mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5473 - Sun., 17 Sep 2017

Sorgenfresser

Überlasst all eure Sorgen Gott, denn er sorgt sich um alles, was euch betrifft!

1. Petrus 5 /7


Vor kurzem waren meine Enkelkinder über Nacht bei uns. Wir versuchten ihnen die Zeit so schön wie möglich zu gestalten. Wären dessen mein Enkel Bub sich gerne alleine spielt, benötigt das Mädel ungeteilte Aufmerksamkeit. Sie ist ein bisschen wie ich, witzig und dennoch ernst genug und sie trägt ihr Herz auf der Zunge. Sie ist mit ihren sieben Jahren sehr altklug und wir reden erstaunlicherweise oft übers Leben. Ich bin froh dass sie mir in allen Dingen vertraut. Diesmal öffnete sie mir beim gemeinsamen malen ihr Herz, als ich mich nach ihrem Leben erkundigte.


Sie sagte dass sie manches Mal Sorge hat mit ihrer lieben Familie. Sie liebt ihren Bruder und ist froh, dass er da ist und dennoch geht er ihr sehr oft auf die Nerven. Der Rang um Ruhe im eigenen Zimmer zu haben kostet Kraft. Sie muss ihr Reich oft lauthals verteidigen und das gibt Ärger mit den Eltern.Sie erzählte mir vom Urlaub und dann sagte sie traurig, dass sie gleich am ersten Tag in Kroatien ihren Sorgenfresser verloren hat. Ich ließ mir erzählen welche Aufgabe jener hat und warum sie deswegen so traurig sei. Sie erklärte mir mit todernsten Gesicht, das man dem Stofftier die Sorgen in den Reisverschlussmund spricht und wenn man den Reißverschluss zumacht dieser die Sorgen fressen würde. Jetzt hat sie ein Problem, denn sie weiß nicht wohin sie ihre Sorgen geben soll. Ich hörte ihr sehr aufmerksam zu und stellte noch einige Fragen über mögliche Sorgen, welche sie mit großem Vertrauen beantwortete.

Ein gutes Gespräch, braucht aber auch einen guten Ausgang und ich erzählte ihr, dass ich einen Sorgenfresser kenne, den man nicht sehen kann und der dennoch da ist. Ich erzählte ihr wieder einmal von Jesus und seiner Liebe zu den Kindern. Wie so oft hinterfragte sie skeptisch meine direkte Rede und ich erzählte ihr die Geschichte aus der Bibel wo Jesus die Kinder zu sich rief.

(Lukas 18/15-17 )
Jesus segnet die Kinder Eines Tages brachten Eltern ihre kleinen Kinder zu Jesus. Er sollte ihnen die Hand auflegen und für sie beten. Doch die Jünger fuhren die Leute an, ihn nicht zu belästigen. Da rief Jesus die Kinder zu sich und sagte zu den Jüngern: »Lasst die Kinder doch zu mir kommen. Hindert sie nicht daran! Denn solchen gehört das Reich Gottes. Ich versichere euch: Wer nicht wie ein Kind glaubt, wird nicht ins Reich Gottes kommen.


Sie hört aufmerksam zu, doch geschickt kann sie ein Gespräch beenden, wenn sie nicht weiter reden möchte und so beließen wir es eine Weile still weitermalend dabei.

Meine Gedanken drehten sich mit Sorge um das sich sorgende Kind. Unsere Kinder leben in einer lauten ungesunden Welt und ihre Seelchen werden früh mit dem Hammer der Realität geschlagen. Mein Herz blutet, wenn ich daran denke wie viele Kinder sich mit Sorgen plagen. Nun ein schwacher Trost, irgendjemand in der Welt scheint es wenigstens zu wissen, denn man erfand den Stofftiersorgenfresser.

Doch ganz ehrlich so hilfreich dieses Tierchen im Moment dem sich sorgenden Kinde ist, bezeugt es für mich den Istzustand unsere Generation. Meines Erachtens ist der Sorgenfresser für Kinder ein Ersatz für die Liebe und die Zeit ihrer Eltern. Ein schlechter Ersatz und eine Lebenslüge, denn Kinder brauchen nicht nur eine Stelle zum Abladen der Sorgen, sondern Ohren die Zuhören, Hände die Umarmen und liebevollen Rat und Wegweisung für ihr Leben

Jesus wusste dass die Kinder dieser Welt einen besonderen Schutz benötigen, darum sagt er auch heute noch, lasst die Kinder zu mir kommen. Ich finde es ein bisschen traurig, doch auch ihnen gilt dieses „kommt her zu mir ihr mühselig beladenen“. (Matthäus 11/28) Jesus möchte ihnen gerne zu hören und ihnen ihre Sorgen abnehmen.

Lasst es uns weiter sagen, es ist unser Auftrag, ganz besonders den Kindern aus unserem Umfeld von Jesus zu erzählen. Jesus liebt sie und wartet darauf dass sie „ihm“ die Sorgen erzählen, denn es ist gewiss wenn „er“ zum persönlichen Sorgenfresser wird, sind sie wirklich weg. Amen


Beten wir heute besonders für die Kinder dieser Welt.

Seid herzlichst gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker