Was geschah im Garten Eden ? -|- Andacht von Rosemarie Schauer (Daily-Message-Archiv, 31. Oct 2014)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 4421

für den 31. Oct 2014 - Autor:

Was geschah im Garten Eden ?

Ja, die Sünde Adams brachte Verdammnis über alle Menschen, aber die Tat von Christus, sein erlösendes Handeln, macht alle Menschen in Gottes Augen gerecht und schenkt ihnen Leben. Weil ein Mensch Gott ungehorsam war, wurden viele Menschen zu Sündern. Doch weil ein anderer Mensch Gott gehorchte, werden viele Menschen in Gottes Augen gerechtfertigt.

(Römer 5/ 18-19) *©*
 

Viele Menschen spekulieren über die realen Geschehnisse im Garten Eden. Was ist dort geschehen und wer trug die eigentliche Schuld am Sündenfall? War es der Mensch Adam, oder doch Eva seine Frau? Oder war es gar die Schlange, die der gesamten Menschheit das Verderben brachte?

Nun Angefangen hatte ja alles sehr gut und Gott war sehr zufrieden mit dem was er bis jetzt geschaffen hatte. (1.Mose 2/5-25) Gott hat Adam zuerst erschaffen, wie man aus dem Text erlesen kann. Er setzte Adam an seinem für ihn erdachten Platz und übergab ihm die Verantwortung für seinen Garten. Ihm „alleine“ gab er auch die Anweisung „NICHT“ vom Baum der Erkenntnis zu essen. Eva war noch nicht geschaffen. (1.Mose 2/16-17)´Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben.

(Vers 18)
Und Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei.
(Vers 21-23)
.Da ließ Gott der HERR einen tiefen Schlaf fallen auf den Menschen, und er schlief ein. Und er nahm eine seiner Rippen und schloss die Stelle mit Fleisch. Und Gott der HERR baute eine Frau aus der Rippe, die er von dem Menschen nahm, und brachte sie zu ihm. Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch; man wird sie Männin nennen, weil sie vom Manne genommen ist.

Nun war Eva an Adams Seite und beide lebten glücklich und zufrieden im wunderschönen Garten Eden, bis auf den Tag, wo Eva eine Begegnung mit der Schlange hatte. Die Schlange umgarnte Eva, denn sie wusste genau wie sie Eva von der Frucht und deren tatsächlichen Auswirkung überzeugen konnte.

(1.Mose 3/1-7)
Aber die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der Herr gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten. Da sprach die Frau zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret sie auch nicht an, dass ihr nicht sterbet! Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß.

Interessant finde ich, dass Eva bescheid wusste. Also können wir annehmen, dass Adam zu dem Zeitpunkt sehr wohl seine Verantwortung für Gottes Gebot an Eva weiter gegeben hat. Eva hatte also keine Ausrede gehabt, sie habe es nicht gewusst. Hier dürfen wir verstehen, obwohl Eva bewusst gegen Gottes Gebot handelte, sie dennoch unschuldig in die Sünde hineingezogen wurde. Denn die Schlange hat ihr etwas vorgemacht, indem sie die Wahrheit verdrehte. Also hat Eva zwar gesündigt, doch die Schlange hat sie dazu verführt. Anders aber kam Adam zur Sünde und er brachte damit die gesamte Menschheit zu Fall. Er hätte die Frucht die Eva ihm reichte nicht nehme und essen dürfen. Er hätte sie aufgrund des Verbotes Gottes, diese bewusst ablehnen müssen. Hier versagte Adam, denn er war verantwortlich für den gesamten Garten Eden. Verantwortlich für seine Frau und vor allem für das Einhalten des Gebotes welches Gott an ihn gerichtet hat. Auch wenn Adam es nicht wahrhaben wollte, er konnte seine Schuld vor Gott nicht verbergen. Er wollte sich aus der Verantwortung entziehen indem er die Schuld von sich wies und Eva anprangerte. Er gab sogar an Gott einen Teil der Verantwortung für sein Versagen ab, indem er Gott daran erinnerte, dass er ihm diese Frau an die Seite gestellt hat. (1. Mose 2/12)

Schlussendlich steht aber nun fest: '' Adam ist der Mensch, der uns durch seine Verantwortungslosigkeit, die Sünde der gesamten Menschheit einbrachte!''

Aber ''Gott sei dank'' haben wir einen gnädigen Gott, welches er schon im Garten Eden an Adam und Eva bewies. Weil sie erkannten, dass sie nackt waren und sich deswegen schämten, machte er ihnen Kleider aus Felle und bedeckte sie. (1.Mose 3/21) Das bedeutet das Tiere sterben mussten. So brachte Gott für sie das erste Blutopfer mit seinen eigenen Händen dar (eigens aufgebesserte Textentnahme: aus dem Buch „zwölf Frauen der Bibel“)

Wie auch Jesus für „uns „zum Opferlamm geworden ist um unsere Schuld zu sühnen.(Römer 5/ 18-19) Amen

Seid herzlichst gesegnet, eure

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Rosemarie Schauer eure Meinung per Email zu schicken!

Rosemarie Schauer: Geschichten aus der Lebensschule: von Gott signiert
Das Buch von Rosemarie Schauer soll beitragen Menschen zum Nachdenken zu bringen, sie berühren, erfreuen und ihnen anhand ihrer Geschichten und Gedichte zeigen, wie lebendig unser Gott und Lehrer in jede Situation unseres Lebens spricht, um uns zu lehren.


Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2017 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

Keywords: Gott, Eva, Garten, Adam, Schlange, Frau, Menschen, Mensch, Mose, Gottes


mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Ausblick auf morgen: Thema 'Du stellst meine Füße auf weiten Raum' (von )


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 5538 Seiten Ihr Link stehen.
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Yes, when Jesus comes again' | lettisch: 'Lielie atkritumi (Lielais atkritumu spainis)' | afrikaans: 'Tyd' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Besucherzähler Blogverzeichnis Bloggerei.de