mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5766 - Sat., 07 Jul 2018

Individuelle Profile

Ich lebe und ihr sollt auch leben

Joh. 14,19


Der Mensch wurde durch die Gottesebenbildlichkeit zu einem wertvollen Geschöpf Gottes. Gott machte uns dadurch zu Persönlichkeiten. Durch die Bibel redet er zu uns und wir können ihn durch das Gebet ansprechen. Er weiß, was für uns gut ist und er kümmert sich um uns, damit unser Leben etwas wird.
In der Dominikanische Republik besuchte ich mal eine Diamantenschleiferei. Dort erfuhren wir u.a. das ein Diamant ein unscheinbares Metall ist, der aus dem Erdreich gebrochen wird. Erst durch das Schleifen und Polieren wird ein funkelnder Edelstein daraus. Es muss sehr hart an ihm gearbeitet werden, damit er seinen Wert erhält. So arbeitet Gott an uns. Er quält uns nicht aus sadistischen Gründen, sondern er will uns formen und polieren und uns ein Profil geben.
Ein Autoreifen muss ein gutes Profil haben, bevor er uns vor Aquaplaning sicher fahren lässt. Die Kerben im Reifengummi sind nicht zur Zierde oder zerstören den Reifen, sondern geben dem Reifen erst die richtige Funktion und den richtigen Wert. Die Bibel vergleicht es auch mit dem Ton. Der Töpfer formt aus dem glatten Ton das Ergebnis, was er sich persönlich vorstellt. Das mag uns phasenweise weh tun, aber es gibt unserem Leben unser Profil. Wenn Gott uns als Ton in die Hand nimmt und uns formt, dann erzieht er uns. Wer ein Leben mit Profil will, muss sich seine Einschnitt gefallen lassen. Wir reifen dadurch. Meist empfinden wir diese Formungen als negativ und wehren uns. Das wiederum beschert uns zu wenig Bodenhaftung im Glauben. Das wiederum wirft uns schnell aus der Bahn.
Gott will, dass wir tief in ihm verwurzelt sind, so wie es auch in einem Lied heißt. Je tiefer die Wurzel sind, desto standfester stehen wir als Christ in den Prüfungen des Alltages. Wie bekommen wir tiefe Wurzeln? Ein zu schnelles Wachstum ist auch nicht gut. Die Wurzeln kommen nicht nach, um das was über der Erde ist, richtig zu halten. Durch die Lasten, die Gott uns aufträgt,soll die „Vertrauenswurzel“ zu ihm wachsen. Dann können die Lebensstürme kommen. Sie können uns dann kaum mehr was anhaben. Gott möchte nicht, dass wir als Bäumchen umgepustet werden und absterben, sondern er will uns bei sich haben – irgendwann. Wir dürfen in einer traurigen Phase Gott weinend bitten: Bleib bei mir, führ mich hindurch. Die Grundhaltung ist entscheidend. Sind wir Gottes Kind oder nicht oder nur halb oder nur in bestimmten Lagen oder Gruppen.... Sind wir Gottes Kinder, dann ist er unser Vater und wir erkennen: Gott liebt uns. Alles von ihm ist eigentlich positiv und helfend für mich. Bedingung: Wir müssen auf ihn hören und mit ihm gehen.

Ich wünsche dir heute, dass dein Profil wertvoller wird.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!