Mit Furcht und Zittern Teil 1 -|- Andacht von Jörg Bauer (Daily-Message-Archiv, 13. Jun 2019)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 6107

für den 13. Jun 2019 - Autor:

Mit Furcht und Zittern Teil 1

„Weil das so ist, meine Lieben – ihr wart Christus ja immer gehorsam, nicht nur als ich bei euch war, sondern gerade auch in meiner Abwesenheit – vollendet euer Heil mit Ehrfurcht und Sorgfalt! Denn Gott bewirkt den Wunsch in euch, ihm zu gehorchen, und gibt euch auch die Kraft, zu tun, was ihm gefällt. Tut alles ohne Murren und Diskussion, damit euch niemand Vorwürfe machen kann. Als untadelige Kinder Gottes sollt ihr wie Himmelslichter mitten unter den verdrehten und verdorbenen Menschen dieser Welt leuchten und so die Botschaft des Lebens anschaulich machen. Dann kann ich an dem Tag, an dem Christus wiederkommt, stolz auf euch sein, weil ich das Rennen nicht verloren habe und meine Arbeit nicht vergeblich war“.

Philipper 2, 12-16 (NeÜ) *©*
 

Gott ist es, der in euch wirkt, sowohl das Wollen als auch das Wirken zu seinem Wohlgefallen heißt es direkt nach dem Ausspruch, daß wir unser Heil mit „Furcht und Zittern“ (Lutherübersetzung) bewirken sollen. Die NeÜ übersetzt es mit „Ehrfurcht und Sorgfalt“. Denn „Furcht und Zittern“ in Zusammenhang mit „bewirkt euer Heil“ – das klingt nach: „Streng dich an, sonst geht es nicht gut aus!“. Aber dann kommt sofort der biblisch begründete Dämpfer für diese verkehrte Sicht: Gott bewirkt in uns Wollen und Vollbringen Warum? Weil wir das nicht können. Wer hier nun hinein interpretiert, daß es letztlich doch an uns liegt, daß wir das erfahrene Heil durch Gottes Gnade im Evangelium erhalten, bewahren, zum Ziel bringen müssen, und unser Heil zähneknirschend verteidigen müssen, um nicht abzufallen und doch noch verloren zu gehen, der macht Gottes Gnade klein und verkündet ein zerstückeltes Evangelium. Was ist es, was einen Christen von der Gnade am meisten abhält und ihn verunsichert? Es ist das Gesetz! In einem Text aus dem Internet (Wordpress) las ich folgende aufklärende Erklärung: „Es darf keine Zweitmotivation von seitens des Gesetzes geben, wenn wir unseren derzeitigen Zustand klar sehen wollen. Tote Werke, motiviert durch das Gesetz, täuschen uns über den Grad unserer konkreten Veränderung. Es geht also bei „bewirkt euer Heil“ nicht darum, einfach aus eigener Kraft etwas zu tun, für das uns – wenn wir ehrlich sind – die Motivation fehlt (also das „Wollen“).

Täuschung über unseren wirklichen Zustand ist eine Wirkung des Gesetzes, weil uns unsere „Taten“ darüber täuschen, wie es wirklich um uns steht. Davor – vor der Täuschung durch Anstrengung anhand der Befolgung des Gesetzes – sollten wir ruhig mit „Furcht und Zittern“ zurückschrecken. Denn wenn wir uns vom Gesetz motivieren lassen bewirken wir vieles – aber sicherlich nicht unser Heil (sondern Fluch!). Unser HEIL mit „Furcht und Zittern“ zu bewirken, ist eine der Regeln, mit der wir uns vor dem Gesetz schützen können, vor allen möglichen Abkürzungen, die uns Veränderung und Erfüllung versprechen''
. Das trifft es ziemlich genau. Der Wunsch nach einer Selbstverbesserung kann uns in eine schiefe Lage bringen was unser praktisches Glaubensleben betrifft. Es steht auf der Grundlage der Gnade Gottes und eben ausdrücklich nicht aus Werken. In Galater 3, 11-13 steht: „Dass aber durch das Gesetz niemand vor Gott gerechtfertigt wird, ist offenbar; denn »der Gerechte wird aus Glauben leben«. Das Gesetz aber ist nicht aus Glauben, sondern: »Der Mensch, der diese Dinge tut, wird durch sie leben«. Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch wurde um unsertwillen...“.

()


Zur Homepage von Jörg Bauer  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jörg Bauer eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)

Info des Autors

Audio-Andachten des Autors


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2019 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Erbauung, Ermahnung, Tröstung' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Backlinks und Linkaufbau
kostenlos von Backlinks-24.com
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'The Lord is my Shepherd' | afrikaans: 'Ja, wanneer Jesus weer kom' | spanisch: 'Luz del mundo' | lettisch: 'Mūzika: kas par lielisku tēmu...' | französisch: 'L'automne' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.