzlich… Ein gebietendes: halt!<br>So klar und deutlich in meinem Herzen widerhallt.<br>„ was war das?“ frage ich zitternd in die Ruhe.<br>Dann höre ich Dich sagen: “das glaubtest du nicht, dass ich das tue?„<br>Noch liege ich flach und schaue nach oben.<br>Halb erschrocken und staunend fange ich an zu loben.<br>„ Sturm! Schweige still!“ sagtest Du und es kehrte Ruhe ein.<br>Dieses große Wunder bewirkte nur, Herr, Dein Wort allein!<br>Selbst in schwierigen Lebenslagen,<br>Brauchst Du nur ein Wort zu sagen.<br>Dein Wort hat diese Welt gemacht.<br>Den hellen Tag, die dunkle Nacht.<br>Selbst meine Seelenstürme stillst Du durch Dein Wort!<br>Oh, mein Heiland, ich will nie mehr von dir fort! <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7903.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Martina%20Gohl'>Martina Gohl</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7903.phpMon, 13 May 2024 02:00:00 +0200 Warum lässt Gott das zu? - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7902.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Warum lässt Gott das zu?</font><br>Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe. (1. Joh 4;8 [Menge])</td></tr> <tr><td colspan=3>Der Grund, warum Gott etwas zulässt oder tut, liegt immer in seiner Liebe, weil Gott eben Liebe ist. <br>Was uns aber nicht gleich ins Auge springt, ist die Antwort auf die Frage: Wozu lässt Gott das zu? <br><br>Er hat einen Plan mit uns:<br><br>Jer 29:11 Denn ich weiß wohl, was für Gedanken ich gegen (= über) euch hege‘ – so lautet der Ausspruch des HERRN –, ‚nämlich Gedanken des Heils und nicht des Leids, euch eine Zukunft und Hoffnung zu gewähren.<br><br>Du fragst, warum Gott es zulässt, dass ausgerechnet dir so etwas passieren muss?<br><br>Noch bevor Gott den Menschen gemacht hat, hatte er einen Plan. Er wollte Menschen machen, die charakterlich so sind, wie er selbst. <br><br>Eph 1:4+5 Denn in ihm hat er uns ja schon vor der Grundlegung der Welt dazu erwählt, dass wir heilig und unsträflich (= untadelig, oder: ohne Fehl) vor seinem Angesicht dastehen sollten, und hat uns in Liebe durch Jesus Christus zu Söhnen, die ihm angehören sollten, vorherbestimmt nach dem Wohlgefallen (oder: Ratschluss) seines Willens,<br><br>Aber er wollte dabei von seiner Gottheit nichts abgeben (sonst wäre er ja nicht mehr Gott und damit wäre keinem gedient) und so machte er Menschen, die von ihm abhängig sind. <br><br>Jes 42:8 Ich bin der HERR, das ist mein Name, und meine Ehre gebe ich keinem andern und meinen Ruhm nicht den Götzen.<br><br>Der Mensch hat nicht von Natur aus den gleichen vollkommenen Charakter, wie Gott ihn hat, sondern er soll von Gott lernen und soll so Schritt für Schritt in das Bild Gottes hineinwachsen. <br><br>Aber wir fragen oft nicht nach Gott. Wir haben keine Zeit und sehen die Notwendigkeit nicht. Er dagegen hat uns unendlich lieb, und ist sogar für uns gestorben, aber wir kümmern uns meist nur um uns selbst oder um andere ‘gute’ Dinge. <br> Es wäre schrecklich, wenn uns Gott darin verkümmern lassen würde. Aber so ist Gott nicht. Er ist kein schlechter Hirte, dem die Schafe egal sind, sondern ein guter Hirte. Deshalb rüttelt er seine Schafe manchmal wach und schüttelt sie durch, erschreckt sie und weist sie auf eine drohende Gefahr hin. Er zeigt uns auf, was wirklich wichtig ist und was in unserem Leben Priorität haben muss.<br>Gott will an erster Stelle stehen!<br>Er will also nicht deinen vollen Einsatz, deine großen Werke und deine großen Opfer, sondern er will DICH und zwar ganz nah bei SICH.<br><br>Wenn ich den Plan Gottes für mein Leben mit all den Schmerzen, Schicksalsschlägen und Ungerechtigkeiten im Voraus überblicken könnte und dann das Endergebnis sehen würde, würde ich höchstwahrscheinlich sagen: <br>„Genau das will ich“.<br> <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7902.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Lorenz%20Biegel'>Lorenz Biegel</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7902.phpSun, 12 May 2024 02:00:00 +0200 Wahrheit - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7901.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Wahrheit</font><br>Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen andern Tröster geben, daß er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. (Joh 14, 16-17)</td></tr> <tr><td colspan=3>Was ist Wahrheit? Üblicherweise definiert man Wahrheit als Gegensatz zur Lüge. Wahrheit ist etwas, was nicht falsch ist. 1 + 1 = 2. Das ist wahr.<br><br>Aber ich glaube, daß diese Beschreibung viel zu kurz greift. Die Aussage ist natürlich nicht falsch, aber wenn man die Wahrheit sucht, will man doch mehr, oder?<br><br>Jesus sagt, daß er die Wahrheit ist. Er ist damit natürlich der Gegenspieler der Lüge, sprich Satans. Aber was ist diese Lüge bzw. ihr Gegenteil? Denn Jesus ist mehr, als die Aussage ''1 + 1 = 2''. Wahrheit ist eher ein Lebensstil, sie ist der Ausdruck wahrhaftigen Lebens. Sie ist das, was das Leben fördert, statt es zu behindern, sie macht uns zu Menschen, die in Gottes Sinne leben. Sie ist der Sinn unseres Lebens.<br><br>Wenn wir Jesus in uns aufnehmen, nehmen wir die Wahrheit in uns auf, wir sind nicht mehr verstickt in die Lüge und den Tod. Denn Wahrheit ist ewig, und so haben wir in Jesus auch das ewige Leben.<br><br>''Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.'' (Joh 1,14) <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7901.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rainer%20Gigerich'>Rainer Gigerich</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7901.phpSat, 11 May 2024 02:00:00 +0200 Manchmal führst du uns in die Stille - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7900.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Manchmal führst du uns in die Stille</font><br>Aber der Herr ist in seinem heiligen Tempel — sei still vor ihm, du ganze Erde! (Habakuk 2,20)</td></tr> <tr><td colspan=3>Manchmal führst du uns tief in die Stille.<br>Damit wir wieder ganz neu Fragen: Herr, was ist dein Wille?<br>Du sprichst zu uns nicht durch das hetzen und rennen.<br>Oftmals müssen wir pausieren, um dich ganz intensiv hören zu können.<br>Wenn du uns rufst in ein Einzelgespräch mit dir,<br>dann möchte ich dir antworten: ja, Herr, ich bin hier.<br>doch gleich möchte ich wieder auf und davon.<br>höre nicht auf deine Stimme, den sanften Ton.<br>möchte schon wieder springen und die Zeit auskaufen.<br>Und merke, ich fange schon wieder an, von dir wegzulaufen.<br>Du rufst mich zurück. Ich bleibe murrend stehen.<br>Zeigst mir, es ist wichtig, Auf das, was du tust, zu sehen.<br>Ja, ich habe mir es oft so vorgestellt,<br>wie ich dir am besten dienen kann, in dieser Welt.<br>doch, womöglich hast du etwas ganz anderes vor.<br>Herr Jesus, ich will dir gehorchen. Öffne mir das Herzensohr.<br>Manchmal ist das schmerzlich, weil mein Eigenwille nicht will.<br>Du hältst mich an der Hand und sagst leise: halte nur still.<br>Gut, ich will Stille sein und Warten, welche Aufgabe du für mich hast.<br>Herr Jesus, du machst es richtig. Gibst mir das, was zu mir passt.<br>Jeden möchte ich ermutigen: gehe in die Stille.<br>Frage wieder ganz neu: Herr, was ist dein Wille? <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7900.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Martina%20Gohl'>Martina Gohl</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7900.phpFri, 10 May 2024 02:00:00 +0200 Einbahnstrasse - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7899.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Einbahnstrasse</font><br>Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh 14,6)</td></tr> <tr><td colspan=3>Wenn ich mit meinem Auto durch unsere Innenstädte fahre, fällt mir immer wieder dieser Schilderwald auf, der an jeder Kreuzung und an jeder Strasse ist. Nichts bleibt dem Zufall oder dem Willen des Autofahrers überlassen, alles ist genau geregelt.<br><br>Wie oft ärgere ich mich dann, wenn ich nicht da nach links abbiegen darf, wo ich will oder wenn die Strasse, die mich zu meinem Ziel führen würde eine Einbahnstrasse ist - die leider in die falsche Richtung geht.<br><br>Doch auf der anderen Seite merke ich oft, wie gut die Regelungen oft sind, wenn ein anderes Auto mal falsch abbiegen will und damit den ganzen anderen Verkehr behindert, wenn jemand genau vor einer Einfahrt parkt oder mir in einer engen Einbahnstasse doch mal ein Geisterfahrer entgegen kommt.<br><br>Ähnlich ist es auch oft mit Gottes Geboten. Hin und wieder würde ich auch gerne mal etwas machen, doch ich überleg mir, daß dies nicht Gottes Willen entsprechen würde. Und wie oft bekommt man als Christ zu hören, daß man als Christ ja fast nichts dürfe?<br><br>Auch Gottes Regeln haben ihren Sinn nicht darin, daß Gott uns irgendwie beschränken will. Sie sind dafür da, andere nicht zu behindern oder zu verletzen (und auch selber nicht behindert oder verletzt zu werden).<br><br>So sind seine Gebote keine Verbote, die uns behindern, sie sind Anleitungen zur Freiheit. Sie geben uns und den anderen Schutz, sie wollen uns vor Geisterfahrern in unserem Leben bewahren. Sie geben uns die Freiheit unbeschränktes Leben zu leben.<br><br>Und so verzichte ich gerne mal auf das eine oder andere, was weder mir noch einem anderen etwas nützt. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7899.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rainer%20Gigerich'>Rainer Gigerich</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7899.phpThu, 09 May 2024 02:00:00 +0200 Schauspiel des Herzens - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7898.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Schauspiel des Herzens</font><br>Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, so werde ich zu ihm hineingehen und das Mahl mit ihm essen und er mit mir. (Offenbarung 3,20)</td></tr> <tr><td colspan=3>Ein Schauspiel des Herzens spielst du vor den Menschen wohl bedacht.<br>Hast um deine Seele eine dicke Mauer gemacht.<br>Du denkst, du könntest mit deinem schwarzen Humor viele betören.<br>Doch dein Schauspiel wird irgendwann unweigerlich aufhören.<br>Die Trauer in deinem Herzen kann ich förmlich spüren.<br>Auch wenn du sagst: nein, es ist nicht so. Und anfängst zu schwören.<br>Bitte, mach dir und anderen doch nicht länger etwas vor.<br>Der Herr Jesus, der dich schon lange kennt, steht vor deinem Herzenstor.<br>Er hat dein Inneres schon längst gesehen.<br>Komm, öffne ihm die Türe. Lass ihn nicht länger draußen stehen.<br>Weißt du denn nicht, dass er dich schon immer geliebt?<br>Dass er dir wahren Frieden und echte Freude gibt?<br>Sage ihm deine Sünde, er freut sich, wenn du sie ihm bekennst.<br>Der Herr Jesus wünscht sich so sehr, Dass du nicht länger vor seinem rufen wegrennst.<br>Kehre um und laufe zum Vater zurück.<br>So wie der verlorene Sohn. Das bringt wahres Lebensglück.<br>Hörst du sein klopfen? Er will dich erreichen.<br>Oh, lass bitte nicht mehr so viel Zeit verstreichen.<br>Du musst dich nicht länger hinter deiner Mauer verstecken.<br>Ich wünsche dir von Herzen: lass dich von Gottes Liebe aufwecken. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7898.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Martina%20Gohl'>Martina Gohl</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7898.phpWed, 08 May 2024 02:00:00 +0200 Der glühende Ofen! - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7897.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Der glühende Ofen!</font><br>''Wenn unser Gott, den wir verehren, will, so kann er uns erretten; aus dem glühenden Ofen und aus deiner Hand, o König, kann er erretten. Und wenn er's nicht tun will, so sollst du dennoch wissen, dass wir deinen Gott nicht ehren und das goldene Bild, das du hast aufrichten lassen, nicht anbeten wollen''. (Daniel 3, 17-18)</td></tr> <tr><td colspan=3>Der Glaube, den wir in Wort und Tat vor anderen vertreten können, kann sich meist nicht auf spontane, übernatürliche Beweise gründen. Damit können wir auch nicht rechnen, was wir auch im Eingangstext herauslesen können. Entscheidend ist zu verstehen, daß die Kraft des Glaubens, nicht unsere Kraft ist. Glaube bedeutet zu wissen, daß nicht ich, sondern allein Gott alles kann (nach seinem Willen) - wann, wie und wo auch immer. Die drei jüdischen Bezirksverwalter im Reich des Königs Nebukadnezar trotzten den selbstherrlichen Anweisungen ihres Chefs und gaben somit ihr Schicksal in die Hände ihres Gottes. Sie beteiligten sich nicht an den eitlen Machtkämpfen des Königs und machten ihren Glauben nicht davon abhängig, ob Gott sie aus der Not rettet oder nicht! Wie wir aus dem biblischen Bericht wissen, hat Gott die drei Männer gerettet und hat dieses Spiel mitgespielt und ist mit in den Feuerofen gestiegen und war den drei Männern ganz nahe. Der König Nebukadnezar war davon so beeindruckt, daß er sich bekehrte und den Gott der Israelis anerkannte (Daniel 3, 24-29). Gott ist gut (Matthäus 19,17) und es steht außer Frage, daß Gott alles, was er sich vorgenommen hat, auch tun kann - nichts ist ihm zu schwer oder unmöglich (Hiob 42,2). Was mich besonders bei den drei jüdischen Amtsträgern Schadrach, Meschach und Abed-Nego beeindruckte, war ihr ungetrübter Entscheidungswille und ihre glaubhafte Konsequenz angesichts der lebensbedrohenden Situation mit dem Feuerofen, in den sie dann tatsächlich geworfen wurden (Daniel 3,22). Sie waren gewiss nicht sicher, ob Gott ihnen diesen schlimmen Tod ersparen würde (sie hätten auch Märtyrrer werden können). Aber sie wussten, daß Gott dazu in der Lage ist sie zu retten und jederzeit die Kontrolle hatte. Uns droht heute kein Feuerofen, aber wir haben ebenso eine Position in der Welt, unserer Stadt, unserer Firma, wo auch immer, in der wir stehen und Position beziehen können (sollen). Und da kann es geschehen, daß von uns Dinge verlangt werden oder an uns herantreten, die gegen die Seele streiten und unseren Glauben herausfordern.<br><br>Wir werden uns nicht immer herauswinden oder manches einfach aussitzen können. Haben wir (auch im Kleinen) diese heilige Konsequenz gegenüber den Dingen, die klar gegen Gott und den Glauben gerichtet sind, und entsprechend den Mut, dem eine klare Absage zu erteilen? Wenn es uns nicht viel kostet, sind wir wohl weniger zögernd, aber wenn es teuer wird, wo stehen wir dann? Wenn womöglich Freundschaften, Arbeitsstelle, Geld, Einfluss, Ansehen und weiteres auf dem Spiel steht? Was machen wir dann? Die Zeiten in denen wir leben, werden nicht besser - Geld, Macht, Egoismus und Gottlosigkeit wird leider immer dominierender. Das Leben in der Nachfolge für Christen wird eher schwieriger als leichter. Es wird viel von Toleranz gesprochen und geschrieben - gerade auch in Bezug auf Gott und den Glauben. Aber vieles davon geht an der biblischen Wahrheit vorbei und Toleranz hat nur in der Wahrheit Sinn und ihre Berechtigung. Ich denke da an Martin Luther, der seinerzeit im Jahre 1521 vor dem Kaiser auf dem Reichstag in Worms seinen kompromisslosen Glauben an Jesus Christus verteidigte. Ihm drohte Verfolgung, Folter und Tod - eine ganze Kirche und der Kaiser standen gegen ihn. Er war kein Politiker, kein Schönredner und machte aus seinem Herzen keine Mördergrube als er sagte: ''Mein Gewissen ist in den Worten Gottes gefangen, ich kann und will nichts widerrufen, weil es gefährlich und unmöglich ist, etwas gegen das Gewissen zu tun. Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir Amen''. Gottes offenbarte Wahrheit hatte bei ihm jeden faulen Kompromiss beiseite gefegt. Jesus Christus steht für die Wahrheit, das Leben und die Erlösung (Johannes 14,6)! In IHM stehen oder fallen wir. Wofür stehst du?<br> <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7897.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Joerg%20Bauer'>Jörg Bauer</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7897.phpTue, 07 May 2024 02:00:00 +0200 Der Herr kennt deinen Namen - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7896.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Der Herr kennt deinen Namen</font><br>Und nun, so spricht der Herr, der dich geschaffen hat, Jakob, und der dich gebildet hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst! Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein. (Jesaja 43,1)</td></tr> <tr><td colspan=3>Als noch keiner dich hier gekannt,<br>Hat der Herr dich schon mit Namen genannt.<br>bevor du geboren wurdest, sah er dein Leben.<br>er sah auch dein oft so zielloses streben.<br>Er sah deine Wege, die du gegangen bist und die du noch gehst.<br>Der Herr weiß auch um viele Dinge, die dir begegnen, die du nicht verstehst.<br>Wenn auch auf Erden dich niemand so richtig kennt,<br>Der Herr Jesus ist es, der dich ganz eindeutig bei deinem Namen nennt.<br>komm, lass dich von ihm rufen, sei bereit!<br>Willst du mir nachfolgen? Fragt er dich heut.<br>Er ruft dich mit Namen. Hörst du es nicht?<br>Mache dich auf. Komm in sein Licht.<br>Kehre um. Dann wird Freude im Himmel sein.<br>Stimme mit uns in das große Halleluja ein! <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7896.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Martina%20Gohl'>Martina Gohl</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7896.phpMon, 06 May 2024 02:00:00 +0200 Eingeladen zum Fest des Glaubens - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7895.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Eingeladen zum Fest des Glaubens</font><br>De Mund des Gottlosen und der Mund des Truges haben sich gegen mich geöffnet, mit Lügenzunge haben sie zu mir geredet; und mit Worten des Hasses haben sie mich umgeben und haben gegen mich gekämpft ohne Ursache. Für meine Liebe freundeten sie mich an… und sie haben mir Böses für Gutes erwiesen und Hass für meine Liebe. (Psalm 109,2-5)</td></tr> <tr><td colspan=3>Ein besonderes Ereignis möchte man gerne mit Freunden feiern. Einladungen werden ausgesprochen. Man überlegt, wen man gerne zu dem fröhlichen Anlass dabei haben möchte. Oftmals wird um eine Rückmeldung gebeten, damit der Gastgeber genügend Essen und Trinken vorbereitet werden kann. Ein ungebetener Gast kann von Leuten herausgebeten werden, weil sie ihn ich dabei haben möchten. Die Feier findet dann ohne ihn statt.<br><br>Im Himmel wird es auch mal ein Fest geben.. Auch bei diesem Fest kann sich keiner unter die Feiernden mischen. Manche Menschen, die hier meinen , wir gehören dazu, müssen im Himmelsfest draußen bleiben. Dies geht durch alle Mitarbeitersparten, ob Leitung oder einfacher Mitarbeiter. Christlicher Aktionismus hilft ihnen da nicht weiter, wenn die Herzenshaltung nicht stimmt.<br><br>Jesus macht uns das Angebot, sein Freund zu sein. Er will in. Allen Lagen bei uns sein, er will zuhören, ermutigen….. aber er hat seine Bedingungen, wie das Herz sein soll. Aktionismus und den Feind hassen? Stichworte: Gebote, Seligpreisungen, Feindesliebe………<br><br>Habe den Mut, mit ihm durch das Leben zu gehen und ihm zu vertrauen. Es werden Fragen und Zweifel kommen, aber das Gedicht „Fußspuren im Sand“ ist ein schönes Bild, um zu sagen, wie Jesus mit uns geht. <br>„Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.“ Matth.7,14 <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7895.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Gundi%20Hornbruch'>Gundi Hornbruch</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7895.phpSun, 05 May 2024 02:00:00 +0200 Freunde ( Jesu) - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7894.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Freunde ( Jesu)</font><br>De Mund des Gottlosen und der Mund des Truges haben sich gegen mich geöffnet, mit Lügenzunge haben sie zu mir geredet; und mit Worten des Hasses haben sie mich umgeben und haben gegen mich gekämpft ohne Ursache. Für meine Liebe freundeten sie mich an… und sie haben mir Böses für Gutes erwiesen und Hass für meine Liebe. (Psalm 109,2-5)</td></tr> <tr><td colspan=3>Auf Facebook haben einige Menschen eine recht hohe Zahl an Freunden. Ich frage mich, ob es wirkliche Freunde sind oder nur ( flüchtige) Bekanntschaften? Tauscht derjenige mit ihnen alle Freuden und negativen Erlebnisse? Kann ich überhaupt ab einer gewissen Anzahl eine Kontaktpflege bewältigen? <br><br><br>Was kann ich von echten Freunden wirklich erwarten? Sind sie immer da, wenn es mir mies geht? Tragen sie mich, ermutigen sie mich? Jesus hatte 12 Jünger, die ihn aber verließen, als er gefangen genommen wurde. <br><br><br>Der Richter soll Schwache schützen, aber schütze er Jesus als Unschuldigen? Er wusch sich seine Hände in Unschuld, als er die Entscheidung in die Hände des Volkes legte. <br>Ein Pfarrer ist ein Seelsorger und sollte sich die Probleme eines Menschen anhören. Er sollte auch aktiv helfen, wenn das Problem es bedingt. Die Hohenpriesters Israels wollten auch den Tod Jesu. Sie schaffen es, dass das Volk ruft: Kreuzige ihn. <br><br><br>So handeln die Menschen, die eigentlich hinter Jesus stehen sollten. Jesus erträgt und erduldet in Liebe das, was der Vater von ihm verlangt. Der wunderbare Erlöser vergibt . <br>Ich wünsche dir, dass du immer einen echten Freund zur Seite hast, wenn du mit ihm Freud und Leid teilen möchtest. Der ein offenes Ohr hat, dir zuhört und sich auch hinter dich stellt, wenn es nötig ist. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7894.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Gundi%20Hornbruch'>Gundi Hornbruch</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7894.phpSat, 04 May 2024 02:00:00 +0200 Errettendes Gefühl - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7893.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Errettendes Gefühl</font><br>Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus. (Römer 5,1)</td></tr> <tr><td colspan=3>In der Schule haben wir das Gesundheitsprogramm Klaro. In einer Stunde geht es um die Gefühle. Welche Gefühle es gibt und wie man aggressive Gefühle abkühlen lassen kann, damit man in einer spontanen, unüberlegten Reaktion keine negative Tat oder schmerzende Worte herausbricht. Den Kindern werden Hilfen an die Hand gegeben. Wir kennen uns selber am besten und wissen , wie wir die erste Wut in uns besänftigen können. Reaktionen können Freundschaften töten.<br>Wäre der Friede mit Gott nur ein seliges Gefühl, dann wäre er nicht viel wert. Der Friede Gottes ist viel mehr wert. Er ist ein Geschenk Gottes an uns., wenn wir auch oft schwankend ins Zweifeln geraten. Menschen, die sich vertrauensvoll an Gott wenden, werden seinen Frieden empfangen. Durch die Tat Jesu am Kreuz steht keine Sünde zwischen Gott und dem Menschen. Das, was den Menschen von Gott trennt, ist ausradiert. wir gehören zu ihm. „Erhalt den Frieden gemacht durch das Blut seines Kreuzes“ (Kol.1,20). <br>Jesus ist zu unserer Rechtfertigung aus aus den Toten auferweckt worden. Er fuhr Himmelfahrt wieder zu seinem Vater in den Himmel und sitz dort zur Rechten. Damit erfüllte Gott seinen Heilsplan für die Menschen.<br>Dieser Plan gilt für alle Menschen. man kann ihn annehmen oder ablehnen. Die Konsequenzen wird man in der Regel erleben, bestimmt am Ende der Zeit , wenn Jesus wiederkommt. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7893.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Gundi%20Hornbruch'>Gundi Hornbruch</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7893.phpFri, 03 May 2024 02:00:00 +0200 Die Lebensversicherung - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7892.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Die Lebensversicherung</font><br>Zu der Zeit gab es keine Sicherheit für den, der aus- und einging; denn es war große Verwirrung bei allen, die in diesen Ländern wohnten. (2.Chr 15,5)</td></tr> <tr><td colspan=3>Bekommt ihr eigentlich auch so viel Werbung? Sowohl der normale, als auch mein elektronischer Briefkasten quillt immer wieder über von den verschiedensten seriösen und unseriösen Werbebriefen.<br><br>Und immer wieder sind Schreiben dabei, die mir mal wieder eine Lebensversicherung verkaufen wollen. Gerade in der jetzigen Zeit, gerade, wo der Staat kein Geld mehr hat, gerade ....<br><br>Doch eigentlich versichern sie mir alle nur meinen Tod. Denn ich bekomme von ihnen kein neues Leben, wenn ich mein altes verliere. Sie zahlen Geld und wollen mir klarmachen, daß ich ohne dieses Geld nicht auskommen könnte - doch sie zahlen erst, wenn ich es nicht mehr gebrauchen kann.<br><br>Doch ich habe eine Lebensversicherung, die ist anders. Es ist die Jesus-ist-auferstanden-Versicherung. Dort bekomme ich such das, was versprochen wird: neues Leben.<br><br>Mit Jesus an meiner Seite habe ich die wirkliche Sicherheit, daß ich mein Leben nicht verliere, niemand kann es mir nehmen, mit ihm werde ich ewig leben.<br><br>Bei ihm ist mein Leben so sicher, wie nirgendwo sonst. Und das nicht nur, wenn ich regelmäßig monatlich meine Prämie überweise. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7892.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rainer%20Gigerich'>Rainer Gigerich</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7892.phpThu, 02 May 2024 02:00:00 +0200 Unbeteiligte Ergebenheit? - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7891.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Unbeteiligte Ergebenheit?</font><br>''Wir aber, die wir Kinder des Tages sind, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf das Heil. Denn Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, das Heil zu erlangen durch unsern Herrn Jesus Christus, der für uns gestorben ist, damit, ob wir wachen oder schlafen, wir zugleich mit ihm leben. Darum ermahnt euch untereinander und einer erbaue den andern, wie ihr auch tut''. (1. Thessalonicher 5, 8-11)</td></tr> <tr><td colspan=3>Es gibt kein ''Schicksal'' - also sowas wie Fatalismus (völlige, unbeteiligte Ergebenheit). Gott erwählt zum Heil, aber nicht zum Verderben! Als Menschen haben wir nur eine begrenzte Sicht der Dinge. Aus weltlicher Sicht ist ja selbst der Glaube an für sich eine Illusion und unlogisch. Wir sind durch die Sünde in einer Position, wo wir vielen Dingen quasi ausgeliefert werden und unfrei sind. Sünde knechtet - auch wenn manche das so nicht akzeptieren wollen, wie wir beim Gespräch Jesus mit den mosaischen Juden in Johannes 8, 31-36 lesen können: ''Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Kinder und sind niemals jemandes Knecht gewesen. Wie sprichst du dann: Ihr sollt frei werden? Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht. Der Knecht bleibt nicht ewig im Haus; der Sohn bleibt ewig. Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei'') Von alleine können wir uns aus dieser Unfreiheit auch nicht befreien. Woran wir daher glauben sollen ist nicht das ''fromme Schicksal'' sondern an die Person Jesus Christus! Im Sohn Gottes liegen alle Schätze der Weisheit und Erkenntnis verborgen (Kolosser 2,3). Also auch alles, was bei uns noch im Dunkeln liegt und manchmal nicht zwingend logisch ist aus menschlicher Sicht.<br><br>Durch die Vergebung der Sünden hat uns Jesus Christus frei gemacht, so daß der ''neue Mensch'' in Christus nicht mehr sündigen kann (1. Johannes 5, 18-20: ''Wir wissen, dass, wer von Gott geboren ist, der sündigt nicht, sondern wer von Gott geboren ist, den bewahrt er und der Böse tastet ihn nicht an. Wir wissen, dass wir von Gott sind, und die ganze Welt liegt im Argen. Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns den Sinn dafür gegeben hat, dass wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus''). Der erlöste Mensch hat quasi ''das Schicksal'' von Gott geführt, geliebt und ans Ziel geführt zu werden. Vielleicht kann man es so besser verstehen, was Gott durch das Evangelium mit einem Menschen macht. Unser eigener Wille fragt nicht nach Gott (Römer 3,11-12: ''Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt. Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben'') aber er kann von Gott gefragt werden. Von daher brauchen wir uns auch keine Sorgen machen, wenn wir Christen sind, in einer frommen Zwangsjacke zu stecken oder ''gelebt zu werden''. Die willentliche und geglaubte Abhängigkeit von Gott ist Freiheit! Auch wenn das vielleicht menschlich gesehen widersprüchlich klingt, es ist einfach die Wahrheit (Johannes 8,36. ''Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei'').<br> <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7891.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Joerg%20Bauer'>Jörg Bauer</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7891.phpWed, 01 May 2024 02:00:00 +0200 Der letzte Unsterbliche - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7890.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Der letzte Unsterbliche</font><br>Und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist, das beim Vater war und uns erschienen ist (1.Joh 1,2)</td></tr> <tr><td colspan=3>Vor einigen Jahren fand ich einmal in einer Buchhandlung den Titel ''Der letzte Unsterbliche''.<br><br>Etwas störte mich an dem Titel. Wenn es der letzte dieser Art gewesen sein soll, dann muß es vorher auch andere gegeben haben. Wo sind sie jetzt?<br><br>In fast allen Romanen und Filmen zu solchen Themen sterben auch einmal die Unsterblichen. Ich denke, es liegt daran, daß wir uns die Unsterblichkeit so schlecht vorstellen können. Denn unsterblich zu sein bedeutet, ewig zu leben. Und wer kann sich schon die Ewigkeit vorstellen?<br><br>Ja, so sind diese ganzen Romane nur die Ideen und Phantasien von vielen Autoren. Doch mit der Realität haben sie wenig zu tun. Nicht, weil es in diesen Geschichten Unsterbliche gibt, sondern, weil sie dort alle aussterben (welch Widersinn).<br><br>Ja, es sind nur Phantasien, weil die Autoren es sich nicht vorstellen können, daß es wirklich ewiges Leben gibt. Sie haben zwar recht, daß es aus irgendwelchen obskuren okkulten Kräften heraus soetwas nicht auf Dauer geben kann, doch scheinen sie alle noch nichts von unserem Gott zu wissen.<br><br>Denn bei Gott ist es nicht unmöglich. Bei unserem Gott können wir alle ewiges Leben haben. Und kein noch so böser Feind kann es uns nehmen.<br><br>Ob ich es mir vorstellen kann, was es bedeutet? Nicht wirklich, denn noch leben wir hier auf Erden, begrenzt von unserer menschlichen Hülle. Noch haben wir nicht den Blick, was Gott einmal mit uns vor hat, doch ich weiß es und er hat es uns zugesagt, daß wir ewiges Leben haben, wenn wir nur an ihn glauben.<br><br>Und solang es Menschen gibt, die an unseren Herrn und Retter Jesus Christus glauben, wird es nie einen letzten Unsterblichen geben, sondern es werden immer mehr. Angefangen mit Jesus werden es so immer mehr, die den Tod nicht schmecken werden, sondern in seine Herrlichkeit eingehen werden.<br><br>Willkommen im Club. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7890.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rainer%20Gigerich'>Rainer Gigerich</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7890.phpTue, 30 Apr 2024 02:00:00 +0200 Der größte Schatz - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7889.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Der größte Schatz</font><br>Als er eine kostbare Perle fand, ging er hin, verkaufte alles, was er hatte, und kaufte sie. (Matthäus 13,46)</td></tr> <tr><td colspan=3>Du bist mein Schatz, die kostbarste Perle, die ich gefunden.<br>Du heilst in meiner Seele alle geschlagenen Wunden.<br>Du trugst meine Sünden, gabst für mich dein Leben.<br>Oh, welch wunderbaren und großen Frieden hast du mir dadurch gegeben.<br>Du bist als Licht in diese finstere Welt gekommen.<br>Hast dich unser, diesen undankbaren Menschen so liebevoll angenommen.<br>Himmlischer Vater, wir haben dich vergessen und so verachtet.<br>Haben nach Dingen, die uns erstrebenswert schienen, getrachtet.<br>Sind weggelaufen, wollten dich nicht sehen.<br>Ja, wir wollten nur unsere eigenen Wege gehen.<br><br>Du, Herr Jesus, hast dich nach mir auf die Suche gemacht.<br>Hast, noch bevor ich geboren wurde, in Liebe an mich gedacht.<br>Oh, welche Gnade, ich habe es nicht verdient!<br>Du, Lamm Gottes, hast meine Schuld gesühnt.<br>Dein Licht hast du in mir angezündet.<br>Dass jedes Wort und mein Leben deine Wahrheit verkündet.<br>Bist die kostbarste Perle, die ich fand.<br>Möchte es den Menschen sagen, hier in diesem Land.<br>Du bist der Weg, der zum Vater hinführt.<br>Die Wahrheit, die jede Lüge zerstört.<br>Das Leben, das den Tod überwand.<br>Oh, Herr Jesus, du bist wahrhaftig die kostbarste Perle, die ich fand! <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7889.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Martina%20Gohl'>Martina Gohl</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7889.phpMon, 29 Apr 2024 02:00:00 +0200 Schlimmer geht immer! - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7888.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Schlimmer geht immer! </font><br>Und Jeftah gelobte dem HERRN ein Gelübde und er sagte: Wenn du die Söhne Ammon wirklich in meine Hand gibst, da soll es geschehen, wer herauskommt, wer aus dem Tor meines Hauses herauskommt mir entgegen, wenn ich in Frieden von den Söhnen Ammon zurückkehre, der soll dem HERRN gehören und ich will ihn als Brandopfer opfern!   (Richter 11:30-31)</td></tr> <tr><td colspan=3>In Richter 11 treffen wir auf Jeftah, den außerehelicher Sohn von Gilead. Jeftah wurde von der Frau von Gilead wegen seiner Halbbrüder aus seiner Familie vertrieben, damit sie das Erbe nicht mit ihm teilen müssen und er ließ sich auf der Flucht vor seinen Brüdern im Land Tob nieder. Jeftah war ein mutiger Held, er suchte aber schlechte Gesellschaft und zog mit den Männern umher.<br> <br>Als die Söhne Ammon mit den Israeliten kämpften, da wollten die Ältesten von Gilead Jeftah aus Tob zu Hilfe holen. Jeftah hinterfragte ihr Handeln und er erfuhr, dass sie seine Hilfe wollten gegen die Brüder Ammon und sie würden ihm sogar zum Oberhaupt von allen Menschen in Gilead machen. Jeftah wollte Sicherheiten und die Ältesten schlossen diesbezüglich auf den Herrn bezogen einen Pakt und Jeftah ging mit.<br><br>Daraufhin verhandelte Jeftah mit den Ammonitern , aber der König der Söhne Ammon hörte nicht auf Jeftahs Worte, daraufhin kam der Geist des Herrn über Jeftah. Und dieser zog durch quer durchs Land bis zu den Söhnen Ammon.<br><br>Jeftah gelobte dem HERRN ein Gelübde und sagte: Wenn du die Söhne Ammon wirklich in meine Hand gibst;dann soll es geschehen, wer herauskommt, wer aus dem Tor meines Hauses herauskommt mir entgegen, wenn ich in Frieden von den Söhnen Ammon zurückkehre, der soll dem HERRN gehören und ich will ihn als Brandopfer opfern! Jeftah zog durchs Land zu den Brüdern Ammon hinüber, um gegen sie zu kämpfen. Und der HERR gab sie in seine Hand. So mussten sich die Söhne Ammon vor den Söhnen Israel beugen.<br> <br>Als Jeftah nach Mizpa zu seinem Haus kam, trat seine einzige Tochter heraus ihm entgegen, mit Tamburinen und in Reigentänzen. Entsetzt wurde ihm bewusst, was er dem Herrn versprochen hatte. Er zerriss seine Kleider und beklagte sein Unglück, das durch ihr entgegen kommen auf sie beide kam. ER selber hätte seinen Mund gegen den HERRN aufgerissen und konnte nun nicht mehr zurück! Sie beugte sich unter der Last und sagte zu ihm, dass er nun dem Herrn verpflichtet sei. Sie erbat sich eine zweimonatige Trauerzeit und kam dann zurück Und Jeftah vollzog an seiner einzigen Tochter sein Gelübde, das er Gott gelobt hatte. <br><br>Beim Lesen dieses Abschnittes zog sich mein Herz zusammen und es traten mir Tränen in die Augen. Jeftah schloss vorschnell ein Gelübde, ohne nachzudenken, was er damit anrichtet. Hatte er vergessen, was in den Mosaischen Gesetzen steht? (3. Mose 18: 21; Jeremia 7:31 ) und war das Gebot „Du sollst nicht töten!“ (2. Mose 20:13) aus seinem Herzen verschwunden? Wie kommt dieser Mann dazu Gott ein Menschenopfer bringen zu wollen, welcher Geist hat ihn da geleitet? Spätestens dann, als seine Tochter durch das Tor trat, hätte er sich auf die geschriebenen Gesetze besinnen können, um sich von dem Versprechen zu lösen. Er hätte seine Tochter nicht opfern müssen, welch sinnlose herzzerreißende Tat.<br><br>Ich sagte zu meinen Kindern immer Versprechen muss man halten und ich war sehr vorsichtig mit dem, was ich ihnen versprach. Gott ermahnt uns, keine vorschnellen Versprechen zu geben und sie aber dann auch zu halten. (4. Mose 30:3) Lassen wir uns nicht antreiben eines auszusprechen, wenn wir es nicht halten können oder welches uns, so wie Jeftah, ins Verderben stürzt. <br><br>(Jakobus 5,12)<br> Vor allem aber, meine Brüder, schwört nicht, weder bei dem Himmel noch bei der Erde noch mit irgendeinem anderen Eid! Es sei aber euer Ja ein Ja und euer Nein ein Nein, damit ihr nicht unter ein Gericht fallt.<br><br>Seid herzlichst gesegnet, eure<br> <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7888.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rosemarie%20Schauer'>Rosemarie Schauer</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7888.phpSun, 28 Apr 2024 02:00:00 +0200 Der Sünde Lohn ist der Tod! - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7887.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Der Sünde Lohn ist der Tod!</font><br>Aber eine Frau warf einen Mühlstein Abimelech auf den Kopf und zerschmetterte ihm den Schädel. 54 Da rief Abimelech eilends seinen Waffenträger herbei und sprach zu ihm: Zieh dein Schwert und töte mich, dass man nicht von mir sage: Eine Frau hat ihn erschlagen. Da durchstach ihn sein Waffenträger, und er starb. (Richter 9: 53-54)</td></tr> <tr><td colspan=3>Abimelech, Sohn von Gideon <br><br>Wir lesen gerade in unserer Bibellese das Buch Richter. Im Kapitel 9 geht es um ein kurzes Schauspiel eines Mannes, der sich durch Sünde sein eigenes Grab schaufelte.<br><br>Abimelech war der Sohn von Gideon und dessen Nebenfrau in Sichem. Er war ein hinterhältiger Mann, der unbedingt an die Macht wollte. Er überredete die Bürger von Sichem, ihn bei seinem Versuch, König zu werden, zu unterstützen. Er brachte sie dazu, ihm Geld zum Anheuern einer Bande von Abenteurern zu geben, um seine 70 Brüder zu ermorden, damit er den Königsthron einnehmen konnte. Seine Rivalen mussten verschwinden. Abimelech wollte König werden und ging dabei über Leichen. Der Jüngste aber, Jotam blieb am Leben, weil er sich versteckte.<br><br>Daraufhin machten die Bürger von Sichem Abimelech zum König. Nach drei Jahren aber sandte Gott einen bösen Geist zwischen Abimelech und den Bürgern von Sichem, und sie erhoben sich gegen ihn. Abimelech blieb jedoch der Stärkere, zerstörte die Stadt und streute als Symbol der Verwüstung Salz über sie. Später belagerte er die Stadt Tebez und nahm sie ein. <br><br>Es kam aber anders, als er sich seinen Ausgang erdachte, denn als er auch die Burg der Stadt besetzen wollte, warf ihm eine Frau einen Mühlstein auf den Kopf, der ihm den Schädel zertrümmerte. Um nicht schmachvoll durch die Hand einer Frau zu sterben, befahl er seinem Waffenträger, ihn zu töten, und dieser durchbohrte ihn mit seinem Schwert. So strafte Gott sowohl Abimelech als auch die Bürger von Sichem, die ihn einst unterstützt hatten.<br> <br>Was mich bei dieser Geschichte am meisten bewegte, war, dass Abimelech selbst im Sterben noch stolz und verlogen reagierte. Bring mich um damit keiner weiß, dass mich eine Frau erschlug. Kein Gedanke, dass er gleich vor seinen Schöpfer tritt, keine Reue, keine Buße, nein nur schnell noch den Nachruf retten, um als ganzer Mann dazustehen.<br> <br>Oh Abimelech was hat es dir gebracht? <br><br>Leider gar nichts, nur den Tod! Denn Gott hat diese Geschichte mit allen Einzelheiten in seinem Wort verankert, zum Zeugnis, dass wir Sünde nicht verbergen können! <br><br>Römer 6,23 <br>Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.<br><br>Seid herzlichst gesegnet, eure<br> <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7887.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rosemarie%20Schauer'>Rosemarie Schauer</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7887.phpSat, 27 Apr 2024 02:00:00 +0200 Wohlgefallen an Barmherzigkeit - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7886.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Wohlgefallen an Barmherzigkeit</font><br>''Geht aber hin und lernt, was das heißt (Hosea 6,6): »Ich habe Wohlgefallen an Barmherzigkeit und nicht am Opfer.« Ich bin gekommen, die Sünder zu rufen und nicht die Gerechten.'' (Matthäus 9,13 )</td></tr> <tr><td colspan=3>Liebe und Erkenntnis ist besser als jedes Opfer. Was nützt mir ein Opfer ohne jede Erkenntnis? Wenn ich nicht weiß, wofür ich etwas hingebe und investiere, wie soll ich dann erfahren und erleben, von was ich frei geworden bin? Die Vergebung der Sünden durch die Tat Jesu Christi am Kreuz, ist ein Opfer von höchster Autorität und Qualität. Es ist ein souveräner Akt der Gnade und Liebe und der Glaube daran Gottes fester Wille für uns (Johannes 3,16). Wenn mit einem Opfer echte Liebe und Erkenntnis verbunden ist, wird es für den, der daran glaubt, unermesslich wertvoll und teuer (1. Korinther 6,20). Die Bibel spricht in tiefer Erkenntnis davon, daß derjenige viel liebt, dem auch viel vergeben wurde (Lukas 7,47). Es entspricht also der Wirklichkeit, daß die eigene Wahrnehmung seiner Unvollkommenheit, Sünde und Gottesferne zum einen, in große Freude, Liebe und Dankbarkeit umschwenken kann, wenn es, zum anderen, einen persönlichen Vergeber und Erlöser gibt. Gnade geht vor Gesetz und Äußerlichkeiten können einem Schuldigen nicht unschuldig machen. Auch nicht, wenn man sich an Gebote und Gesetze oder kirchliche Traditionen hält. Mit Barmherzigkeit hat sowas nichts zu tun, sondern eher mit einer sinnlosen, weil lieblosen, Opferbereitschaft (Matthäus 12, 1-8). Jesus ist gekommen um zu suchen und selig zu machen was verloren ist (Lukas 19,10). Also nicht um aus uns dressierte Einzelkämpfer zu machen, die sich täglich durch den Dschungel der frommen Gesetze schlagen um sich dann womöglich auch noch selbst zu gratulieren?<br><br>Man kann tatsächlich auch einen eigenen Gehorsam entwickeln und sich aneignen (auferlegen lassen) der gegen Gottes Willen ist (1. Samuel 15,22). Gehorsam ist besser als Opfer, aber welcher Gehorsam? Der Gehorsam des Glaubens (Römer 1,5). Welcher Glaube? Der Glaube, der durch die Liebe tätig ist (Galater 5,6). Welche Liebe? Die Liebe zu Gott, die alle Gesetze und Gebote erfüllt (Römer 13,8). Das ist sozusagen die Verkettung des Heils und etwas, was bei Gott Wohlgefallen auslöst, weil es die Barmherzigkeit zeigt, die über das Gericht triumphiert. In Jakobus 2, 12-13 steht: ''Redet so und handelt so als Leute, die durchs Gesetz der Freiheit gerichtet werden sollen. Denn es wird ein unbarmherziges Gericht über den ergehen, der nicht Barmherzigkeit getan hat; Barmherzigkeit aber triumphiert über das Gericht''. Nur die Vergebung unserer Sünden durch das Evangelium ist ein nützliches und wirksames Opfer. Wie uns (den Gläubigen) nun geschehen ist, so sollen wir es auch anderen gerne zugestehen und verkünden wie Matthäus im Kapitel 6, Verse 12-14 schreibt: ''Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben''. Auch das ist ein Gott wohlgefälliges Opfer - die Vergebung, die nicht bei uns selbst aufhören kann - Gott segne euch! <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7886.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Joerg%20Bauer'>Jörg Bauer</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7886.phpFri, 26 Apr 2024 02:00:00 +0200 Nur einer ist perfekt - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7885.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Nur einer ist perfekt</font><br>Meinst du, daß du weißt, was Gott weiß, oder kannst du alles so vollkommen treffen wie der Allmächtige? (Hiob 11,7)</td></tr> <tr><td colspan=3>Gestern abend hab ich mal wieder an ein paar Internet-Seiten gebastelt. Und je mehr ich korrigiert und verbessert habe, desto mehr Fehler hab ich gefunden, an denen noch etwas gemacht werden muß. So eine Seite wird bei mir eigentlich nie fertig, immer ist noch etwas dran zu tun.<br><br>Aber nicht nur bei den Internet-Seiten ist dies so, auch in meinem ganzen Leben fällt mir dies auf. Ich kann mich noch so anstrengen, ein perfekter Mensch und Christ zu werden, doch je mehr ich mich anstrenge, desto mehr fallen mir meine eigenen Unzulänglichkeiten auf.<br><br>Wie heißt es so schön: ''Wir sind halt alles nur Menschen''. Wir sind halt nicht Gott. Das Einzige, was wir machen können, ist zu versuchen, unserem perfekten Vorbild Jesus nachzueifern. Doch erreichen werden wir ihn nie.<br><br>Manchmal macht es mich schon traurig, daß ich so vieles nie schaffe. Doch dann mache ich mir wieder klar, daß Gott uns so, wie wir sind, geschaffen hat. Er hätte uns leicht auch als perfekte Wesen schaffen können, ihm gleich.<br><br>Und eigentlich hat er es auch getan. Das einzige Problem ist, daß Gott uns auch unseren freien Willen gegeben hat. Dies ist es, was uns zu wirklichen Menschen macht - und doch ist es auch das, warum wir nicht mehr perfekt sind. Denn unser Wille geht manchmal Wege, die nicht seine Wege sind.<br><br>Und doch hat Gott es so gewollt. Er wollte uns nicht als Marionetten nach seinem Abbild haben. Er wollte, daß wir uns selbst für oder gegen ihn entscheiden können. Immer wieder können wir unseren eigenen Weg gehen oder uns fragen: What would Jesus do - was würde Jesus tun? Wie würde er jetzt an meiner Stelle handeln?<br><br>Ich wünsche euch, daß ihr heute eure richtigen Entscheidungen trefft. <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7885.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Rainer%20Gigerich'>Rainer Gigerich</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7885.phpThu, 25 Apr 2024 02:00:00 +0200 Bitte, wacht doch auf! - Daily-Messagehttp://daily-message.de/archiv/archiv7884.php<table border='1' width='90%'> <tr><td width='190' align='center' valign='center'> <img src='http://daily-message.de/small.gif'></td> <td colspan=2><font size=4>Bitte, wacht doch auf!</font><br>Werde wach und stärke das Übrige, das im Begriff steht zu sterben; denn ich habe deine Werke nicht vollendet erfunden vor Gott. (Offenbarung 3,2)</td></tr> <tr><td colspan=3>Ach, wo sind wir denn nur hin geraten?!<br>Sie fügen uns zu manch großen Schaden.<br>Wo waren wir nur, als all dies begann?<br>Dachten wir, wird schon nicht so schlimm! Warten wir ab, bis irgendwann.<br>Haben wir längst schon resigniert?<br>Die gewaltigen Lügen haben uns verführt!<br>Wann wachen wir auf, alle, die dem Herrn Jesus angehören?<br>Lassen wir uns doch in unserer selbst gewählten Ruhe stören!<br>Warum stehen wir nicht auf und gehen hinaus?<br>Rufen wir die verirrten Seelen nach Haus!<br>Herr, gib, dass wir lindern, Elend und Leid!<br>Hilf uns, entgegenzutreten der Ungerechtigkeit.<br>So lange haben wir still geschwiegen.<br>Schauten einfach nur zu bei ihren vielen Intrigen.<br>Oh, es ist so gefährlich, tief und fest zu schlafen!<br>Du guter Hirte, führe du uns wieder zu den verlorenen Schafen!<br>Nein, ich will nicht schweigen zu ihren Lügenparolen.<br>So vieles haben Sie uns in den letzten Jahren gestohlen.<br>Aus Angst oder unter Druck haben wir vieles mitgemacht.<br>Dabei haben wir aber nicht bedacht,<br>dir, Herr Jesus, zu gehorchen, ist das Beste auf Erden.<br>wacht endlich auf, folgt Jesus nach. Sodass sie uns nicht in den Abgrund ziehen werden.<br>Lasst uns leuchten als Lichter in dieser dunklen Welt.<br>Unser König hat uns doch dazu in diese Zeit gestellt.<br>In unserer Wohlfühlzone wollen wir uns nicht mehr verstecken.<br>Werden wir selbst wach, um dann auch andere aufzuwecken!<br> <a href='http://daily-message.de/archiv/archiv7884.php'>[mehr]</a><br><a href='http://daily-message.de/uebersichtn.php?name=Martina%20Gohl'>Martina Gohl</a></td></tr> <tr><td> <a href='http://www.andyhoppe.com/'><img src='http://www.andyhoppe.com/count/?id=1280809613' style='border:none' /></a> </td> <td><a href='http://partner-projekt.de'>Daily-Message - der Shop</a></td> <td><a href='https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=LVK4L6FQVGWCL'>Spenden an die Daily-Message (PayPal)</a></td></tr> </table>http://daily-message.de/archiv/archiv7884.phpWed, 24 Apr 2024 02:00:00 +0200