Die Passahfeier -|- Andacht von Gundi Hornbruch (Daily-Message-Archiv, 03. Nov 2021)

losung.net Daily-Message
Die tägliche Andacht Lösung: Die Losung

Andacht Archiv-Nr. 6981

für den 03. Nov 2021 - Autor:

Die Passahfeier

Während die Kinder Israel sich in Gilgal lagerten, hielten sie das Passah am 14. Tage des Monats am Abend auf der Ebene von Jericho. Sie aßen von den Früchten des Landes am Tag nach dem Passah, nämlich ungesäuertes Brot und geröstetes Korn. Das Manna hörte auf am folgenden Tag, da sie von der Frucht des Landes aßen; es gab für Israel kein Manna mehr, sondern in jenem Jahr aßen sie von den Früchten des Landes Kanaan.

Josua 5,10-12 *©*
 

Nach der Beschneidung feierten die Israeliten das Passah. Damit wird die dritte Bedingung vor dem Kampf erfüllt. Zugleich weist das Ereignis auf die Auswirkungen der Hingabe hin. »Heiligt euch!« - die erste Bedingung, der Aufruf der Hingabe; »Beschneidung« - die zweite Bedingung; das Wesen der Hingabe - und jetzt das Passah.
Gott selbst forderte, dass nur ein Beschnittener das Passah feiern darf (2.Mose 12:43-51 )! Es ist das Mahl, das das Volk vor dem Auszug aus Ägypten als letztes Mahl feierte. Es weist auf die Befreiung aus der ägyptischen Sklaverei hin. Mit dem Passah feiern die Juden noch heute die Befreiung und den Auszug aus Ägypten.
Was ist das Passah?
Beim ersten Passah wurde ein Lamm geschlachtet, das Blut an die Türpfosten geschmiert und das Fleisch auf dem Feuer gebraten. Reisefertig mussten die Israeliten das Fleisch zusammen mit ungesäuertem Brot und bitteren Kräutern essen. Das Passah war ein Familienfest. Was übrigblieb, musste vor dem Morgengrauen verbrannt werden. Auf ähnliche Weise wird das Passah bis zum heutigen Tage gefeiert.
Wir wissen vom Neuen Testament her um die Bedeutung des Passah. Das Lamm deutet auf DAS vollkommene Lamm hin, dass die Sünde der Welt trug - Jesus. Er war das Lamm, dass geschlachtet wurde, um den Auszug aus der Sünde zu ermöglichen. Sein Blut floss, damit Vergebung der Sünden möglich wurde.
Das ungesäuerte Brot ist ein Hinweis auf die Auswirkung: Sauerteig ist in der Bibel oft ein Bild auf die Sünde. Wie Sauerteig einen Teig durchsäuert, so durchzieht uns die Sünde. Sie durchdringt unser Leben. Ist die Hefe durchgezogen, so kann man sie nicht mehr vom Brot herausziehen. Die Sünde ist im Leben des Menschen untrennbar mit ihm verbunden. Durch die Hingabe, die Beschneidung und durch das sich anvertrauen des Passahlammes Jesus geschieht Vergebung, Heilung, Reinigung! Wie viele Sünden hat ein Mensch, der sich bekehrt hat? - Keine einzige! In Gottes Augen ist er reingewaschen. Er ist wie ein ungesäuertes Brot! Gefühlsmäßig mag das noch nicht so sein, geistlich ist es so. Er löscht sie durch das Blut aus. Die bitteren Kräuter sind ebenfalls ein Hinweis darauf. Das Opfer Jesu war kein Spaziergang. Das war für ihn wie bittere Kräuter zu essen. Gethsemane, die Verhöre, die Geißelung, die Verurteilung, der Gang nach Golgatha, das Kreuz! Was musste er erleiden, damit das Problem der Menschheit gelöst wurde? »Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?« - Der Unschuldige nahm unsere Sünde! Er, ständig in Verbindung mit Gott, musste erfahren, was völlige Trennung von Gott heißt. Wo vorher Liebe und Leben war, ist jetzt nichts mehr. Das Wesen des Mahls: Passah ist keine Fast-Food-Mahlzeit. Die orientalische Mahlzeit bedeutet Gemeinschaft. Das Passah wird in der Familie gehalten. Die Auswirkung der Hingabe ist die Wiederherstellung der Gemeinschaft mit Gott. Ein Mensch, der sich Ihm hingibt, der am Herzen beschnitten wird, sich auf die Vergebung durch das Blut stützt, der erlebt, dass er in eine Familie aufgenommen wird. Ich bin oft genug umgezogen und fand schnell neue Freunde und Bekannte im Glauben, indem ich die Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern suchte.
Gott ruft sein Volk zur Hingabe an Ihn auf, dann muss die Vertrauensfrage geklärt werden und das Vertrauen tief in Gott verwurzelt werden. Es muss zur Erfahrung der Gemeinschaft und zur Wiederherstellung des Friedens kommen. So ist das Volk gerüstet für den Kampf. Jesus feierte vor seiner Leidenszeit mit seinen Jüngern das Passah und im Anschluss das Abendmahl.

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Gundi Hornbruch eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2022 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 7371 Seiten Ihr Link stehen.
  Andachtsbuch
zum Download

Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | l o s u n g. n e t | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Test of Faith' | afrikaans: 'Niks is onmoontlik nie' | spanisch: 'superstición' | lettisch: 'Šveices siers' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de