Gottes Wort ist Medizin -|- Andacht von Ulrike Puintner (Daily-Message-Archiv, 06. Jul 2018)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 5765

für den 06. Jul 2018 - Autor:

Gottes Wort ist Medizin

Mein Sohn, achte auf das, was ich dir sage. Höre meinen Worten gut zu. 21 Vergiss sie nicht, sondern bewahre sie tief in deinem Herzen, 22 denn sie schenken jedem, der ihren Sinn versteht, Leben und Gesundheit

Sprüche 4,20-22 *©*
 

Gesundheit für Körper-Geist-Seele
Gottes Wunsch für uns Menschen ist, dass es uns gut geht. Die Bibel 3.Johannes 2: „Mein Lieber, ich wünsche, daß es dir in allen Dingen gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele gut geht.“

Das Wort Gottes, die Bibel enthält Worte, die heilsam sind für Körper, Geist und Seele. Es ist eine Medizin, die Heilung in deinem Körper, deiner Seele und deinem Geist bewirken kann.

Einnahmeempfehlung: am besten täglich, Überdosierung ist nicht möglich

Nebenwirkungen: Freude, Friede, Glaube, Hoffnung, Liebe, Ruhe, Mut, Freiheit u.v.m.

Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.Hebräer 4:12 | LUT |

Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.Matthäus 24:35 | LUT

Es steht geschrieben: »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.Matthäus 4:4 |

Denn des HERRN Wort ist wahrhaftig,
und was er zusagt, das hält er gewiss. Psalm 33:4

Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, der gleicht einem klugen Mann, der sein Haus auf Fels baute.
Matthäus 7:24
Wie kann sich die Wirkung von Gottes Wort am besten entfalten?
Ich sollte es so lange einnehmen, bis es in meinem Herzen angekommen ist. Wenn ich die Verse lese, sie aber nur Kopfwissen bleiben, nützen sie mir nicht. Ich sollte solange darüber nachsinnen, meditieren, sie in meinem Inneren bewegen, bis sie vom Kopf ins Herz gelangt sind und ich sie verinnerlicht habe und der heilige Geist mir die Wahrheit zeigt und offenbart. Mit meinem kleinen Verstand allein kann ich die Worte nicht begreifen, ich brauche die Führung vom heiligen Geist.
denn Fleisch und Blut haben es dir nicht offenbart, sondern mein Vater, der in den Himmeln ist. (Mt.16:15-17)
Uns aber hat es Gott geoffenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes. Denn wer von den Menschen kennt die [Gedanken] des Menschen als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So kennt auch niemand die [Gedanken] Gottes als nur der Geist Gottes. Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, so daß wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist; und davon reden wir auch, nicht in Worten, die von menschlicher Weisheit gelehrt sind, sondern in solchen, die vom Heiligen Geist gelehrt sind, indem wir Geistliches geistlich erklären. Der natürliche Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geist Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt werden muß. Der geistliche [Mensch] dagegen beurteilt zwar alles, er selbst jedoch wird von niemand beurteilt. (1.Kor. 2:9-15)
Als Jesus mich von meinen Ängsten befreite, ich ihn als meinen Retter annahm und begann in der Bibel zu lesen, erlebte ich wie Gott zu mir sprach. „Fürchte dich nicht“, „Sorge dich nicht“, „Hab keine Angst“. All diese Worte und Verse sprachen direkt in mein Leben. Ich begann sie in meiner Bibel zu markieren, ich schrieb sie mir heraus, klebte sie an meine Schränke und dachte immer wieder darüber nach, bis ich sie nicht mehr vergass. Mein Glaube an diese Verheissungen wurde immer stärker und in jeder Situation, wo die Angst zurückkehren wollte, sprach ich diese Verse aus. Das Wort Gottes war so mächtig, dass die Angst weichen musste. Jesus ist Sieger, er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.

Glaube kommt aus dem Wort Gottes – Also ist der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch das Wort Christi. (Römer 10:17)
Glaube bedeutet unsichbares als Realität zu sehen – Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft (erwartet), eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht… Durch Glauben verließ er Ägypten, ohne die Wut des Königs zu fürchten; denn er hielt sich an den Unsichtbaren, als sähe er ihn. (Hebr. 11:1.27)
Dem der glaubt ist alles möglich, weil Er Gottes Möglichkeiten nutzt – Jesus aber sprach zu ihm: Wenn du glauben kannst — alles ist möglich dem, der glaubt!… Jesus aber blickte sie an und sprach: Bei den Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott! Denn bei Gott sind alle Dinge möglich. (Markus 9:23/ Markus 10:27)
Gottes Wort erleuchtet und bringt Offenbarung – Die Eröffnung (Offenlegung, Lehre) deiner Worte erleuchtet und gibt den Unverständigen Einsicht. (Psalm 119:130)
Glaube der Resultate bringt kommt aus dem Herzen und nicht aus dem Kopf – Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand zu diesem Berg spricht: Hebe dich und wirf dich ins Meer! und in seinem Herzen nicht zweifelt, sondern glaubt, daß das, was er sagt, geschieht, so wird ihm zuteil werden, was immer er sagt. Darum sage ich euch: Alles, was ihr auch immer im Gebet erbittet, glaubt, daß ihr es empfangt, so wird es euch zuteil werden! (Markus 11:23-24)
Glaube und Nachsinnen haben in der Bibel fast identische Resultate – wer seine Lust hat am Gesetz des Herrn und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht. Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht, und alles, was er tut, gerät wohl. (Psalm 1:2-3)… Gesegnet ist der Mann, der auf den Herrn vertraut und dessen Zuversicht der Herr geworden ist! Denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln am Bach ausstreckt, der die Hitze nicht fürchtet, wenn sie kommt, sondern seine Blätter bleiben grün; auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, und er hört nicht auf, Frucht zu bringen. (Jeremia 17:7-8)

()


Zur Homepage von Ulrike Puintner  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Ulrike Puintner eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2018 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
CX-Flyer
christliche Grusskarten
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'As soon as the money reaches the money-box, the soul leaps into heaven!' | afrikaans: 'God openbaar Homself in die Bybel' | spanisch: 'superstición' | lettisch: 'Mūzika: kas par lielisku tēmu...' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de