mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5430 - Sat., 05 Aug 2017

Gott ist barmherzig

''Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir darin wandeln sollen.''

Epheser 2,10


Gott ist so, wie er ist, darum sind seine Wohltaten und Barmherzigkeiten grenzenlos und nur gut. Und wir dürfen glauben, daß diese Liebeserweise Gottes schon jetzt in unserem Leben sichtbar und spürbar werden dürfen. Hierbei denke ich an erster Stelle an den Frieden den wir im Herzen und der Seele haben dürfen, durch den Glauben an die Vergebung unserer Sünden durch Jesus Christus! Sei dir als Kind Gottes also bewusst: Gott hat dir vergeben und vergibt dir auch heute und morgen! Wir haben jetzt schon ewiges Leben und wir haben die Sohnschaft verliehen bekommen. In 1. Johannes 3,2 lesen wir: ''Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes''. Die Barmherzigkeit bewirkt, daß Gott unsere Gebete erhört (Psalm 65,3) und wir werden auch belohnt, wenn wir in unserem Dienst hier auf Erden treu sind (und sei er noch so klein). Sicherlich nicht, weil wir uns Belohnungen verdienen könnten, sondern weil Gott barmherzig ist und es auch sein will und weil der HERR gerne gibt (Jakobus 1,5). Wie konkret Gott uns in seiner Gnade im Alltag begegnet, liegt sicherlich auch an uns. Alles ist Gnade (auch Erziehung und Leid und Anfechtungen) aber auch meine Einstellung und meine Verfassung ist Gott nicht gleichgültig, sondern ER reagiert darauf - zu unserem Besten! Der Wert von Gottes Segnungen übersteigt meist unser Verstehen und Begreifen um ein Vielfaches - es hat unendliche Qualität, weil es auch einen Einfluß auf unser künftiges Leben im Himmel hat.

Wir sind dazu berufen, Gottes Erben zu werden (sichtbar) und schon jetzt zu sein (unsichtbar). Es entspricht der göttlichen Logik und hat nichts damit zu tun, daß wir aufgrund unserer besonderen Fähigkeiten zu diesem Erbe kommen. Die Kinder erben vom Vater - so wie es auch auf Erden gilt. Nur mit dem Unterschied, daß nicht der Vater vorher sterben muss, damit es gültig wird, sondern der Sohn musste sterben (Jesus) - der Gerechte für die Ungerechten (1. Petrus 3,18)! Unsere Buße und der Glaube an den Sohn Gottes, versetzen uns in den Stand des Erben - Halleluja! In Epheser 1, 11-14 lesen wir: ''In ihm sind wir auch zu Erben eingesetzt worden, die wir dazu vorherbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Ratschluss seines Willens; damit wir etwas seien zum Lob seiner Herrlichkeit, die wir zuvor auf Christus gehofft haben. In ihm seid auch ihr, die ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, nämlich das Evangelium von eurer Seligkeit - in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist, welcher ist das Unterpfand unsres Erbes, zu unsrer Erlösung, dass wir sein Eigentum würden zum Lob seiner Herrlichkeit''. Du darfst einmal zum Lob Gottes in der Ewigkeit deinen Beitrag leisten - indem du einfach die Barmherzigkeit Gottes an dich und dein Leben herangelassen hast durch den Glauben an das Evangelium. Gott ist barmherzig - gestern, heute, morgen und in alle Ewigkeit!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker