mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 6173 - Sun., 18 Aug 2019

Die Hure Rahab Teil 1

»Denn bei dem Herrn unserem Gott, gibt es weder Unrecht noch Ansehen der Person noch Bestechlichkeit!«

2.Chronik 19:7


»Da sandte Josua, ...zwei Männer als Kundschafter aus ...: Gehet hin, besehet das Land und Jericho! Diese gingen hin und kamen in das Haus einer Dirne namens Rahab und legten sich nieder. Es ward dem König zu Jericho gesagt: Siehe, in dieser Nacht sind Männer von den Kindern Israel hereingekommen, das Land auszukundschaften! Der König sandte von Jericho zu Rahab und ließ ihr sagen: Gib die Männer heraus, die zu dir in dein Haus gekommen sind; denn sie sind gekommen, das ganze Land auszukundschaften! Das Weib hatte die beiden Männer genommen und verborgen und sprach: Es sind Männer zu mir hereingekommen; ich wusste nicht, von wannen sie waren; und als man die Tore zuschloss, da es finster ward, gingen sie hinaus; ich weiß nicht, wohin sie gegangen sind. Jagt ihnen nach, ihr werdet sie einholen! Sie ließ dieselben auf das Dach steigen und verbarg sie unter die Flachsstengel, die sie auf dem Dach ausgebreitet hatte. Die Männer jagten ihnen nach auf dem Wege zum Jordan bis an die Furt; man schloss das Tor zu, als die hinauswaren, die ihnen nachjagten. Ehe die Männer sich schlafen legten, stieg sie zu ihnen auf das Dach und sprach: Ich weiß, dass euch der Herr das Land geben wird; denn es hat uns Furcht vor euch überfallen, alle Einwohner des Landes sind vor euch verzagt. Wir haben gehört, wie der Herr das Wasser des Schilfmeers vor euch ausgetrocknet hat, als ihr aus Ägypten zogt, und was ihr den beiden Königen der Amoriter, ...jenseits des Jordan getan habt, an denen ihr den Bann vollstreckt habt. Da wir solches hörten, ist unser Herz verzagt geworden, und es ist kein rechter Mut mehr in irgend jemand vor euch; der Herr, euer Gott, ist Gott oben im Himmel und unten auf Erden. Schwört mir bei dem Herrn, dass, wie ich an euch Barmherzigkeit getan, ihr an meines Vaters Haus Barmherzigkeit beweisen wollt, und gebt mir ein sicheres Zeichen,dass ihr ... allen Angehörigen am Leben lassen und unsre Seele vom Tode erretten wollt. Die Männer sprachen zu ihr: Unsere Seele soll an eurer Statt des Todes sein, sofern ihr diese unsere Sache nicht verratet! Wenn der Herr uns dieses Land gibt, so wollen wir an dir Barmherzigkeit und Treue beweisen! Da ließ sie dieselben an einem Seil durch das Fenster hinunter; denn ihr Haus war an der Stadtmauer, und sie wohnte an der Mauer. Sie sprach...: Geht auf das Gebirge, dass euch eure Verfolger nicht begegnen, und verbergt euch drei Tage lang, bis eure Verfolger zurückgekehrt sind; danach geht eures Weges! Die Männer sprachen: Wir wollen dieses deines Eides los sein, denn du uns hast schwören lassen: wenn wir in das Land kommen, sollst du das rote Seil, womit du uns hinabgelassen hast, in das Fenster knüpfen, und deinen Vater, deine Mutter, deine Brüder und deines Vaters ganzes Haus zu dir in das Haus versammeln. Wer zur Tür deines Hauses hinaus auf die Straße geht, desselben Blut sei auf seinem Haupt, wir aber unschuldig; wenn aber an jemand von denen, die bei dir im Hause sind, Hand gelegt wird, so soll ihr Blut auf unserm Haupt sein. Wenn du etwas von dieser unserer Sache aussagen wirst, wollen wir deines Eides los sein, .... Sie sprach: Es sei, wir ihr sagt! und ließ sie gehen. Sie gingen hin; sie knüpfte das rote Seil ins Fenster. Jene gingen aufs Gebirge und blieben drei Tage lang, bis ihre Verfolger zurückgekehrt waren; diese hatten sie auf allen Straßen gesucht und doch nicht gefunden. Also stiegen die beiden Männer wieder vom Gebirge hinunter, setzten über und kamen zu Josua ... und erzählten ihm alles, wie sie es gefunden hatten, und sprachen zu Josua: Der Herr hat das ganze Land in unsre Hände gegeben; auch sind alle Einwohner verzagt vor uns! « (Josua 2:1-24 )

Diese Geschichte zählt zu den verwunderlichen in der Schrift. Hier wird doch tatsächlich eine Hure in der Bibel gezeigt, und dann nicht einmal in einem schlechten Licht! Zudem kommt noch, dass diese Frau ausdrücklich im Stammbaum Jesu erwähnt wird (Matth. 1,5). Was für eine Frau ein außerordentliches Zeugnis darstellt. Jesus selbst schämt sich nicht, eine solche Vorfahrin namentlich zu erwähnen! Es kommt noch toller! Im Hebräerbrief wird und Rahab ein weiteres Mal erwähnt und zwar mitten in der Aufzählung der alttestamentlichen Glaubenshelden (Hebräer 11:31 ) Was können wir daraus lernen?

1. Bei Gott gibt es kein Ansehen der Person!
»Denn bei dem Herrn unserem Gott, gibt es weder Unrecht noch Ansehen der Person noch Bestechlichkeit!« (2.Chronik 19:7 )
Wie bin ich um diese Wahrheit froh. Gott achtet nicht auf das Äußere, er achtet nicht auf Herkunft, auf Bildung, auf Beziehungen, auf materielle Vorteile, auf Intelligenz noch Krankheit oder Gesundheit einer Person. Wenn er es trotzdem tun würde, wer von uns könnte von ihm geliebt werden? Gott interessiert das alles einfach nicht. Sein Interesse, seine Aufmerksamkeit richtet sich auf das menschliche Herz. Er ist es, der unsere Herzen durchforscht, in die tiefsten Ecken hineinleuchtet und ganz genau weiß, wie es in uns aussieht. Er kennt die versteckten Motive des Herzen, und mögen wir der Welt ein Theater vorspielen, bei Ihm hört das auf.
Die Bibel sagt, dass unsere Schuld blutrot sein mag, sie wird durch Gottes Gnade doch weißer denn Schnee. Du magst eine Frau wie Rahab sein, deine Taten waren nicht immer rein und deine Worte haben verletzt oder getötet oder gelogen, Gottes Gnade ist immer größer! Gott liebt die Menschen, er liebt die Sünder. Sein Pulsschlag schlägt für eine Welt, die ihn verachtet, Ihn verwirft, die seinen Sohn ins Angesicht spuckt. Gottes Herz blutet für jeden Menschen, der irgendwo auf dieser Erde ohne Frieden, ohne Vergebung, ohne Liebe in den Tag lebt. Wie sollte Er sich da nicht über diese Hure Rahab erbarmen? Wie sollte er sich da an dieser Frau, die tief im Herzen eine Sehnsucht nach Gott hat, vorübergehen. Nein, Gott tut das nicht! Er erbarmt sich und schenkt gerade diesen Menschen seine Zuwendung, seine Aufmerksamkeit, seine Liebe. Durch seine Vergebung holt er sie aus ihrem Sumpf heraus.
Fortsetzung folgt.....

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!