Ohne Unterhaltung keine Beziehung 2 -|- Andacht von Jörg Bauer (Daily-Message-Archiv, 22. Jul 2021)

losung.net Daily-Message
Die tägliche Andacht Lösung: Die Losung

Andacht Archiv-Nr. 6877

für den 22. Jul 2021 - Autor:

Ohne Unterhaltung keine Beziehung 2

„Ich danke meinem Gott, sooft ich an euch gedenke, indem ich allezeit, in jedem meiner Gebete für euch alle mit Freuden Fürbitte tue, wegen eurer Gemeinschaft am Evangelium vom ersten Tag an bis jetzt, weil ich davon überzeugt bin, dass der, welcher in euch ein gutes Werk angefangen hat, es auch vollenden wird bis auf den Tag Jesu Christi. Es ist ja nur recht, dass ich so von euch allen denke, weil ich euch im Herzen trage, die ihr alle sowohl in meinen Fesseln als auch bei der Verteidigung und Bekräftigung des Evangeliums mit mir Anteil habt an der Gnade. Denn Gott ist mein Zeuge, wie mich nach euch allen verlangt in der herzlichen Liebe Jesu Christi. Und um das bete ich, dass eure Liebe noch mehr und mehr überströme in Erkenntnis und allem Urteilsvermögen, damit ihr prüfen könnt, worauf es ankommt, sodass ihr lauter und ohne Anstoß seid bis auf den Tag des Christus, erfüllt mit Früchten der Gerechtigkeit, die durch Jesus Christus [gewirkt werden] zur Ehre und zum Lob Gottes“.

Philipper 1, 3-11 (Schlachter 2000) *©*
 

Zu Gott zu beten ist Ausdruck einer Beziehung, eine bewusste Hingabe zu dem, der alle Schlüssel in Bezug auf das wahre Leben in seiner Hand hält – ganz allgemein gesprochen, denn Gott ist der Schöpfer – aber auch in direkter Weise was mein persönliches Leben als Erlöster betrifft. Und weil wir als Kinder Gottes das wissen (sollten), wäre es doch eher merkwürdig, wenn man uns ständig daran erinnern muss, doch zu beten und die Beziehung zu Jesus Christus praktisch zu pflegen – jeden Tag! Wir werden es nicht recht tun können, wenn wir Gott nicht auch schon hier auf der Erde (sicherlich in aller Schwachheit) angebetet haben und unser Leben in aller Praxis mit ihm geteilt haben. Ohne Unterhaltung keine Beziehung. Das zählt ja auch schon untereinander als Menschen. Wer redet nicht mit seinen Freunden, seinen Mitchristen, seinem Ehepartner, seinen Kindern, seinen Eltern oder seinen Arbeitskollegen oder den Kunden mit dewir werden es nicht recht tun können, wenn wir Gott nicht auch schon hier auf der Erde (sicherlich in aller Schwachheit) angebetet haben und unser Leben in aller Praxis mit ihm geteilt haben. Ohne Unterhaltung keine Beziehung. Das zählt ja auch schon untereinander als Menschen. Wer redet nicht mit seinen Freunden, seinen Mitchristen, seinem Ehepartner, seinen Kindern, seinen Eltern oder seinen Arbeitskollegen oder den Kunden mit denen man zu tun hat? Wieso sollten wir Gott gegenüber dann schweigen und sozusagen einen unlebendigen Glauben hinter uns herziehen und in der Praxis ein Glaubensleben führen wie ein Götzendiener? Also daß man eine Gottheit verehrt, die selbst blind, taub, unbeweglich, sichtbar, nutzlos und untätig ist. Trifft das auf den lebendigen Gott zu? Verehren wir so einen Gott? Sicherlich nicht, sondern wir glauben an einen allgegenwärtigen, lebendigen, allwissenden und allmächtigen ewigen Gott, der den Himmel verlassen hat und sich bis zum Tod am Kreuz erniedrigte um die Menschen von ihren Sünden zu befreien, solchen die an die Vergebung und die Auferstehung glauben und wissen, daß ihr Leben auf Erden und das kommende ewige Leben im Himmel nun von Gott bestimmt und bewahrt und gesegnet wird bis in alle Ewigkeit. Haben wie dazu etwa nichts zu sagen? Ist das wie eine Versicherungspolice, die wir in den Ordner einheften und dann ins Regel stellen und nur im Schadensfall wieder herausholen?

In 1. Thessalonicher 5, 15-21 schreibt Paulus in kurzen Sätzen wie unser praktisches Glaubensleben aussehen sollte und was unsere Prioritäten sein sollten: „Seht darauf, dass niemand Böses mit Bösem vergilt, sondern trachtet allezeit nach dem Guten, sowohl untereinander als auch gegenüber jedermann! Freut euch allezeit! Betet ohne Unterlass! Seid in allem dankbar; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch. Den Geist dämpft nicht! Die Weissagung verachtet nicht! Prüft alles, das Gute behaltet! Haltet euch fern von dem Bösen in jeglicher Gestalt“! Das sind alles Dinge, über die wir untereinander reden können und die auch bestimmt Gegenstand und Inhalt für unsere Gebete zu Gott sein sollten. Was wir täglich brauchen ist Gnade und Gottes Barmherzigkeit. Und wenn wir noch so lange gläubig sind, und noch so viel biblisches Wissen uns angeeignet haben (was positiv ist), sind wir doch jeden Tag auf's Neue von seiner Gnade und Geduld abhängig. Wer meint vieles selbst regeln, organisieren, überblicken und voranbringen zu können als Christ, der betet eben wenig oder gar nicht. Ein Spruch sagt aus: „Der Teufel fürchtet keine Christen die viel arbeiten und wenig beten“! Wenn wir von Menschen wie David, Jakob, Salomo, Hiskia, Mose und Paulus eines lernen sollten, dann daß sie alle immer viel Wert und Gewicht auf das Gebet gelegt haben. Die hervorstechendste Charaktereigenschaft eines Christen sollte es sein, ein beständiges Gebetsleben zu führen. Wenn wir im Namen Jesu beten, dann ist das keine Zauberformel sondern Ausdruck für das, was Jesus war, ist, und getan hat und noch tun wird. Jesus ist in Person das Lamm Gottes, der Friedefürst, der Messias, das Alpha und Omega, Gott als Mensch, der Erlöser und der Garant dafür, daß die Beziehung zum unsichtbaren Gott möglich wurde und unsere Gebete aus Glauben bis ins Allerheiligste vordringen und von Gott gehört und erhört werden nach seinem guten Willen. In Psalm 65,3 steht: „Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir“.

()


Zur Homepage von Jörg Bauer  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jörg Bauer eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)

Jörg Bauer: Biblische Andachten für Christen und Interessierte
Das Buch von Jörg Bauer bringt biblische Andachten für Christen und Interessierte mit Jesus im Mittelpunkt.


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2021 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Ändere deine Einstellung!' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Gottkennen.de
Eine persönliche Begegnung mit Gott
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | l o s u n g. n e t | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Doubt or certainty?' | afrikaans: 'Het jy God al ooit gesien?' | spanisch: 'superstición' | lettisch: 'Dievam nekas nav neiespējams un brīnumi notiek.' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de