mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 6349 - Mon., 10 Feb 2020

Tag und Nacht!

Glücklich der Mann, der nicht folgt dem Rat der Gottlosen, den Weg der Sünder nicht betritt und nicht im Kreis der Spötter sitzt, 2 sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz sinnt Tag und Nacht!

Psalm 1,1-2


Wie geht es dir? Ich hoffe du hast gut geschlafen? Kennst du es auch, dass du plötzlich wach wirst und nicht mehr einschlafen kannst? Was tust du dann? Ich lese manchmal in der Bibel, doch meistens rede ich mit Gott, besonders dann wenn ich Sorgen habe.

(Psalm 88:2)
HERR, mein Gott, du allein kannst mir noch helfen! Tag und Nacht schreie ich zu dir!

Der Schreiber von Psalm 119 dürfte auch seine ruhelose Nacht dazu genutzt haben mit Gott zu reden, möglicherweise entstand dieser Psalm in einem Nachtgespräch mit Gott, seine Länge lässt dazu vermuten.

(Psalm 119:55)
HERR, ich gedenke des Nachts an deinen Namen und halte dein Gesetz.

In (Psalm 1: 1-2) und in (Josua 1:8) werden wir aufgefordert Tag und Nacht über Gottes Wort und seine Gebote nachzudenken, sie aufzusagen, ja sprichwörtlich auswendig zu lernen und darüber zu sprechen. (5.Mose 6:6-7)

Es ist erstaunlich leicht Gott mit Fürbitte zu beladen, zu jeder Tages und Nachtzeit zu ihm zu kommen, und von ihm zu erwarten, dass er Tag und Nacht für uns bereit steht. Ist im Grunde nicht so schlimm, denn auch Salomo trat mit dieser Bitte an Gott heran.

(1.Könige 8:29)
Bitte, wache Tag und Nacht über dieses Haus! Es ist ja der Ort, von dem du selbst gesagt hast: ›Hier will ich wohnen.‹ Darum erhöre das Gebet, das ich, dein ergebener Diener, an diesem Ort an dich richte

Aber ich denke da können wir allesamt zustimmen, es fällt uns weitaus schwerer seiner Aufforderung zu folgen, sein Wort zu studieren!

Wie geht es uns damit?

Wie sieht im Allgemeinen unsere Zeit mit Gott aus?

Nutzen wir nur die Stunden wo wir zufällig Zeit haben, zum Beispiel wenn wir nicht schlafen können, oder nehmen wir uns ganz bewusst Zeit, Gottes Wort zu durchforsten und uns einzuprägen?

Ist unsere 5 Minuten Morgenandacht alles was wir Gott zu bieten haben, oder praktizieren wir vorbildhafte Tag und Nacht Gedanken an Gottes Wort?

Egal, wie es auch bisher war, „Heute ist ein neuer Tag“ den Gott aufruft. (Hebräer 4,7) Heute ist eine neue Möglichkeit sich mit Gottes Wort zu beschäftigen, es zu studieren.

Nehmen wir uns doch die Zeit dafür, es ist zu unserem Besten! (Römer 8:28) Amen

Seid herzlichst gesegnet

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!