Der im Himmel thront lacht über sie... Teil 2 -|- Andacht von Jörg Bauer (Daily-Message-Archiv, 29. Apr 2022)

losung.net Daily-Message
Die tägliche Andacht Lösung: Die Losung

Andacht Archiv-Nr. 7158

für den 29. Apr 2022 - Autor:

Der im Himmel thront lacht über sie... Teil 2

„Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges? Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten: »Lasst uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!« Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie. Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn und sie schrecken mit seinem Grimm: »Ich habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg!« — Ich will den Ratschluss des HERRN verkünden; er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Erbitte von mir, so will ich dir die Heidenvölker zum Erbe geben und die Enden der Erde zu deinem Eigentum. Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie zerschmeißen!« So nehmt nun Verstand an, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter der Erde! Dient dem HERRN mit Furcht und frohlockt mit Zittern. Küsst den Sohn, damit er nicht zornig wird und ihr nicht umkommt auf dem Weg; denn wie leicht kann sein Zorn entbrennen! Wohl allen, die sich bergen bei ihm“!

Psalm 2, 1-12 (Schlachter 2000) *©*
 

Über Jesus Christus wird heutzutage auch viel geredet. Oftmals nur unqualifizierte Dinge die so nahe an der Wahrheit sind, wie die Sonne vom Mond entfernt ist. Dieser Jesus Christus wird entweder unser Retter oder unser Richter sein. Das Gericht ist dem Sohn vom Vater übergeben (Johannes 5,22). In Kolosser 1, 15-20 steht über den Sohn Gottes: „Dieser ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist. Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: Alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm. Und er ist das Haupt des Leibes, der Gemeinde, er, der der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem der Erste sei. Denn es gefiel [Gott], in ihm alle Fülle wohnen zu lassen und durch ihn alles mit sich selbst zu versöhnen, indem er Frieden machte durch das Blut seines Kreuzes — durch ihn, sowohl was auf Erden als auch was im Himmel ist“. Wenn wir meinen an Gott zu glauben, aber Jesus Christus nicht die Ehre und Anbetung zukommen lassen die ihm gebührt, haben wir nichts. Dann betrügen wir uns selbst. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt auch den Vater nicht, denn Gott sandte seinen Sohn in seinem Namen (Johannes 5,23). Und ehren bedeutet hier nicht nur irgendwie in Ehren halten indem man vielleicht meint, daß Jesus zwar nicht gebraucht wird aber trotzdem bleiben kann wenn er will, sondern daß es absolut keine Möglichkeit gibt Gott in seinem Leben auf eine gesegnete und erlösende Art und Weise zu haben und mit ihm umzugehen, ohne Jesus Christus im Mittelpunkt aller Anerkennung, Annahme und Erlösung. Wer Gott ohne Jesus haben will, der versündigt sich schwer und wird sein Urteil tragen müssen. Und diesen Jesus brauchen wir auch nicht als frommes Anhängsel in Form eines hilflosen und in Windeln gewickeltes Kind, sondern als mündigen, erwachsenen, Mensch gewordenen Gott, der in Gehorsam freiwillig sein sündloses Leben zur Vergebung der Sünden der Menschheit ans Kreuz schlagen ließ und den Geist übergab zur Erlösung und Befreiung für alle, die an ihn und sein Opfer glauben (Johannes 3,16).

Wer das nun für lächerlich hält (und da gibt es leider viele, wie ich auch immer wieder zu lesen bekomme) der wird einmal eines Besseren belehrt werden, ob es ihm gefällt oder nicht. Gott lacht über die Argumente der Gottlosen und atheistischen Besserwisser, aber er hätte es ganz sicher lieber, wenn sich auch solche zum Messias ziehen lassen würden von Gott. Noch ist nicht aller Tage Abend – noch ist Gnadenzeit und noch dürfen wir das biblische Evangelium verkündigen. In Johannes 6, 39-47 steht: „Und das ist der Wille des Vaters, der mich gesandt hat, dass ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern dass ich es auferwecke am letzten Tag. Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben hat; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. Da murrten die Juden über ihn, weil er gesagt hatte: Ich bin das Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist, und sie sprachen: Ist dieser nicht Jesus, der Sohn Josephs, dessen Vater und Mutter wir kennen? Wie kann dieser denn sagen: Ich bin aus dem Himmel herabgekommen? Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Murrt nicht untereinander! Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, dass ihn der Vater zieht, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag. Es steht geschrieben in den Propheten: »Und sie werden alle von Gott gelehrt sein«. Jeder nun, der vom Vater gehört und gelernt hat, kommt zu mir. Nicht, dass jemand den Vater gesehen hätte; nur der, welcher von Gott ist, der hat den Vater gesehen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat ewiges Leben“.

()


Zur Homepage von Jörg Bauer  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jörg Bauer eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)

Jörg Bauer: Biblische Andachten für Christen und Interessierte
Das Buch von Jörg Bauer bringt biblische Andachten für Christen und Interessierte mit Jesus im Mittelpunkt.


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2022 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 7182 Seiten Ihr Link stehen.
  Andachtsbuch
zum Download

Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | l o s u n g. n e t | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Serve through God's power' | afrikaans: 'Die Noue Poort' | spanisch: 'La vida es un viaje - No lleves mucho equipaje contigo' | lettisch: 'Ko spēj lūgšana?' | französisch: 'Tu as le choix' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de