Glaubenstränen -|- Andacht von Jörg Bauer (Daily-Message-Archiv, 11. Oct 2014)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 4401

für den 11. Oct 2014 - Autor:

Glaubenstränen

''Zähle die Tage meiner Flucht, sammle meine Tränen in deinen Krug; ohne Zweifel, du zählst sie. Dann werden meine Feinde zurückweichen, wenn ich dich anrufe. Das weiß ich, dass du mein Gott bist''.

Psalm 56, 9-10 *©*
 

Das Leben und manche Lebenssituationen können einem schon manchmal die Tränen in die Augen treiben. Wenn man der inneren Anspannung nicht mehr gewachsen ist und sich scheinbar nichts in die richtige (bessere) Richtung bewegt, dann kann es schon aus einem herausbrechen, was auf der Seele liegt. Tränen sind keine Schande! Im Gegenteil, wer ehrlich ist und diese Welt mit Gottes Augen sieht, erkennt viele Tatsachen, die es wert wären, darüber zu weinen. Und auch wenn manches einen nicht selbst betrifft, so kann man auch mit anderen mitleiden und auch mit ihnen zusammen in gewissem Sinne weinen. Und unter anderem dazu werden die Christen in der Bibel tatsächlich auch aufgefordert. Wie verhält man sich in der Welt, wenn einem zum weinen zumute ist? In Römer 12, 12-18 schreibt Paulus: ''Seid fröhlich in Hoffnung, in Bedrängnis haltet stand, seid beharrlich im Gebet! Nehmt Anteil an den Nöten der Heiligen, übt willig Gastfreundschaft! Segnet, die euch verfolgen; segnet und flucht nicht! Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden! Seid gleichgesinnt gegeneinander; trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch herunter zu den Niedrigen; haltet euch nicht selbst für klug! Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid auf das bedacht, was in den Augen aller Menschen gut ist. Ist es möglich, soviel an euch liegt, so haltet mit allen Menschen Frieden''. Das ist eine Ansage, die mit praktischer Liebe zu tun hat. In Berlin hängen derzeit mancherorts Plakate herum, auf denen steht: ''Das Universum liebt dich und hilft dir''! Wenn man darüber nachdenkt, kann einen das nicht wirklich trösten oder ermutigen! Wortwörtlich heißt Universum übersetzt ''ein Wort'' (uni und versum). Die Bibel berichtet darüber, daß Gott durch sein Wort alles erschaffen hat. Aber nicht die Schöpfung (das All) liebt und hilft einem, sondern der, der dahinter steht. Und nicht nur dann, wenn wir weinen und es uns schlecht geht.

Der Gott der Bibel ist ein Gott, der sich finden läßt! Was hätte ich auch davon wenn ''Gott'' irgendwo im weiten Weltall umherwandelt und Lichtjahre weit von mir entfernt sich nur um sich selbst drehen würde? Das Universum liebt dich? Wie kann das Weltall einen lieben? Gott zählt unsere Tränen, nicht das Weltall. Liebe, die nur ins kalte Weltall gepustet wird, und sich in irgendwelchen schwarzen Löchern und der Unendlichkeit verirrt, und letztlich sich auflöst, ist so sinnvoll und erbaulich, wie großer Reichtum, ohne Aussicht sich je etwas kaufen zu können. Da kommt nichts zurück. Mit Gott haben wir es mit einer lebendigen Person, voller Mitgefühl, Barmherzigkeit, Geduld und unendlicher Kraft zu tun. Niemand kann Liebe weiter geben ohne Gottesbezug (selbst wenn ihm das gar nicht bewusst ist). Liebe ist von Gott (1. Johannes 4,7) - Er hat sie quasi erfunden, indem ER Menschen schuf - zu seinem Bilde (1. Mose 1,26). Und Gott hatte daran gefallen und fand es ''sehr gut'' (1. Mose 1,31). Der Teufel hat bis heute damit ein Problem. Und darum tut er auch alles, um den Christen ihren Glauben zu verderben und schlecht zu machen. Widerstehen wir im Glauben und im Vertrauen zu Gott. Ohne Liebe ist alles irgendwie sinn- und bedeutungslos. Liebe zeigt sich in Taten, aber eine Tat muss nicht zwangsläufig immer mit Liebe zu tun haben. Ebenso wie der Glaube an das Universum nichts mit Glaube oder Liebe zu tun haben muss. Genauso gut könnte man eine Statue anbeten (Götzen). Wenn wir leiden, leidet Gott mit uns und wenn wir uns freuen, freut sich Gott auch mit uns. Und wir haben die Verheißung, daß unsere Leiden auf Erden es nicht wert sind überhaupt genannt zu werden im Vergleich dazu, was uns im Himmel erwartet (1. Korinther 2,9). David schreibt zudem in Psalm 126,5: ''Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten''. Amen.

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jörg Bauer eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)

Info des Autors

Audio-Andachten des Autors


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2018 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Männerkonferenz im
Glaubenszentrum Bad Gandersheim
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'The Ten Concessions' | afrikaans: 'Verborgenheid van die Ongeregtigheid' | spanisch: 'superstición' | lettisch: 'Bezgrēcīgs' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.