mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 916 - Sun., 27 Mar 2005

Die Passion - Begräbnis und Friede

Und ich sage nicht, dass ich den Vater für euch bitten werde; denn er selbst, der Vater, liebt euch, weil ihr mich geliebt und geglaubt habt, dass ich von Gott ausgegangen bin.

Johannes 16,26b-27


Mahlzeit

Er ruhe in Frieden, so sagt man zu Menschen die verstorben sind an ihren Grab. Jesu redet von der Stunde in der seine engsten Anhänger ihm den Friedenstifter alle verlassen. Er redet mit ihnen nicht in Gleichnissen sondern so, dass sie ihn klar verstehen können. Die Jünger sagen dies auch und bekommen die Aufforderung zum Vater im Himmel zu beten.

Jesu erklärt ihnen, dass die Gebete von Gott dem Vater erhört werden und sie Frieden in Jesus haben. Auch sagt er, ihr habt Angst in dieser feindlichen Welt, aber der Trost kommt gleich hinter her. Jesus sagt: Ich habe die Welt überwunden. Warum sagt Jesu, dass wir zum Vater beten sollen? Hat Jesus keine Zeit nach seinem Ableben auf der Erde mehr für uns? Braucht Jesus seine Ruhe und Frieden?

Nein, ich glaube nicht, dass er an Zeitmangel leidet. Ich weiß aber, dass er vor Gott dem Richter für mich eintritt wenn ich Scheiße baue und das mit Erfolg.

Frieden hat er bestimmt noch nicht bis alles erfüllt ist, da kommt noch einiges auf Jesus zu!

Jesus möchte das wir die Kinder Gottes seinen und unsern Vater besser kennen lernen, denn der Vater liebt uns wie auch der Sohn Jesus Christus.

Rede mit dem Vater er liebt dich so sehr, dass er sogar seinen Sohn für dich gab.

Gottes Frieden wünsche ich euch.

Lese Johannes 16.25-33

Bis gleich

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!