mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 6347 - Sat., 08 Feb 2020

Glück

Der (Aaron) nahm den Schmuck entgegen, stellte eine Form her und machte ein gegossenes Stierkalb daraus. Da riefen alle: ''Hier ist dein Gott, Israel, der dich aus dem Land Ägypten herausgeführt hat!''

2. Mose 32,4


''Alles Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.'' So lautet ein alter Spruch. Wenn man nach dem Begriff ''Glück'' googelt, findet man über 100 Millionen Ergebnisse. Es ist scheinbar ein Thema, über das fast jeder einmal schreiben will, etwas, zu dem eigentlich jeder eine Meinung hat. Unendlich viele Bücher und Internetseiten wollen uns darüber aufklären, was Glück ist und wie wir glücklich werden können.

Nach dem, was man da so alles lesen kann, scheinen die größten Glücksbringer Geld, Macht und Ansehen zu sein. Aber ist man denn, wenn man die Million Euro auf dem Konto hat, wirklich ein glücklicherer Mensch? Die meisten von uns werden diese Summe nicht auf ihrem Konto haben. Können wir dann nicht glücklich sein?

Reichtum, Macht und Ansehen werden von vielen als Götzen hochstilisiert. Wenn man es haben würde, würde man selbst gottähnlich sein, man hätte alles in der Hand um ein paradiesisches Leben zu haben. Doch bei denen, die es scheinbar erreicht haben merkt man oft eine Lebensangst, das Erreichte wieder zu verlieren.

Wenn wir ins Neue Testament schauen, finden wir da Worte von Jesus, die uns etwas ganz anderes sagen. In Matthäus 5, 1-12, der sogenannten Bergpredigt sagt Jesus, dass wir das alles nicht nötig haben. Wer arm vor Gott ist, wer Leid über die Sünde trägt, wer hungrig und durstig nach Gerechtigkeit ist, wer barmherzig ist, von wem Frieden ausgeht und wer um Gottes Willen verfolgt wird, der soll glücklich genannt werden.

Wer ist dieser Glücksratgeber, der uns dies sagt? Jesus selbst, der Sohn Gottes, der in ärmliche Verhältnisse auf diese Welt geboren wurde, der selbst Leid, Spott und Hunger erlebte, er zeugt für diese Worte. Wir brauchen uns kein Goldenes Kalb zu gießen, um unser Glück daran fest zu machen. Wenn wir unseren Weg mit Gott gehen, wenn wir Jesu Weg nachfolgen, so liegt das ewige Glück vor uns. Vielleicht erfahren wir es schon jetzt, vielleicht erfahren wir jetzt aber auch noch Leid, doch Gott wird uns trösten. Er trägt uns hindurch bis in seine Herrlichkeit.

Worin suchst du dein Glück?

Ich wünsche dir noch einen gesegneten Tag.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!