Schon wieder Manna -|- Andacht von Wladimir Lebedew (Daily-Message-Archiv, 10. Jul 2007)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 1751

für den 10. Jul 2007 - Autor:

Schon wieder Manna

''Und das Haus Israel nannte es Manna. Und es war wie weißer Koriandersamen und hatte einen Geschmack wie Semmel mit Honig. Und Mose sprach: Das ist's, was der HERR geboten hat: Fülle einen Krug davon, um es aufzubewahren für eure Nachkommen, auf dass man sehe das Brot, mit dem ich euch gespeist habe in der Wüste, als ich euch aus Ägyptenland führte. Und Mose sprach zu Aaron: Nimm ein Gefäß und tu Manna hinein, den zehnten Teil eines Scheffels, und stelle es hin vor den HERRN, dass es aufbewahrt werde für eure Nachkommen. Wie der HERR es Mose geboten hatte, so stellte Aaron das Gefäß vor die Lade mit dem Gesetz, damit es aufbewahrt werde. Und die Israeliten aßen Manna vierzig Jahre lang, bis sie in bewohntes Land kamen; bis an die Grenze des Landes Kanaan aßen sie Manna.''

2. Mose 16, 31-36 *©*
 

''Schon wieder Manna!?'' So könnte ein Israelit ausgerufen haben, als er aufwachte und um sich herum wieder ein und dasselbe, nämlich ''Manna'' zu sehen. Manna, Manna, nichts außer Manna und eine eintönige Wüstenlandschaft! Immer dieselben Menschen und von Tag zu Tag die gleichen Gespräche. Immer nur und immer wieder Manna, sieben Tage in der Woche und zweiundfünfzig Wochen im Jahr. Die Israeliten hatten es übersatt und konnten es nicht mehr sehen. Nicht nur ein Mensch, sondern das ganze Volk wusste genau, was es zum Frühstück, zum Mittagessen und zum Abendbrot gab. Alle Israelis, die sich in der Wüste befanden, von klein bis groß, wussten es. Was hätten sie gesagt, wenn sie vorhergesehen hätten, was ihnen in Zukunft jeden Morgen 40 Jahre lang (außer Samstag) bevorstand?! Es sind längst vergangene Ereignisse, an die sich heute kaum noch jemand erinnert. Sie sind Geschichte. Wer aus der Vergangenheit seine eigenen Lehren ziehen kann, der ist ein weiser Mensch. Er will nicht ein- und denselben Fehler zweimal machen, sondern gleichzeitig seine Erfahrungen sammeln. Das bezieht sich auf alle Fragen unseres Lebens. Als die Israelis das erstemal dieses ''himmlische Brot'' auf dem Boden der Wüste sahen fragten sie sich: ''Was ist das?'' Es ist fein, körnig, wie der Reif auf der Erde (2. Mose 16,14). Aber das Manna war nicht nur eine optimale Lösung der Nahrungsversorgung in der Wüste, sondern auch eine direkte Antwort des HERRN auf die Bedürfnisse Israels. Das Manna war schmackhaft und kalorienreich. Es war besonders während des Wüstenlebens nötig. Bei den ständigen Belastungen in der Hitze und Kälte (Tag und Nacht) wurde der Körper stark beansprucht. Gott kennt unsere Bedüfnisse. Besser als wir selbst! Kein Mensch musste seine letzten Kräfte anspannen, weil ''das Himmelsbrot'' einfach und bequem vom Himmel auf die Erde herabfiel. Und die Aufgabe eines jeden bestand lediglich darin, soviel zu sammeln, wie er essen konnte. Es gab nur zwei Forderungen: ''Niemand lasse etwas davon übrig bis zum Morgen!'' (Vers 20) und zweitens, sie sollten das Manna Samstags nicht sammeln: ''Sechs Tage sollt ihr es sammeln, aber am siebten Tag ist Sabbat, da gibt es nichts.'' (Vers 26).

Das Wort Gottes sagt: ''Diese Dinge aber sind als Vorbilder für uns geschehen, damit uns nicht nach bösen Dingen gelüstet, wie es jene gelüstete.'' (1. Korinther 10,6). In der Bibel ist Öl ein Symbol für den Heiligen Geist. Brot ist ein Vorbild Jesu Christi (''Ich bin das Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist'') wie es bei Johannes 6,41 steht. Das Volk Israel ist das Vorbild eines neuen Volkes Gottes - der Christen. Ich bin mir darüber nicht gewiss, ob wir uns vor etwa 3400 Jahren in der Wüste viel anders benommen hätten als die alttestamentlichen Israeliten. Seit damals hat sich sehr vieles verändert. Wieviel Generationen der Menschen wurden geboren und wieviel sind gestorben? Das Manna fällt mehr nicht herab wie es während der Wanderung der Israeliten durch die Wüste geschehen ist. Aber die Natur eines Menschen war und bleibt fast unveränderlich. Viele haben heutzutage weder den Wunsch noch den Willen und den Charakter, sich nicht nur körperlich sondern auch geistlich gesund zu entwickeln. Viele denken an völlig andere Dinge, die weder mit der Bibel, noch ihrem geistlichen Wachstum verbunden sind. Man redet lieber über alles andere, aber nicht über das, was vor Gott am Notwendigsten und Wichtigsten ist. Man hört nur: ''Schon wieder Manna?'' oder man kann auch sagen: ''Schon wieder die Bibel? und: ''Schon wieder beten?'' Ein Mensch kann sich körperlich sättigen aber seelisch fast verhungern. Martin Luther sagte, daß der christliche Dienst im geistlichen Leben, so ähnlich ist wie die Übungen im physischen Leben. Und umgekehrt. Wir können mehr oder weniger alle gut die verschiedenen Schwierigkeiten des Lebens von heute nachvollziehen, aber Gott bleibt immer derselbe und er verlässt uns nicht. Egal ob wir in der Wüste sind oder woanders. Gott hilft und rettet, lehrt und erquickt. Wenn ihr im Moment auch gerade in einer Notlage seid und nicht wisst, wer euch eine reale und wirksame Hilfe leisten kann, wartet auf Gott und auf seine Lösung und seid dann damit einverstanden! Gott weiß was er tut! Das ''Himmelsmanna'' ermahnt uns, allein von Gott unsere Hilfe zu erwarten und nicht uns durch okkulte Praktiken oder Irrlehren verführen zu lassen. Wer sich darauf einlässt, der ist dem HERRN ein Greul (5. Mose 18,12.

''ALLE EURE SORGE WERFT AUF IHN; DENN ER SORGT FÜR EUCH'' (1. Petrus, 5,7).

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Wladimir Lebedew eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2017 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

Keywords: Manna, Wüste, Gott, Mose, Schon, Tag, Mensch, Israeliten, Brot, Menschen


mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Männerkonferenz im
Glaubenszentrum Bad Gandersheim
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Nothing is possible without love!' | lettisch: 'Mūzika: kas par lielisku tēmu...' | afrikaans: 'Verlossing deur Verhouding' | französisch: 'L'automne' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Besucherzähler Blogverzeichnis Bloggerei.de