mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 3366 - Sun., 11 Dec 2011

ewig diese Weihnachtsfeier....

Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit täglichen Sorgen und dieser Tag nicht plötzlich über euch komme wie ein Fallstrick;

Lukas 21/34




Diese Woche hatten wir von der Firma unsere Weihnachtsfeier. Wir wurden in ein Fünf Sternehotel zum Abendessen geladen. Fein gekleidet standen wir an diesem Abend bereit. Zum Empfang nahmen wir auf der Terrasse einen Weihnachtspunsch und Maroni zu uns. Ich trank naturtrüben Apfelsaft, weil mir Alkohol wegen dem Histamingehalt gesundheitlich nicht bekommt. Anschließend wurden wir in einen Salon geleitet, wo wir den Rest vom Abend ungestört unsere Zeit in Gemeinschaft verbringen konnten. In diesem Hotel ging es sehr rege zu, denn an diesem Abend gab es viele Firmen- Weihnachtsfeiern. Von überall hörte man ausgelassenes Gelächter und Gejohle und man konnte sich ausmalen das hier viel getrunken wurde und der Schmäh wohl weltlich unter der Gürtellinie verlief.

Ich mag es nicht, denn diese Art zu feiern, sich erst voll laufen zu lassen und dann auszuarten, ist nicht im Sinne Gottes. Ich hatte Glück denn es wurde auf unserer Feier zwar auch getrunken und gelacht, doch es ging sehr fröhlich und entspannt und sauber zu. Ja ich muss sagen es war eine sehr schöne Feier. Das Ambiente passte, man kredenzte gutes Essen von Vorspeise bis zum Nachtisch und wir waren beglückt in gesegneter Gemeinschaft. Ich freute mich auch wieder über die Freiheit ein paar Weihnachtsgedanken vom wahren Weihnachtsgrund weiter geben zu dürfen. Seit ich in der Firma bin, gibt Gott mir die Möglichkeit an diesem Ereignis vor der ganzen Belegschaft von ihm zu reden und ich tat dies in Gedichtform und auch schon mal durch Lesung einer Weihnachtsandacht. Mag sein das auch dies den Frieden und die Freude unserer Weihnachtsfeier ergab und ich gebe vor allem Gott die Ehre für den Anlass zur Feier und für den schönen Ausklang. Ewig diese Weihnachtsfeier davon kann wohl auch die Polizei ein Liedchen singen und rüstete sich besonders an diesem Wochenende zur Aktion scharf. Im ganzen Stadtbezirk stand die Polizei im Einsatz, bis in die späte Nacht hinein zur Verkehrskontrolle um Alkoholisierte Autofahrer zur Rechenschaft zu ziehen. Zum Ärgernis vieler, doch wie viele Unfälle mit Verkehrstoten konnten somit verhindert werden? Weihnachtsfeier und Ausgelassenheit, Alkohol und Übermut, kein Mensch denkt zur späten Stunde noch daran, dass er in Gefahr ist andere und sich selbst ums Leben zu bringen.

Ewig diese Weihnachtsfeiern, der ganze Trubel und die Gaudi am feiern selbst, lassen den Menschen am wichtigsten und Lebensnotwendigsten Grund von Weihnachten vorbei gehen und sie sind sich nicht bewusst, das sie sich damit auch in Lebensgefahr begeben. Weihnachten ist Grund zur Freude und zum feiern, doch nicht wegen dem Besäufnis und dem ganzen Schnickschnack, sondern weil Gott Mensch geworden ist um uns zu erretten. Er will uns aus dem Trubel der Hektik, dem Unsinn und der Verlorenheit erretten, in der wir uns ohne ihn befinden. (Lukas 19/10) Er, Gott selbst wurde Mensch um sich uns gleichzustellen und uns zurück zuholen zum Vaterhaus. Wer dies Verpasst oder ablehnt geht verloren. (Lukas 13/22-28) Ewig diese Weihnachtfeier, Weihnachten ist mehr als feiern und gutes Essen und Trinken, denn durch Jesus schenkte uns Gott Weihnachten fürs ganze Leben und solange Jesus noch Gnadenzeit schenkt, werden wir jedes Jahr an Weihnachten wieder daran erinnert. Mögen es uns allen gelingen, Weihnachten im richtigen Sinn in unser Herz zu lassen. Amen

(Lukas 2/10-11)

Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.


Ich wünsch euch besinnliche Tage der Vorfreude, herzlichste Segensgrüße, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker