Wozu Tiere -|- Andacht von Angelique Katzenberger (Daily-Message-Archiv, 04. Feb 2019)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 5978

für den 04. Feb 2019 - Autor:

Wozu Tiere

Und Gott sprach:Die Erde bringe hervor lebendige Tiere, ein jegliches nach seiner Art: Vieh, Gewürm und Tiere auf Erden, ein jegliches nach seiner Art.

1.Mose 1,24 *©*
 

Es gibt unzählig viele Tiere, wie Menschen auf dieser Welt.Wir lieben sie als Nutztiere, zur Jagd, zur Bewachung, zur Rettung,zum Kuscheln......Sie dienen uns als Nahrung: Fleisch,Milch,Eier. Wir nutzen das Fell, die Haut als Leder,die Knochen,die Flossen,die Zähne, es gibt nichts, wovon der Mensch aus dem Tier etwas machen kann.

Wir lernen in der Schule, der Mensch stamme vom Affen ab, davon gibt es auch Filme, Planet der Affen, King Kong. Der Affe hat für uns etwas menschliches an sich, weil man ihn so dressieren kann wie der Mensch ihn gerne haben will und uns am ähnlichsten aussieht? Ansonsten ist er nur eine gewisse Zeit im aufrechten Gang, den Rest verbringt er auf allen Vieren oder hangelt sich durchs Geäst. Wir Menschen sehen unsere Tiere oft als Seelenverwandte, wir identifizieren uns mit ihnen und was ihnen oft noch fehlt bringen wir ihnen bei: Beispiel ein Papagei fährt Fahrrad.
Ich bin / Ich habe: stark wie ein Bär, habe Ohren wie ein Luchs, stolz wie ein Pfau,giftig wie die Schlange, lammfromm, dumm wie ein Huhn, stur wie ein Esel...

Psalm 73,22
da war ich ein Narr und wusste nichts; ich war wie ein Tier vor dir.


Manchmal, wenn wir zuviel Alkohol trinken, sagen wir gerne: ich glaub ich habe einen Affen! Wenn nun aber die Polizei, einen kontrolliert, ist der Affe plötzlich verschwunden.Wenn uns an einem Anderen etwas stört sagen wir gerne: Mach dich doch nicht wieder zum Affen! Nun wenn wir vom Affen abstammen sollten, warum hacken wir unseren Genossen die Hände ab und verkaufen sie? Ein Affe tut das nicht.Auch habe ich noch keinen Affen gesehen, der sein Geld selbst verdient und sich eine Waffe kauft und den Menschen erschießt.Aber der Mensch tut das. Kennen wir einen Chef, der es gerne hat wenn im Betrieb sich sein Arbeiter von Regal zu Regal hangelt? Welche Mutter hat es gerne wenn man sein Kind als Gorilla bezeichnet.Wie oft begegnet uns jemand, von dem wir eine Antwort erwarten, der grinst nur dumm und geht weiter.So auch der Affe, er grinst ich streichle ihn und schon hat er etwas entwendet.

Hiob 11,12 Ein unnützer Mann, bläht sich, und ein geborener Mensch will sein wie ein junges Wild.

Wie oft stehen wir vor Gott wie der König der Affen auf dem Hochhaus und blähen unseren Brustkorb und brüllen: Warum, lässt du das zu, dass ich mein Liebstes verloren habe? Haben wir uns im Laufe unseres Lebens nicht oft selbst zum Affen gemacht?
Gott meint was er sagt und sagt was er meint. Er hasst es wenn er den Menschen erschaffen hat, zu seinem Ebenbilde und der Mensch hergeht und sich benimmt wie ein Tier.Das ist Hohn und Spott vor Gott. Er hat den Menschen darum nach den Tieren am 6. Tag geschaffen, weil sie für ihn wertvoll sind.

Prediger 3,19
Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie das stirbt, so stirbt er auch, und haben alle einen Odem, und der Mensch hat nichts mehr als das Vieh; denn es ist alles eitel.


Das Vieh stirbt durch: Krankheit, Seuchen,Unfall,erschossen, erstochen, verdurstet, verhungert, vergast, verbrannt,gehäutet,zerstückelt, vergiftet und was die Bestie Mensch sich noch alles einfallen lässt.
Es gibt Beispiele aus der Bibel von Menschen wie sie lebten und starben: Nebukadnezar musste Gras essen, Pharao war geplagt. Sehen wir Diktatoren, Könige, wie erbärmlich sie starben. 2.Weltkrieg gefoltert,verhungert,gehäutet,vergast und schauen wir heute an, wie wir Menschen sterben und wie wir die Menschen töten. Angefangen im Mutterleib durch Abtreibung, zerissen und zerfetzt wird das Menschenleben.Wäre im Menschen etwas Gutes, hätte Jesus Christus nicht so schrecklich sterben müssen,denn dies ist die schrecklichste Art zu sterben, weil es sehr lange dauert.
Auch essen Menschen ihre Genossen.
Klagelieder 4,10
es haben die barmherzigsten Weiber ihre Kinder, selbst müssen kochen,dass sie zu essen hätten im Jammer der Tochter meines Volkes.


Wir können nicht wie an Fasching, das Tierkostüm ausziehen, dazu brauchen wir Jesus Christus. Wenn wir nun als Christen leben wollen und den Nächsten nicht zum Affen machen. Und der Wahrheit, daß der Mensch nicht vom Affen abstammt standhalten. Dann werden uns die Menschen verfolgen, und wir werden uns fühlen als lebten wir auf dem Planet der Affen.
So wurde auch Jesus Christus verfolgt und wir Menschen haben ihn am Kreuz getötet. Er starb für unsere bestialische Art, denn diese wird geweckt, wenn die Wahrheit über den Menschen aufgedeckt wird, darum wie damals und auch heute, werden die Menschen wild, wenn sie von Jesus Christus die Wahrheit hören müssen.
Auch uns fehlt der Ruhm den wir vor Gott haben sollten.

2.Timotheus 3,12
Und alle, die gottselig leben wollen in Christo Jesu müssen Verfolgung leiden.


Darum brauchen wir Jesus Christus, ohne ihn geht es nicht.

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Angelique Katzenberger eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2019 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Versöhnung mit Gott' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Hast du eine
Bibel?
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Responsibility - Part 2' | afrikaans: 'Op die straat van Hoop Deel 1' | spanisch: 'La vida es un viaje - No lleves mucho equipaje contigo' | lettisch: 'Lielie atkritumi (Lielais atkritumu spainis)' | französisch: 'Tu as le choix' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.