mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 6540 - Wed., 19 Aug 2020

Schmerzen

Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.

Jer 31,3


Kennst du das, wenn du einen großen Fehler gemacht hast, wenn du einem Menschen weh getan hast und nicht weißt, wie du es wieder in Ordnung bringen kannst? So sehr man einen Menschen mag, es kann immer wieder passieren, denn wir sind nur Menschen und machen halt auch Fehler.

Wem es mehr weh tut, dem, dem du einen Schmerz zugefügt hast oder dir selbst, wenn du die Ferne spürst, die sich zwischen euch aufbaut, wer weiß es?

Auch Gott verletzen wir oft mit dem, was wir tun. Wir vernachlässigen ihn manchmal und noch öfter tun wir etwas, was er gar nicht mag. Wie ein geliebter Mensch fühlt auch er den Schmerz und ist unendlich traurig über uns. Doch er möchte nicht, dass dieser Schmerz uns von ihm trennt, so liebt er uns. Darum hat er uns seinen Sohn gesandt, der für all die Schmerzen, die wir Gott zufügen am Kreuz von Golgatha sein Leben gegeben hat. All das, was uns von Gott trennen könnte, hat er auf seinen Schultern getragen und es von uns weg genommen.

Egal, wie oft wir auf dem falschen Weg sind, egal, was wir getan haben, immer dürfen wir wieder zu Gott in seine offenen Arme kommen, seine Liebe für uns hört niemals auf.

Wir brauchen nur auf unserem falschen Wege zu ihm wieder umkehren (und nichts anderes bedeutet der Begriff ''Buße'') wir dürfen uns ihm zuwenden und all unsere Schuld ist vergeben.

So wünsche ich dir heute einen gesegneten Tag in dieser, seiner Liebe.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!