Josua - Begegnung vor Jericho -|- Andacht von Gundi Hornbruch (Daily-Message-Archiv, 03. Feb 2022)

losung.net Daily-Message
Die tägliche Andacht Lösung: Die Losung

Andacht Archiv-Nr. 7073

für den 03. Feb 2022 - Autor:

Josua - Begegnung vor Jericho

Josua war bei Jericho, erhob seine Augen und sah sich um; ein Mann stand ihm gegenüber, der hatte ein bloßes Schwert in der Hand. Josua ging zu ihm und sprach: Gehörst du uns an oder unsern Feinden? Er: Nein, sondern ich bin der Fürst über das Heer des Herrn; jetzt bin ich gekommen! Josua fiel auf sein Angesicht zur Erde, betete an und sprach: Was sagt mein Herr seinem Knechte? Der Fürst über das Heer des Herrn sprach zu Josua: Ziehe deine Schuhe aus von deinen Füssen; der Ort, darauf du stehst, ist heilig! Josua tat also.

Josua 5:13-15 *©*
 

Vor den Mauern Jerichos begegnet Josua dem Herrn! Gott prüfte das Volk durch drei Bedingungen: Hingabe, Beschneidung und Passahmahl. Nun musste er noch mit dem Führer des Volkes handeln. Was tat Josua bei den Mauern Jerichos? Er suchte in Gedanken einen Schlachtplan, wie er sie wohl am besten einnehmen könnte. Plötzlich versperrt ihm eine Gestalt den Weg, anscheinend ein Krieger, denn sie trägt ein Schwert in der Hand! Josua fragt logisch: »Gehörst du uns an oder unsern Feinden?« Diese Frage stellen wir Gott auch immer wieder, bewusst oder unbewusst. So wie Josua werden wir mit Umständen, mit Schwierigkeiten konfrontiert, die unweigerlich diese Frage in uns auslösen: Herr, bist Du für uns oder gegen uns? Wir sind unserer Sache manchmal gar nicht mehr so sicher, wie es den Anschein haben mag. Zweifel kommen auf, ob sich all der Aufwand lohnt, ob wir auf dem richtigen Weg sind? Josua stellte Gott diese Frage. Ehe er in den Kampf geht, musste er Gewissheit haben. Er hätte dem himmlischen Besucher bestimmt viele Fragen stellen können. Diese eine Frage war wichtig. Die Antwort würde alle Unsicherheit vertreiben und neuen Glaubensmut bringen.
Der Herr beantwortete die Frage nicht direkt. Zuerst weist er auf das Wichtige hin: »Nein, sondern ich bin der Fürst über das Heer des Herrn; jetzt bin ich gekommen!« Die Voraussetzungen waren nun erfüllt, jetzt konnte Gott eingreifen! Es ist notwendig, die Tatsachen der geistlichen Welt immer wieder neu zu erkennen. Für die Soldaten mag es unsinnig gewesen sein, die vorteilhafte taktische Lage nach dem Durchzug des Jordan nicht auszunützen. Für den verstandesmäßig orientierten Menschen mag es Blödsinn gewesen sein, erst religiöse Zeremonien zu veranstalten, ehe man die eigentliche Arbeit beginnt. Aus Gottes Sicht war das kein Unsinn. Aus seiner Sicht ist unser ''Wursteln'', das Naheliegende zu tun, Blödsinn! Wenn im geistlichen Bereich gewisse Voraussetzungen nicht erfüllt sind, dann nützt alle Mühe nichts. Es gibt nichts Gewaltigeres, als wenn Gott in unsere Mitte tritt! Wir haben keine Ahnung, was Gott anstellt, um uns zu begegnen. Wir ärgern uns über dieses und jenes und gehen verärgert nach Hause. Gott würde sich freuen, wenn wir die Bedingungen erfüllen und vergeben, wo Gott von Dir das erwartet; von der Sünde zu lassen, wo Du merkst, das will Gott nicht. Das Volk Gottes hat die geistlichen Gesetzmäßigkeiten beachtet und erfüllt und damit den geistlichen Sieg vorbereitet.
Die Antwort Gottes an Josua lautete: »Ziehe deine Schuhe aus von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heilig!« Eine komische Antwort. Welche Bedeutung hat sie? Schuhe trägt man, um an den Füßen geschützt zu sein. Vor Kälte, Nässe und Verletzungen – ich denke da an die Wattwanderung unserer vierten Klassen im Oktober an der Nordsee . Bildhaft könnten die Schuhe die Bedeutung von Plänen, Vorstellungen, Meinungen haben. Wir Menschen planen, dies zu tun, doch Gott durchkreuzt gerade diese Gedanken. Eine ähnliche Begebenheit hatte auch Mose. Aufgewachsen und erzogen am Hofe des Pharao erkannte er bald, dass er ein Hebräer war und sein Volk unter der Sklaverei in Ägypten litt. Er legte seinen Handlungen menschliche Pläne und Überlegungen zugrunde, was dazu führte, dass er einen Ägypter ermordete und fliehen musste. Nach 40 Jahren Aufenthalt in der Wüste begegnete ihm Gott im brennenden Dornbusch und Mose wurde aufgefordert, seine Schuhe auszuziehen. 40 Jahre brauchte Gott bei Mose, um seine eigenen Vorstellungen, Pläne und Absichten so zu zerbrechen, dass er bereit wurde, sie abzulegen!
Manchmal habe ich das Gefühl, dass Er mit uns dieselben Probleme hat! Es gibt Dinge, gerade ''fromme'' Vorstellungen und Meinungen, die haben sich so in unsere Köpfe festgekrallt, dass wir sie nicht mehr loswerden! Gott forderte Josua auf, seine Schuhe auszuziehen! Josua hatte sich bestimmt bei der Inspektion der Mauern Jerichos so seine eigenen Gedanken gemacht. All diese Pläne, Vorstellungen und Absichten, soll er vor Gottes Gegenwart ablegen. Gott hat einen anderen Plan für die Einnahme Jerichos! Gott stellte Bedingungen an das Volk und den Führer. Sie sollten lernen, ihr Vertrauen ausschließlich auf den Herrn zu setzen. Sie sollten sich ihm ganz hingeben. Sie sollten Menschen werden, die unter der Führung Gottes in den Kampf ziehen. Gott hat konkrete Absichten und Pläne, wir sollen und dürfen Mitarbeiter sein.

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Gundi Hornbruch eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2022 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Online-Glaubens-Akademie für Christen
und die es werden wollen.
  Andachtsbuch
zum Download

Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | l o s u n g. n e t | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'The Bread of Life' | afrikaans: 'Ek kan die hele dag lank vies word – maar ek is nie verplig om dit te doen nie' | spanisch: 'superstición' | lettisch: 'Bībele – īsziņu pakalpojumi.' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de