mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 2311 - Tue., 20 Jan 2009

Die höchste Schöpfungswürde

''Eine Unterweisung Davids.'' Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist! Wohl dem Menschen, dem der HERR die Schuld nicht zurechnet, in dessen Geist kein Trug ist! Denn als ich es wollte verschweigen, verschmachteten meine Gebeine durch mein tägliches Klagen. Denn deine Hand lag Tag und Nacht schwer auf mir, dass mein Saft vertrocknete, wie es im Sommer dürre wird. Darum bekannte ich dir meine Sünde, und meine Schuld verhehlte ich nicht. Ich sprach: Ich will dem HERRN meine Übertretungen bekennen. Da vergabst du mir die Schuld meiner Sünde.''

Psalm 32, 1-5


Wenn wir unsere gottgegebenen und freien Willensbekundungen nicht auch dazu nutzen, uns durch den Glauben an die Vergebung unserer Sünden, den Ruhm und die Würde unserer Existenz neu schenken zu lassen, betrügen wir uns selbst und ''ermangeln des Ruhmes, den wir bei Gott haben sollten...'' (Römer 3,23). Gott hat uns die Möglichkeit, unseren Willen als eigenständige Person auszuleben, aus zwei Gründen gegeben: 1.) Um uns für die Vergebung unserer Sünden, Schuld und Übertretungen zu entscheiden und 2.) Um Gott aus freien Stücken, durch mein Leben zu lieben und zu ehren! Bereits die Israeliten kamen an einen Punkt, wo es darum ging wohin ihre Glaubensreise geht. Josua fragte das Volk direkt wozu sie sich entscheiden wollen: ''Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so wählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter gedient haben jenseits des Stroms, oder den Göttern der Amoriter, in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen'' (Josua 24,15). Es gibt nur diese zwei Alternativen - wer dem Gott der Bibel nicht folgen will, folgt jemandem anderen (ob ihm das bewusst ist oder nicht). Die Erlösung und die Liebe zu Gott sind zwei für die Zukunft sehr wichtige Entscheidungen. Darin liegt der Sinn unserer Erschaffung als wichtigste Willensbekundung des allmächtigen Gottes, der uns liebt und erlösen will (Apostelgeschichte 17,30). Wir leben, weil wir durch die Erlösung zu Kindern Gottes werden können und dürfen, die wie Gott selbst Liebe in Person sein sollen (1. Johannes 4,15-16: ''Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm''). Die höchste Schöpfungswürde ist es, wenn wir die Wahrheit durch den Heiligen Geist aus freier Entscheidung ergreifen, und an das Evangelium Jesu Christi von Herzen glauben und für uns dankbar in Anspruch nehmen.

Wer meint, er hat eine andere Würde und Bestimmung als Mensch, irrt sich gewaltig und wird ein böses Erwachen haben am Tag des jüngsten Gerichts (Galater 6,7: ''Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten''). Es ist keine Manipulation die uns im Geist verändert und umgestaltet, wenn wir uns auf Gottes Wort einlassen. Wir werden zu einem ganz neuen Menschen, wenn wir erkennen wovon uns Jesus erlöst hat. Darum spricht die Bibel auch von einer ''Neugeburt'' die durch Geist und Wasser (Wahrheit) geschieht (Johannes 3, 5-7). Es geht bei der Entscheidung für Gott nicht um einen menschenfreundlichen Idealismus, sondern um echte Buße, aufrichtigen Glaube und auch, als öffentliches Zeugnis und einen Akt des Gehorsams, um die Taufe (Apostelgeschichte 2,38). Daß Gott uns seinen Heiligen Geist durch die Neugeburt schenkt, ist ein ''Siegel der Gerechtigkeit des Glaubens'' (Römer 4,11). Es ist gerecht, gnädig, fair und völlig in Ordnung daß Gott von uns als Gegenleistung für die Erlösung, nichts anderes sich wünscht, als nur den festen Glauben an die Erlösung durch Jesus Christus (Johannes 3,16). Die Erlösung ist bereits geschehen, das Haus in das wir einziehen dürfen steht schon und ist komplett eingerichtet. Wir haben Zugang zu Gottes Reich und Geist, zu seinem Thron und seiner Heiligkeit in Ewigkeit. Wir sind tatsächlich gerecht durch das Blut Jesu Christi (Römer 6, 5-9) und ehren Gott durch unsere Freude, unseren Dank und unsere gläubige Nachfolge. Das Beste kommt noch (Jesaja 64,3: ''Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben'') ! :-)

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!