mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5737 - Fri., 08 Jun 2018

Worte wirken

Ich sage euch: Am Tag des Gerichts werden die Menschen Rechenschaft über jedes nutzlose Wort ablegen müssen, das sie gesagt haben. Denn aufgrund deiner eigenen Worte wirst du freigesprochen oder verurteilt werden.''

Mt 12,36-37


Sprechen scheint ja langsam aus der Mode zu kommen. Heute schreibt man sich WhatsApps oder vielleicht auch mal eine Email - ein Großteil unserer Kommunikation ist inzwischen digital.

Wenn ich mir überlege, wieviel Mails und Nachrichten ich täglich schreibe, mit wieviel Leuten ich jeden Tag Kontakt habe, das sind weit mehr Menschen, als die, mit denen ich persönlich rede. Es ist ja auch so einfach, egal, ob der andere gerade Zeit hat oder nicht, ich kann ihm schreiben - und wenn es ihm dann möglich ist, kann er einfach darauf reagieren, egal, womit ich dann gerade beschäftigt bin ...

Und da wir unsere Bibel im Geiste und nicht im Buchstaben lesen sollen, kann man beim heutigen Bibelvers vielleicht ergänzen ''(das sie gesagt) oder geschrieben haben''

Wenn ich mir anschaue, was so alles auf meinem Computer, meinem Handy oder auch meinem Fax ankommt, so könnte man sicherlich mindestens auf die Hälfte verzichten, ohne dass einem etwas Wichtiges entgehen würde. Von einem großen Teil dessen, was mich so erreicht, bin ich einfach nur genervt, so dass ich schon den einen oder anderen geblockt oder stumm geschaltet haben.

In diesem Zusammenhang fällt mir immer die Geschichte von Sokrates und den 3 Sieben ein - kennst du sie?

Zum weisen Sokrates kam einer und sagte: ''Höre, Sokrates, das muß ich dir erzählen!''

''Halte ein!'' unterbracht ihn der Weise, ''hast du das, was du mir sagen willst, durch die 3 Siebe gesiebt?''
''Drei Siebe?'', fragte der andere voller Verwunderung.

''Ja, guter Freund! Laß sehen, ob das, was du mir sagen willst, durch die 3 Siebe hindurchgeht: Das erste ist die Wahrheit. - Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?''
''Nein, ich hörte es jemanden erzählen und...''

''So, so! Aber sicher hast du es im zweiten Sieb geprüft. - Es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst, gut?''
Zögernd sagte der andere: ''Nein, im Gegenteil...''

''Hm'', unterbrach ihn der Weise, ''so laßt uns auch das dritte Sieb noch anwenden. - Ist es notwendig, daß du mir das erzählst?''
''Notwendig nun gerade nicht ...''

''Also”, sagte lächelnd der Weise, ''wenn es weder wahr noch gut noch notwendig ist, so laß es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit.''



Ich denke, durch diese 3 Siebe sollten wir nicht nur jedes gesprochene Wort sieben, sondern auch das, was wir schreiben.

Gott fragt dich, was in deinem Leben wichtig ist. Hast du darauf eine Antwort?

Ich wünsche dir noch einen gesegneten Tag, mit vielem, was dich wirklich betrifft!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!