Gespräch mit dem Vater -|- Andacht von Carsten L. (Daily-Message-Archiv, 22. Apr 2004)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 577

für den 22. Apr 2004 - Autor:

Gespräch mit dem Vater

Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler; denn sie beten gern in den Synagogen und wenn sie an den Ecken der Straßen stehen, um sich von den Leuten sehen zu lassen. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn dahin. Du aber geh, wenn du betest, in dein Kämmerlein und schließ deine Tür zu und bete im Verborgenen zu deinem Vater; und dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird es dir vergelten.

Matthäus 6,5+6 *©*
 

Mahlzeit

Direkt nach der Bibelstelle oben steht das Vater Unser.
Ich verstehe es nicht und kann es einfach nicht begreifen wie man dieses Gebet so oft und dann auch noch öffentlich beten kann. Ich habe ja nichts dagegen gemeinsam zu beten, aber hier steht doch, man soll es heimlich, im Verborgenen tun, damit der Vater es vergelten kann. Jesus sagt doch, der himmlische Vater sieht es! Ich denke, dass das Vater Unser eigentlich kein Gebet ist, was man öffentlich in der großen Runde beten sollte. Man wird sonst dazu gezwungen, sein Amen hinter etwas zu setzen, hinter dem man nicht stehen kann. Ich bete „Dein Wille geschehe!“ und denke doch eigentlich, dass mein Wille geschehen soll. Ich bitte Gott mir meine Sünden so zu vergeben, wie ich meinen Mitmenschen vergebe, aber eigentlich vergebe ich meinen Mitmenschen gar nicht wirklich und bin nachtragend. Ich bete „Unser tägliches Brot gib uns heute!“ dabei habe ich keine Angst zu hungern und habe ganz andere Probleme.
Das Vater Unser kommt mir so vor wie ein Gebet, das man aus der Tasche holt weil man keine anderen gemeinsamen Gebetsanliegen hat. Es ist eine höfliche Formel ähnlich wie eine Begrüßung, aber eine Antwort erwarte ich nicht. Dadurch wird es ein totes Gebet ohne wirklichen Inhalt.

Wenn ich persönlich bete und Gott meine Probleme nenne, tue ich das in meinem Kämmerlein.
Öffentliches Gebet sollte den Anliegen der Gemeinschaft entsprechen. Na gut, betet wie ihr wollt.
Ich für meinen Teil kann in größeren Gemeinschaften nicht gut meine persönlichen Sachen kundtun. Es kommt mir vor als ob es mehr eine Informationsstunde ist, als eine Gebetsgemeinschaft. Es sollten keine internen Gruppenprobleme gewälzt werden oder intime Details ausgesprochen werden, sonst werden Menschen dadurch an den Pranger gestellt.
Es sollte um die Dinge gehen, die die Gemeinde interessieren. Gebete um Frieden untereinander, Gemeinschaft mit den Christen, Evangelisation usw.
So kann jeder aus vollem Herzen Amen dazu sagen.

Ich wünsche mir ehrliches Beten.

Bis gleich

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Carsten L. eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2018 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Gottkennen.de
Eine persönliche Begegnung mit Gott
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'You perform awesome miracles, awesome!' | afrikaans: 'Maak die deur hoog' | spanisch: 'superstición' | lettisch: 'Dievam nekas nav neiespējams un brīnumi notiek.' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.