Heilung - Umfassende Heilung -|- Andacht von Gundi Hornbruch (Daily-Message-Archiv, 30. Aug 2011)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 3263

für den 30. Aug 2011 - Autor:

Heilung - Umfassende Heilung

Die Starken brauchen keinen Arzt, sondern die Kranken. Der Menschensohn ist gekommen, Verlorene zu suchen und zu retten!

Markus 2:17 *©*
 

»Er ging wieder an das Meer hinaus, und alles Volk kam zu ihm, und er lehrte sie. Und als er vorüber ging, sah er Levi, den Sohn des Alphäus, am Zoll sitzen. Er spricht zu ihm: Folge mir nach! Er stand auf und folgte ihm. Es begab sich, als er in dessen Hause zu Tische saß, dass auch viele Zöllner und Sünder sich mit Jesus und seinen Jüngern zu Tische setzten, denn es waren viele, die ihm nachfolgten. Als die Schriftgelehrten und Pharisäer sahen, dass er mit den Zöllnern und Sündern aß, sprachen sie zu seinen Jüngern: Warum isst und trinkt er mit den Zöllnern und Sündern? Als Jesus es hörte, sprach er zu ihnen: Nicht die Starken bedürfen des Arztes, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder zur Buße.« (Markus 2,13-17)

Die Pharisäer klagten Jesus an, weil er sich mit den sozial Ausgestoßenen und Abgestempelten abgab und sogar an ihren Festen mitfeierte! Das passte ganz und gar nicht in die Vorstellung von Heiligkeit und ''richtigem'' Verhalten. Die Pharisäer hatten nicht den Mut, Jesus persönlich in die Augen zu sehen und ihn direkt zu kritisieren, sondern sie maulten hinter seinem Rücken: ''Wie kann sich euer Jesus bloß mit solchem Gesindel einlassen!'' Die Antwort von Jesus: »Die Starken brauchen keinen Arzt, sondern die Kranken!«
Das Wort ''Starke'' lässt die Möglichkeit auf, dass man nicht gesund (sprich geheilt) ist und trotzdem meistert man schwierige Situationen. Jesus wusste, dass die eigentliche Krankheit des Menschen nicht in einem körperlichen oder seelischen Leiden liegt, sondern in seinem Wesen. Seit dem Sündenfall mit Adam und Eva hat Gott auf diese Welt geblickt mit einem tiefen Mitgefühl, weil er eine kranke Welt zu sehen bekam. Er weiß, dass der Mensch eine tiefgreifende Heilung nötig hat. Darum kam Jesus in diese Welt. Der eigentliche Sinn, dass Jesus als Mensch in diese Welt geboren wurde, liegt darin, dass er gekommen ist, das Verlorene zu suchen und zu retten, das Unheil zu heilen.

Der Prophet Jesaja beschrieb dies lange vorher: »Dabei war es unsere Krankheit, die er auf sich nahm; er erlitt die Schmerzen, die wir hätten ertragen müssen. Doch er wurde blutig geschlagen, weil wir Gott die Treue gebrochen hatten; wegen unserer Sünden wurde er durchbohrt. Er wurde für uns bestraft; und wir? Wir haben nun Frieden mit Gott! Durch seine Wunden sind wir geheilt.« (Jesaja 53,4.5) Gott will jeden Menschen heilen. Er bietet uns eine tiefgreifende Heilung an. Er will unsere vollkommene Gesundheit, weil er uns liebt. Er hält sie für uns bereit.

Manche wenden sich an Jesus, wenn organische Krankheiten vorliegen und Jesus soll wie ein Mechaniker die kranken Organe auswechseln. Heilt Jesus das Geschwür, dann ist man zufrieden und glücklich. Wenn Er auf den Grund gehen möchte, dann leistet man Widerstand. Die körperliche Heilung ist oft das einzige ist, was sie haben wollen. Jesus heilt kranke Organe und von Schnupfen; doch das ist nicht die umfassende Heilung, die Gott für jeden von uns will!
Jesus kam nicht, um Krankheiten, sondern um den kranken Menschen zu heilen. Er will nicht nur die Geschwüre heilen, sondern er möchte die Ursache für die Geschwüre beseitigen: Ängste, Sorgen, Nachlässigkeit in der Ernährung usw. Er will eine Wurzelbehandlung und keine Symtombhandlung. Seine Heilung ist augenblickliche Besserung, sondern eine umfassende Heilung, die in die Tiefe geht und unsere Zeit und Gehorsam verlangt! Jesus wurde von Gott gesandt, um aus uns gesunde und befreite Menschen zu machen. Er möchte uns äußerlich wie auch innerlich gesund sehen. Das betrifft unsere Beziehung zu uns selbst, zu Gott und den Nächsten und auch zu den materiellen Dingen. Die Heilung ist radikal. Einige Menschen fürchten sich davor, andere verstehen sie nicht und andere, die haben noch nie etwas davon gehört.
Die Sünde kann die grundlegende Krankheit sein, welche allen anderen Krankheiten des Menschen zugrunde liegt. Jesus wurde gesandt, um uns aus dieser Versklavung zu befreien. Er kam, um die Sünden hinweg zunehmen (Johannes 1,29) und uns von aller Sünde zu befreien (Matthäus 1,21). Wir dürfen befreit sein aus einem Leben in der Sünde zu einem neuen Leben (Titus 3,3-5).

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Gundi Hornbruch eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2017 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

Keywords: Jesus, Heilung, Gott, Menschen, Welt, Sünde, Starken, Pharisäer, Krankheiten, Krankheit


mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Der Herr sieht das Herz an' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 5446 Seiten Ihr Link stehen.
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'True Communication' | lettisch: 'Mūzika: kas par lielisku tēmu...' | afrikaans: 'Waar is jou vrede?' | französisch: 'L'automne' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Besucherzähler Blogverzeichnis Bloggerei.de