mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4352 - Sat., 23 Aug 2014

Glauben wir was wir beten?

Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, der gleicht einer Meereswoge, die vom Winde getrieben und bewegt wird.

(Jakobus 1/6)


Eine liebe Glaubensschwester und ich, arbeiten gerade an der Vorbereitung für einen Dvd- Vortrag über meine Missionsarbeit in Serbien. Wir laden alle Menschen, die bis jetzt fleißig Weihnachtspakete gespendet haben ein, um ihnen einen Lifebericht zu geben. Außerdem wollen wir die Gelegenheit dazu nutzen um ihnen dann auch das Evangelium zu verkünden.

In der gemeinsamen Vorbereitung kamen wir über Einzelheiten ins Gespräch. Ein Thema war die Hoffnung auf die Vielzahl der geladenen Gäste. Wie viele werden sich von der mittlerweile doch großen Zahl, tatsächlich einladen lassen? Ich meinte, dass es egal wäre ob 10 oder 30 Leute kämen, denn im Grunde ist es Gottes Plan und seine Einladung. Ich bin eigentlich überzeugt, dass er es nicht umsonst sein lässt. Wir fühlten dieser Aussage nach und wir waren uns einig, das es als Mensch nicht so leicht sei, das dann auch zu glauben.

Doch halt, die Bibel spricht deutlich davon, dass wir fest sein sollen im Gebet, weil Gott sonst unsere Gebete nicht erhört!

(Jakobus 1/6-7)

Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, der gleicht einer Meereswoge, die vom Winde getrieben und bewegt wird. „Ein solcher Mensch denke nicht, dass er etwas von dem Herrn empfangen werde!“

Wie ihr oft schon lesen konntet, habe ich besonders heuer mehr als einmal Gottes Erhörung, im Großen wie im Kleinen erlebt und ich bin überzeugt es lag auch an meiner Gebetshaltung. Ich weiß mich ernst genommen und erhört, auch wenn es nicht immer leicht ist daran „nicht“ zu zweifeln. Ja, Gott hört mein Gebet!

Zum Beispiel: Zwei meiner erwachsenen Kinder kennen Gott noch nicht persönlich und dennoch bete ich um Gnade, im Wissen das er sie und ihre Familien nicht verloren gehen lässt. Ich weiß, auch wenn Gott mir großes zumutet, will er dass ich im kleinen Treu bin. Ein Beweis für die Treue meinerseits/ unsererseits ist, dass wir daran glauben, das was wir erbeten auch nach seinem Willen zu erlangen.


Glauben wir daran, dass jede Verheißung Gottes, (Apostelgeschichte 2/39) welche in seinem Wort zu lesen ist auch stimmt, dann müssen wir ihn auch für treu erachten. Gott verspricht uns nichts,, was er nicht gedenkt auch einzuhalten. Sonst würde er ja lügen, aber Gott lügt nicht, ( Hebräer 6/18) denn Gottes Zusagen sind ewig und vor allem ehrlich und beständig und vollauf zuverlässig! (5. Mose 7-9)

So ermutige ich uns daran zu glauben, das Gott jedes unserer Gebete erhört und nach seinen Willen ausrichtet. Glauben wir jedes Wort seiner Zusagen und nageln wir ihn darauf fest, indem wir uns und auch ihn im Gebet daran erinnern, das er es uns geboten hat einen festen Glauben an alles zu haben was er versprochen hat.

Ich bin gewiss, Gott möchte es so! Amen

Seid herzlichst gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker