mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5889 - Wed., 07 Nov 2018

Mission

Da antwortete Jesus und sprach: Es war ein Mensch, der ging von Jerusalem hinab nach Jericho und fiel unter die Räuber; die zogen ihn aus und schlugen ihn und machten sich davon und ließen ihn halbtot liegen.

Lk. 10,30


Wie wichtig ist Mission? Einige halten sie für überflüssig, andere wiederum sagen, man kann nicht genug tun. Mission ist nicht nur Milchpulver und Medizin in die betroffenen Länder zu schicken, damit sie keinen Hunger mehr leiden und geheilt werden können. Hilft es den Menschen, das Wort Gottes weiterzusagen? Haben sie dann etwas, was ihre Lebensqualität äußerlich verbessert?
Jesus erzählt das Gleichnis vom barmherzigen Samariter. Drei Menschen gehen vorbei und helfen nicht dem Überfallenen. Sie müssen ihren Pflichten nachgehen und haben keine Zeit. Der Samariter hilft, bringt ihn zum nächsten Haus und gibt sogar sein Geld, damit die Pflege bezahlt wird. Er verspricht wiederzukommen, damit er notfalls den Rest auch bezahlen kann, falls das Geld nicht ausreichen sollte. Nachzulesen in Lukas 10,25-37.
Not hat viele Gesichter: Armut, Krankheit, seelische Probleme, berufliche Probleme, Freundschaftsbeziehungen, Da ist aber auch die Verfolgung, wenn man an Gott glaubt. Teilweise müssen Menschen, weil sie glauben, um ihr Leben bangen.
Wie sind in Gottes Hand getragen und er gibt uns die Kraft, anderen zu helfen, mitzutragen. Dafür muss ich dem andern aber sagen, wer meine Kraftquelle ist. Wenn wir keine Kraftquelle haben, bei der wir (auf)tanken können, dann ist unser Tank auch bald leer und wir bleiben liegen. Dann geht es auch nicht mehr weiter. Bei gewissen technischen Geräten ist es gut, wenn der Akku erst ganz leer ist, bevor er wieder aufgeladen wird. Unser Tank geht gerade nicht kaputt, wenn wir zwischendurch ihn schon wieder aufladen. Nur wer geladen(bitte nicht negativ verstehen) ist, kann geben und ein Überbrückungskabel sein, damit der ''Motor'' wieder anspringt.
Suchen wir also täglich die Aufladestation, so können wir jeder Zeit Starthilfe geben. Das wünsche ich dir heute: Zeit zum selber Tanken und zum Geben.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!