mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5412 - Tue., 18 Jul 2017

Heilung der Schwiegermutter

Die Schwiegermutter Simons aber lag darnieder und hatte das Fieber; und alsbald sagten sie ihm von ihr. Und er trat zu ihr, ergriff sie bei der Hand und richtete sie auf; und das Fieber verließ sie, und sie diente ihnen. Am Abend aber, da die Sonne untergegangen war, brachten sie zu ihm alle Kranken und Besessenen. Und die ganze Stadt war versammelt vor der Tür. Und er heilte viele, die an mancherlei Krankheiten litten, und trieb viele Dämonen aus und ließ die Dämonen nicht reden; denn sie kannten ihn. Und am Morgen, noch vor Tage, stand er auf und ging aus. Und er ging an eine einsame Stätte und betete dort. Und Simon und die bei ihm waren, eilten ihm nach. Und da sie ihn fanden, sprachen sie zu ihm: Jedermann sucht dich.

(Markus 1 /30-37)


Jesus ging hin zu der Frau, nahm ihre Hand, richtet sie auf und sie war heil. Sofort diente sie ihm. So einfach und klar, das gefällt mir. In der Bibel hören sich Geschichten um Bekehrung und Heilung so einfach an, in unserem Leben geht es nicht so leicht. Ich wünschte es wäre anders.

Meine Schwiegermutter befindet sich im Winter ihres Lebens. Sie ist 85 Jahre alt, bettlägerig und krank. Auch wenn wir an Wunder der Heilung glauben, wissen wir, dass sie nicht mehr gesund werden wird. Sie ist alt und verbraucht und ihr Körper ist schwach und gebrechlich. Es ist nur mehr eine kurze Zeit, bis sie die Augen für immer schließt. Es geht ihr nicht mehr gut und sie hat Angst.

Im letzten Teile der Geschichte heißt es, jedermann sucht dich. So ist es leider nicht bei unserer Frau Mama. Es bereitet uns Sorge, dass sie bis jetzt wissentlich keinen Frieden mit Gott geschlossen hat. Doch wir beten und bringen ihr Jesus ans Krankenbett. Wir wissen, wie der Schwiegermutter von Simon, reicht Jesus auch ihr die Hand um sie aufzurichten. Doch nicht um sie körperlich zu heilen, sondern ihre Seele.Er reicht ihr die Hand zur Umkehr und um Frieden in ihr krankes Herz zu bringen. Er reicht ihr die Hand, um sie heimholen zu können. Heim in den Himmel, wo er jede Träne von ihren Augen abwischen wird.

(Offenbarung 21/4; )
und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

Wir sind zuversichtlich und hoffen auf die Gnade Gottes und beten. Bitte betet mit uns.

Seid herzlichst gesegnet eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker