mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4006 - Wed., 11 Sep 2013

Neugierig ? Sind wir doch alle.....

Da fragten ihn die, welche zusammengekommen waren, und sprachen: Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel die Königsherrschaft wieder her? Er aber sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, die Zeiten oder Zeitpunkte zu kennen, die der Vater in seiner eigenen Vollmacht festgesetzt hat; sondern ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist, und ihr werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde!

Apostelgeschichte 1, 6 - 8


Die Jünger des Herrn fragten ihn einst, ob für das Land Israel „bessere Zeiten in der Zukunft eintreffen würden“. Seine Antwort darauf war, so wie wir nicht anders erwartet hätten, weit ab von ihren Erwartungen, Wünschen, Vorstellungen und Gedanken. Statt auf die Bedürfnisse der Jünger einzugehen, gibt er ihnen zu hören, dass sie auf die Gabe des Heiligen Geistes warten sollen. So als ob er damit sagen möchte, dass, wenn der Heilige Geist in ihnen wohnt, sie vieles erkennen und mit anderen Augen sehen werden.

Stehen wir nicht auch vor solchen Situationen, in denen wir sehr neugierig agieren. Wo wir hinterfragen, tun und handeln und schlagen dabei verkehrte Wege ein?. Wir übereilen uns in manchen Angelegenheiten, handeln nach unserem Gutdünken und ignorieren Gottes Gedanken und Wege. War es von den Jüngern richtig, diese Frage den Herrn stellen ? Ja und Nein. Ja deshalb, weil sie auch ihr Innerstes den Herrn preisgeben sollten. Das was sie bewegt hat, womit sie beschäftigt waren, das haben sie Ihm gezeigt. Es ist gut, wenn wir dem Herrn gegenüber ehrlich sind und uns selbst dabei auch. Besser ist es, solche Angelegenheiten dem Herrn zugänglich zu machen. Nein deshalb, weil sie noch nicht erkannt hatten, was eigentlich wirklich wichtig ist im Glaubensleben. Nicht die irdischen Sachen, sondern die Öffnung der Geheimnisse des Himmelreiches sollten Prioritäten an erster Stelle sein. Das Leben in Christus im Hinblick auf das ewige Leben sollte für mich von größter Bedeutung sein.

Das Warten auf die Hilfe und Verheißung Gottes birgt etwas sehr wichtiges mit sich: Prüfung des Glaubens auf Echtheit, Aufbringen von Geduld, Hoffen.

Wir haben wunderbare Beispiele in der Bibel für das Ausharren auf Gottes Versprechen. Die Soldaten des Volkes Israel mussten sieben Tage um Jericho herumlaufen, bis die Mauern der Stadt zusammenbrachen. Erst am letzten Tag, trat Gottes Hilfe ein. Aber bis dahin haben sie nicht aufgehört zu hoffen.

Sara, die Frau Abrahams, sollte Jahrzehnte auf die Geburt eines Sohnes warten, dass ihr Gott versprochen hat. Und wir sehen, nach so vielen Jahren, die vergangen sind, ist dies tatsächlich geschehen.

Vielleicht haben wir nicht so lange Zeiträume auf Gottes Antwort zu warten, aber sollten solche Lebenssituation uns bevorstehen, dann wissen wir, wie wir zu handeln haben.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker