mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 6409 - Fri., 10 Apr 2020

Kreuzigt ihn

Als ihn die Hohenpriester und die Diener sahen, schrien sie: Kreuzige! Kreuzige! Pilatus spricht zu ihnen: Nehmt ihr ihn hin und kreuzigt ihn, denn ich finde keine Schuld an ihm.  Die Juden antworteten ihm: Wir haben ein Gesetz, und nach dem Gesetz muss er sterben, denn er hat sich selbst zu Gottes Sohn gemacht.

Johannes 19:6


Jesu Kreuzigung und Tod
… und er trug selber das Kreuz und ging hinaus zur Stätte, die da heißt Schädelstätte, auf Hebräisch Golgatha. Dort kreuzigten sie ihn und mit ihm zwei andere zu beiden Seiten, Jesus aber in der Mitte. Pilatus aber schrieb eine Aufschrift und setzte sie auf das Kreuz; und es war geschrieben: Jesus von Nazareth, der Juden König. (Johannes 19:17-19)

Ans Kreuz

Jesus starb weil Gott es wollte,
ohne Sünde ohne Tat.
Da unsere Schuld er sühnen sollte,
so stand er vor dem Hohen Rat.
Weil Jesus sich als König sah,
so steht es auch im Wort beschrieben.
War er schon seinem Tode nah,
die Zeit hat es vorangetrieben.

Und die Menge die hat laut geschrien,
hängt ihm ans Kreuz ans Kreuz mit ihm
und die Menge die hat laut geschrien,
ans Kreuz mit ihm!

Sein Kreuz musste er selber tragen,
ging bis zum Berge Golgatha.
Warum das wird so mancher fragen,
weil es für uns zur Rettung war.
Der Weg der zog sich in die Länge,
dass Leid für ihn unendlich war,
mit Schimpf und Schande vor der Menge,
so schlug man ihn ans Kreuze gar.

Und die Menge die hat laut geschrien,
hängt ihm ans Kreuz ans Kreuz mit ihm
und die Menge die hat laut geschrien,
ans Kreuz mit ihm!

Jesus ist am Kreuz gestorben,
für dich und mich und jedermann.
Er hat für uns den Sieg erworben,
drum nimm die Wahrheit, glaub daran.
Und kannst du deine Schuld nicht tragen,
wird dir die Sorgenlast zu groß.
Horch her ich will dir etwas sagen,
“Kehr um” und lass sie bei ihm los.

Gib ihm die Last, dir wird die Schuld verziehn,
wirf sie auf Kreuz aufs Kreuz zu ihm.
Gib ihm die Last dir wird die Schuld verziehn,
wirf sie ans Kreuz zu ihm!


Copyright Rosemarie Schauer

Bitte lies zum Gedenken; Johannes 19: 1-42

(Johannes 3:16)

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Seid herzlichst gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!