mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 6708 - Wed., 03 Feb 2021

Nur Milch

„und seid begierig nach der vernünftigen, lautern Milch als die jetzt geborenen Kindlein, auf daß ihr durch dieselbe zunehmet,“

1.Petrus 2,2


Nur Milch?

„Oh, Claudia oder oh, Mama!“

Sie sind sich einig, Klient, Freund oder Kind, Eltern.
„Du immer mit deinen Ideen und Gedanken.“
Es stimmt. Sie haben es nicht einfach mit mir. Immer wieder versuche ich mich, in Dinge, die an mich herangetragen werden, hinein zu versetzen, sie zu erforschen, zu ergründen.

Milch, ist ein Produkt davon.

Vor mir sitzt ein Kind, dass einen Milchbart hat, die Werbung zeigt mir einen Mann, der statt seines eigenen Bartes, ebenfalls den weißen Schaum um den Mund hat. Sie geben das Bild eines gesunden Menschen wieder. Doch ich bin schon wieder mal nicht damit zufrieden. Im Gegenteil, ich bekomme ein schlechtes Gewissen. Denn...

ich habe die Milch aus dem Supermarkt gekauft, schön verpackt in Tüten und behandelt, nach allen Fäden der Kunst.

In dieser! Milch gibt es kaum noch etwas Gesundes.
Ein Artikel klärte mich sogar auf, dass diese Milch, den Knochenabbau begünstigt.

Leider schon wieder ein von Gott gegebenes Produkt, dass wir stiefmütterlich behandeln.
Denn behandelt, so steht es auf der Verpackung.
Vom ursprünglichen Produkt, (der so glücklichen Kühe) ist nichts mehr vorzufinden.

Als ich noch die Milch vom Bauern holte, begann die Arbeit rund um das Erzeugnis. Die Milch pur oder verarbeitet, brauchte viele einzelne Schritte, Werkzeuge, Reinlichkeit, Geduld, um die Gesundheit des Lebens zu fördern.
Nichts ging mal eben schnell.
Es musste gewartet werden, bis sich oben der Rahm bildete, diesen schöpfte man ab, damit man daraus Käse, Butter, Sahne machen konnte.

Erst bekam Milch Zeit zur Verfügung.

Dann wurde Milch geschleudert! Geschlagen!

Dann wurde sie erwärmt. Es kamen Zutaten dazu oder pur.

Und wieder bekam sie Zeit.


Einfach nur Milch? Ich bin jetzt mutig und vergleiche:


Wir wachsen im Glauben.

Wir werden Anfechtungen ausgesetzt.

Wir bewähren uns, mit der Hilfe des Hl. Geistes.

Wir kommen ein zur Ruhe in dem Herrn.


„Wenn man Milch stößt, so macht man Butter daraus; und wer die Nase hart schneuzt, zwingt Blut heraus; und wer den Zorn reizt, zwingt Hader heraus.“Sprüche 30.33

„Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommet her zum Wasser! und die ihr nicht Geld habt, kommet her, kaufet und esset; kommt her und kauft ohne Geld und umsonst beides, Wein und Milch!“Jesaja 55.1

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!