mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5660 - Fri., 23 Mar 2018

Bis ans Ende der Welt

Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern.

Mt. 28, 19a


Man lernt doch nie aus. Wußtet ihr, dass es in Kiew eine deutsche Evangelisch-Lutherische Gemeinde gibt? Ich habe es auch erst heute gelernt, als ich von dort von einer Familie die Frage bekam, ob ich ihnen eine deutsche Bibel schicken könne. Auch aus anderen Ländern habe ich schon solche Anfragen bekommen. Das Evangelium geht halt inzwischen über viele Länder und Kontinente - und das sogar in deutsch.

Auch wenn einem nicht jeden Tag die Möglichkeit geboten wird, das Evangelium in andere Länder zu bringen, wie Jesus uns das auch aufgetragen hat, so haben wir doch inzwischen auch viele Völker hier in unserem Land wohnen.

Ob uns das politisch gefällt oder nicht, ist eine andere Frage, doch gerade hier haben wir die Möglichkeit, Menschen, die noch nichts von der frohen Botschaft Christi erfahren haben, von unserem Glauben zu erzählen. Gerade letztens hatten wir in unserer Gemeinde wieder eine Taufe und einer der Täuflinge hatte erst hier in unserem Land unseren Glauben kennengelernt. Für ihn war es keine Frage mehr, sich von Mohammed abzuwenden und sich in die liebenden Arme Christi zu legen. Wir beten gerade darum, dass sich auch der Rest seiner Familie zu Christus bekehrt - denn beim Herrn ist nichts unmöglich!

Doch, um diese Liebe Gottes zu leben und von ihr weiter erzählen zu können, müssen wir selbst immer wieder in unserer Bibel lesen und von ihr lernen. Ich glaube, die meisten von uns (ich nicht ausgeschlossen) sind noch weit davon entfernt, wie zum Beispiel ein Paulus das Alte Testament kannte. Er hatte keine Bibel-App, in der er mal schnell nachschlagen konnte, wenn er in seinen Predigten davon erzählte, wie sich in Jesus die Prophezeiungen des Alten Testamentes erfüllt haben.

Ich kenne zwar schon vieles aus der Bibel, doch würde ich mir wünschen, nur einen Teil von dem zu wissen, was Paulus und die anderen damals auswendig kannten. Gerade seit der Ausbreitung des Internets, hat sich die Informationsflut, die auf uns einströmt so vervielfacht, dass häufig gar nicht mehr so viel Kapazität in uns ist, bzw. wir die Kapazitäten anders nutzen, als uns auf das Wichtige, Gottes Wort zu konzentrieren und es wie ein dürstender in uns auf zu nehmen.

Doch wenn wir Jesu Auftrag wieder ernst nehmen wollen, müssen wir uns neu besinnen und mehr und mehr die Bibel lesen und lernen.

Bist du bereit, Lernender und gleichzeitig Lehrender zu sein, wie Jesus es von uns erwartet?

Ich wünsche dir noch einen gesegneten Tag, übersprudelnd vom Wort Gottes!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!