mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 6694 - Wed., 20 Jan 2021

Die himmlische Zukunft Teil 1

„Ich kenne jemand, der in enger Verbindung mit Christus lebt und vor vierzehn Jahren bis in den dritten Himmel versetzt wurde. Ich weiß allerdings nicht, ob das körperlich oder nur im Geist geschah. Das weiß allein Gott. Jedenfalls weiß ich von dem Betreffenden – wie gesagt, nur Gott weiß, ob es körperlich oder im Geist geschah –, dass er bis ins Paradies entrückt wurde und dort unsagbare Worte hörte, die ein Mensch nicht aussprechen darf“.

2. Korinther 12, 2-4 (NeÜ)


Das Ziel des Glaubens ist der Seelen Seligkeit im Reich Gottes, also im Himmel (1. Petrus 1,9) oder einfacher ausgedrückt, unsere sichtbare und fühlbare, ewige Rettung von diesem weltlichen System der Sünde, Ungerechtigkeit, Bosheit und Lüge. Wir werden im Himmel die Verstorbenen, die zu ihren Lebenszeiten ebenfalls Jesus als ihren Retter angenommen haben, wieder treffen und Gemeinschaft mit ihnen haben. In Johannes 14, 1-3 erhalten wir von Jesus die Zusicherung: „Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin“. Dort wird es keine Vorwürfe oder Trauer oder schmerzhafte Erinnerungen geben, sondern einfach nur herrliche und unbeschwerte Freude über unser Leben in Gottes Gegenwart; und das ohne Ende und für alle Ewigkeit. Wir werden sicherlich auch nicht auf einer Wolke sitzen und mit einer Leier in den Händen Liedchen singen. Ein ewiges Leben ist auch ewig sinnvoll, kreativ, reich, überraschend, abenteuerlich, herrlich anzusehen und voller Tatendrang und einer Freude verbunden, die alles sprengt was wir uns vorstellen können. In 1. Korinther 2, 6-10 schreibt der Apostel Paulus: „Wir reden allerdings Weisheit unter den Gereiften; aber nicht die Weisheit dieser Weltzeit, auch nicht der Herrscher dieser Weltzeit, die vergehen, sondern wir reden Gottes Weisheit im Geheimnis, die verborgene, die Gott vor den Weltzeiten zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat...,

...die keiner der Herrscher dieser Weltzeit erkannt hat — denn wenn sie sie erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt —, sondern, wie geschrieben steht: »Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen ins Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben«. Uns aber hat es Gott geoffenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes“
. Laut verschiedenen Aussagen der Bibel werden die Gläubigen die Ewigkeit aber nicht ausschließlich im Himmel verbringen. Nach 1000 Jahren kehren sie auf die Erde zurück. In Offenbarung 20,4 steht: “Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und [ich sah] die Seelen derer, die enthauptet worden waren um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die das Tier nicht angebetet hatten, noch sein Bild, und das Malzeichen weder auf ihre Stirn noch auf ihre Hand angenommen hatten; und sie wurden lebendig und regierten die 1 000 Jahre mit Christus“. Und in Offenbarung 21,1 schreibt Johannes, der damals auf der griechischen Insel Pathmos im Exil lebte: „Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr“.


Fortsetzung morgen...

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!