mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5045 - Sat., 16 Jul 2016

Alles hat seine Zeit

Jedes Ereignis, alles auf der Welt hat seine Zeit: Geborenwerden und Sterben, Pflanzen und Ausreißen, Töten und Heilen, Niederreißen und Aufbauen, Weinen und Lachen, Klagen und Tanzen, Steinewerfen und Steinesammeln, Umarmen und Loslassen, Suchen und Finden, Aufbewahren und Wegwerfen, Zerreißen und Zusammennähen, Reden und Schweigen, Lieben und Hassen, Krieg und Frieden. Für alles auf der Welt hat Gott schon vorher die rechte Zeit bestimmt. In das Herz des Menschen hat er den Wunsch gelegt, nach dem zu fragen, was ewig ist. Aber der Mensch kann Gottes Werke nie voll und ganz begreifen

Prediger 3,1-8.11


Alles hat seine Stunde und für jedes Geschehen gibt es eine bestimmte Zeit – diesen Satz kann wohl jeder bestätigen und für die Richtigkeit dieser Aussage bürgen.
Der Mensch ist - gerade in unserer schnelllebigen Zeit - Gefangener der Zeit, und gerade dieses Gebundensein an die Zeit, dieses Abhängig-Sein von Sekunden, Minuten und Stunden ist es, was uns Menschen Grenzen aufzeigt, uns einengt und manchmal auch das Leben schwer macht.
Ja, so haben mir betroffene Menschen erzählt, dieses „Gehetzt-Sein“ kann soweit gehen, dass es manchmal den Anschein hat, als schwinde uns der Boden unter den Füßen – und dann ist man in einer Situation, in der man nicht mehr weiß, was man zuerst erledigen soll.
Gerade dann, wenn es einmal soweit ist, dass uns die Zeit wie Sand durch die Finger läuft und es an allen Ecken und Enden brennt, ist es aber sehr wichtig, zu erkennen, was die entsprechende Stunde erfordert, wofür nun gerade die rechte Zeit ist. Und das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
Trost in solchen Situationen war und ist mir immer, ddass wir dafür ein gutes Vorbild haben: Jesus. Jesus war nämlich ein Mensch, der immer wusste, was gerade ''dran'' war, er war ein Mensch, der wusste, wofür es Zeit war. Diese Zeit, diese Stunde – so heißt es besonders im Johannesevangelium immer wieder – war aber nicht immer nur eine Zeit ungetrübter Freude, es ist auch von Stunden die Rede, in denen es Jesus sicher nicht leicht gefallen ist, das zu tun, was die Stunde erforderte, wozu es Zeit war. Aber dennoch hat Jesus sich immer wieder dazu durchgerungen, den Willen Gottes zu erfüllen und zu tun, was getan werden musste – und genau das sollten wir auch zu tun versuchen.

Ja, alles hat seine Stunde und für jedes Geschehen gibt es eine bestimmte Zeit – wenn wir das befolgen und beherzigen wollen, haben wir ein großes Vorbild, ein lebendiges Beispiel, jemanden, der uns dies vorgelebt hat: Jesus. Seine Botschaft, sein Leben und Wirken wollte uns besonders von unserem Gebundensein an die Zeit, von den Zwängen der Zeit befreien.
Diese Befreiung des Menschen ist der Wille Gottes, dafür ist Gott in Jesus Christus Mensch geworden. Deshalb möchte ich euch heute jedem Einzelnen zurufen:
Nimm dir Zeit und nicht das Leben! Und:
Erkenne, was dran ist, wofür es Zeit ist!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker