mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 2327 - Thu., 05 Feb 2009

Trainiert euch im Schwertkampf!

''Warum fällst du eigentlich mit einem stumpfen Beil den Baum?'' ''Weil ich keine Zeit habe es zu schärfen!''

in Neuseeland gelesen...


Mit dem Titel ist natürlich nicht gemeint, dass ihr euch wirklich ein Schwert anschaffen sollt und den Schwertkampf üben müsst, um andere Menschen umzubringen. Ich meine diese Aufforderung im Zusammenhang mit dem Vers aus Epheser 6, 17 „Setzt auch den Helm des Heils auf und nehmt das Schwert des Geistes, das Wort Gottes, in die Hand!“. Ich meine also Gottes Wort. Aber wie/warum sollen wir uns darin üben?
Zum Wie: Das ist eigentlich ganz einfach. Wir müssen nur lesen! Lesen, lesen und noch mal lesen! Natürlich hat es auch Vorteile, wenn man mit anderen Gottes Wort erforscht. Aber das muss uns nicht davon abhalten auch mal alleine darin zu lesen! Umso mehr wir sein Wort kennen, desto besser können wir damit umgehen.
Und warum sollen wir mit der Bibel umgehen können? Ganz einfach: Die Bibel ist Gottes Botschaft an uns. Er berichtet uns dort von sich selber, er beschreibt, wie wir zu ihm kommen können und zeigt uns auch, wie wir in unserem Leben handeln sollen. Und das aller Coolste ist noch: Wenn Gott uns irgendetwas in der Bibel befielt oder empfiehlt, ist dies sowieso das Beste für uns. Denn Gott liebt uns, und will, dass wir ein gutes Leben haben. Gott ist der Erfinder des Lebens und allwissend. Deswegen können wir mit ruhigem Gewissen darauf vertrauen, dass er am besten weiß, was das Beste für uns ist.
Und warum ist Gottes Wort ein Schwert? In meiner Bibel steht als Anmerkung zu dem Vers oben, dass ein Kurzschwert gemeint ist, oder eins, dass man vor allem zur Verteidigung bei sich trug. Und Gottes Wort ist wohl auch noch eine sehr gute Waffe, wie Hebräer 4, 12 zeigt: „Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.“ Die Bibel scheint also gut zur Verteidigung nützlich zu sein. Aber man kann ja nicht mit der Bibel andere Menschen töten oder sich mit ihr wirklich verteidigen, wenn man angegriffen wird! Nun ja, das soll man auch nicht. Also wie ist das gemeint? Wie der Vers aus Hebräer 4 zeigt, hat diese Verteidigung auch weniger mit dem körperlichen zutun, als vielmehr mit dem Geist und den Gedanken. Wenn wir nämlich die Bibel kennen, können wir uns gegen andere Menschen verteidigen, wenn diese unseren Glauben anzweifeln oder uns für verrückt erklären wollen. Wenn wir die Bibel kennen, können wir ihnen zeigen, wie logisch der Glaube eigentlich ist und dass viele Argumente für den Glauben gibt. Außerdem kann die Bibel uns dabei behilflich sein, Angriffe von innen, also von unseren Gedanken und von Satan abzuwehren. Im Leben eines Christen kommt man immer irgendwann an den Punkt, an dem man verzweifeln könnte und den Glauben über Bord des Lebensschiffs werfen will. Doch durch ein hohes Wissen aus der Bibel ist man meistens auch sehr tief verwurzelt im Glauben und kann den Zweifeln und Täuschungen des Satans passend antworten, so wie es Jesus tat, als er versucht wurde. Das kannst du, wenn du willst, in Matthäus 4, 1-11 nachlesen. Also nehmt euch die Zeit euch zu trainieren und euch Schwert zu schärfen!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!