Welche Farbe hat deine Schnur? -|- Andacht von Jonas Erne (Daily-Message-Archiv, 27. Jun 2008)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 2104

für den 27. Jun 2008 - Autor:

Welche Farbe hat deine Schnur?

Da sprach sie: Es sei, wie ihr sagt! und ließ sie gehen. Und sie gingen hin; sie aber knüpfte die karmesinrote Schnur ins Fenster.

Josua 2, 21 *©*
 

Bevor Josua die Stadt Jericho einnahm, sandte er zwei Kundschafter in die Stadt. Sie übernachteten bei Rahab, doch der König von Jericho erfuhr, dass fremde Kundschafter in der Stadt waren und liess nach ihnen suchen. Rahab wollte den beiden das Leben retten und liess sie ausserhalb der Stadtmauer herab. Die Beiden versprachen ihr, dass ihr Haus stehen gelassen und sie und ihre Familie gerettet werden solle. Doch die Bedingung war, dass sie eine karmesinrote Schnur in ihr Fenster hängen solle. Sie war diesem Befehl gehorsam, und genau deswegen wurde sie später auch gerettet mitsamt ihrem Haus und allen, die darin waren. Wir sehen hier, dass dem Gehorsam immer Segen nachfolgt. Rahab gehorchte dem Befehl der beiden Kundschafter, und deshalb wurde sie gerettet, während ringsum alle anderen Häuser zerstört und die Menschen getötet wurden.

Die rote Schnur hat auch noch eine weitere symbolische Bedeutung. Wir erinnern uns, dass das ganze Volk Israel vor dem endgültigen Auszug aus Aegypten alle Türpfosten und Oberschwellen der Türen all ihrer Häuser mit Blut bestreichen musste. Den nächsten Hinweis finden wir bei der Deckplatte der Bundeslade, welche ebenfalls mit Blut bestrichen werden musste. Das Rot der Schnur Rahabs steht symbolisch für das Blut Jesu Christi, das stellvertretend für jeden Gläubigen vergossen werden musste zur Vergebung der Sünden. Rahab vertraute darauf, dass die rote Schnur ihr Leben retten würde. Sie tat nicht mehr, als genau das, was ihr befohlen wurde. Jedes menschliche Handeln, das über den Befehl Gottes hinaus geht, ist ein Zeichen dafür, dass der Glaube noch stark vergrössert werden sollte.

Nun gibt es Menschen, die zwar eine Schnur in ihr Fenster hängen, denn sie nennen sich Christen. Doch viele dieser „Christen“ weigern sich, eine rote Schnur ins Fenster zu hängen. Sie nehmen stattdessen eine schwarze Schnur. Schwarz ist ein Symbol für Anarchie. Diese Menschen denken sich: Gott ist doch ein liebender Gott, der kann doch keine Menschen verloren gehen lassen, somit werden doch bestimmt alle Menschen gerettet! Dann gibt es noch die braune Schnur. Hier steht das Braun nicht für die politische Richtung, sondern für Arbeit. Das sind Menschen, die von ihrer Werksgerechtigkeit überzeugt sind. Sie denken sich, dass ihre guten Taten mindestens so zahlreich sind wie ihre schlechten Taten, und vertrauen darauf, durch diese Taten gerettet zu werden. Doch wenn die Nacht einbricht, sind sowohl die schwarzen, als auch die braunen Schnüre nicht mehr von ihrer Umgebung zu unterscheiden. Wenn der Todesengel kommt, wird er die Schnur nicht sehen noch darauf irgendwie Rücksicht nehmen. Dann gibt es auch noch die weisse Schnur. Wer eine weisse Schnur (weiss steht für Unschuld) in sein Fenster hängt, ist davon überzeugt, dass er nie gegen Gott gesündigt hat. Er ist gleich dem reichen Jüngling, der behauptete, alle Gebote gehalten zu haben. Doch Jesus macht ihm klar, dass er so nicht das ewige Leben erwerben kann. Wenn nun der Engel des Todes diese Schnur sieht, wird er kein Erbarmen kennen, denn Ungehorsam wird bei Gott, dem Gott der Gerechtigkeit nicht irgendwie zu Gehorsam umgebogen.

Nur diejenigen, die sich im Glauben an der Erlösung einzig und allein durch das blutige Opfer Jesu Christi festhalten, werden errettet werden. Das Rot ist auffällig und deshalb zugleich ein Bekenntnis zu unseren Herrn Jesus Christus. Doch bitte ich euch: Nehmt die rote Schnur, haltet fest daran, dass es das Blut des Gotteslammes ist, das euch rettet! Denn einzig und allein dies ist der Weg zurück zu Gott und dem ewigen Leben mit Ihm!

()


Zur Homepage von Jonas Erne  Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Jonas Erne eure Meinung per Email zu schicken! (Google+)
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2018 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Frieden, Heiligung, Gnade' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 5900 Seiten Ihr Link stehen.
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Sanctification' | afrikaans: 'Bitter Wortels' | spanisch: 'A las tres de la madrugada' | lettisch: 'Tavs prāts lai notiek' | französisch: 'Pas de chance pour les misogynes!' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.