Das hässliche Entlein und ich - Die täglich Lästerstunde -|- Andacht von Lisa Pembaur (Daily-Message-Archiv, 22. Feb 2007)

Daily-Message
Die tägliche Andacht

Andacht Archiv-Nr. 1613

für den 22. Feb 2007 - Autor:

Das hässliche Entlein und ich - Die täglich Lästerstunde

Darum nehmt einander an, gleichwie auch Christus uns angenommen hat, zur Ehre Gottes!

Römer 15, 7 *©*
 

Guck mal, was die da anhat! Guck mal, was der da schon wieder gemacht hat! – So geht es tagaus, tagein. Wie oft machst du andere schlecht, um nachher selbst besser dazustehen? Wie oft lästerst du und hebst das Negative in einem Menschen hervor? Jesus hat doch ganz andere Augen für die Menschen. Er ist es doch, der das Schlechte in uns klein und zu nichts macht und das Gute in uns zum Vorschein holt. Er ist es doch, der uns ein weißes Kleid anzieht, der uns rein macht, der uns perfekt macht. Wir, die Gemeinde, sind Jesu makellose Braut. – Eine perfekte Braut mit vielen perfekten Gliedern. Und doch machst du andere so oft schlecht. Hauptsache, du bist gut, bist der Beste, stehst im Rampenlicht und lässt dich feiern als den Helden des Tages, der keine Fehler macht.

Ich muss dich enttäuschen: Alle anderen sind genauso gut wie du. Und du bist auch nicht besser als alle anderen. Durch Jesu Opfer ist der eine nicht reiner als der andere. Alle, die das Opfer angenommen haben, sind perfekt. Eine Steigerung davon gibt es nicht. Alle sind gleich. Der eine ist nicht besser oder schlechter als der andere. Schon deshalb solltest du dir dreimal überlegen, ob du lästerst oder nicht! Wenn nötig denk auch noch öfter drüber nach!
Außerdem sind wir ein Leib. Stell dir vor, du bist die Hand. Nun hast du etwas gegen den Arm, machst ihn nieder und er hat im Extremfall keine Lust mehr, Arm zu sein. Jetzt hast du als Hand ein Problem. Denn wenn der Arm abdankt und geht, stehst du als Hand ganz schön dumm da, weil die Verbindung zwischen dir und dem Herzen gekappt ist und du ohne den Herzschlag, ohne das Blut, nicht mehr existieren kannst. Das Herz ist Jesus, das Blut Sein Geist. Lästern trennt dich also von Jesus und der Heilige Geist wird sich dir immer mehr entziehen.
Nun liegt es bei dir: Lästern oder nicht? Es ist deine Entscheidung. Denk drüber nach!

Ich schreibe die ganze Zeit nur über dich und andere Christen. Was ist denn mit Nicht-Christen? Darf ich über die lästern? Die gehören ja nicht zum Leib. Mir kann also nichts passieren. - Oder doch? Was passiert, wenn ich über sie lästere?
Zu aller erst passiert genau dasselbe wie im Leib: Du trennst dich durchs Lästern von Jesus. Im Übrigen liebt Jesus den, der Ihn noch nicht angenommen hat, genauso sehr wie Dich, der Du schon eine Beziehung mit Ihm begonnen hast. – Sonst wäre Jesus ja auch nie für Dich gestorben. Du bist ja schließlich nicht schon immer Christ. Du bist also nicht mehr wert als der Nicht-Christ. Der Nicht-Christ hat genau dasselbe wie du: Den Samen Gottes in sich, das Potenzial zu einem Kind Gottes, einem Christen Jesus ist potentiell in jedem Menschen. Wenn du also über den Nicht-Christen lästerst und ihn so verletzt, verletzt du in ihm auch Jesus.

Lästern zerstört, trennt dich von Jesus, trennt dich von anderen, verletzt Jesus, verletzt andere. Überlege dir heute einmal ganz genau, was du über andere sagst und denkst! Achte auf dich selbst, auf deine Fehler, und nicht auf die anderer Menschen! Lass das hässliche Entlein in deinen Augen schön und hübsch werden, so wie es in Jesu Augen schon ist.
Gott mit Dir!!!


Und wenn Du selbst es bist, über den gelästert wirst, so darf ich Dir sagen: Jesus liebt Dich. – Und das ist das einzige, was wirklich zählt! Jesus gibst Dir einen Wert! Für Ihn bist Du ein unvorstellbar großer Schatz!! Er ist bei Dir, wenn Du fertig gemacht wirst! Er fühlt mit Dir, ist genauso verletzt wie Du – und Er will Dich trösten. Lauf zu Ihm in der Not! Er nimmt Dich in Seinen Arm!

()


 Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, Lisa Pembaur eure Meinung per Email zu schicken!
Wenn ihr wollt, könnt ihr diese Andacht an einen Freund schicken oder auch die Daily-Message-Mail abonnieren.
© 2002-2018 by Daily-Message  RSS-Feed

-> Druckvorschau <-

So könnt ihr diese Andacht verlinken:
Nur URL:
URL + Titel:
HTML:
BB Code:

mobi.daily-message.de
mobi.daily-message.de
 
        

 ||  zufällige Zufalls-
Andacht Andacht  || 

http://daily-message.de ~ info@daily-message.de


Suchen in der
Daily-Message


 


  Gerne könnt Ihr uns auch für unsere Kosten eine  

Spende über PayPal

zukommen lassen
 

Mein Linktipp:
Linktausch: Hier könnte auf bis
zu 5898 Seiten Ihr Link stehen.
 
Diese Seite ist
CO2 neutral
 Daily-Message ist Unterstützer des Netzwerk Bibel und Bekenntnis

Home | Archiv | Über uns | Das Buch | Impressum | Mobil | RSS-Feed | Schreiber | Spenden | amazon.de | facebook.de | hast-du-eine-bibel.de | gigeri.ch

Spiegelseiten/Mirrorsites:  verkuen.de | partner-projekt.de | dailymessage.de | ewigke.it | dreieinigke.it

Übersetzte Andachten in anderen Sprachen: englisch: 'Time and Circumstances' | afrikaans: 'Ek kan die hele dag lank vies word – maar ek is nie verplig om dit te doen nie' | spanisch: 'superstición' | lettisch: 'Lielie atkritumi (Lielais atkritumu spainis)' | französisch: 'Trois surprises en une' | kroatisch: 'Mi smo Crkva Božja' | italienisch: 'la mia chitarra'
Übersicht: Andacht Center

Blogverzeichnis Bloggerei.de
.