mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5340 - Sun., 07 May 2017

Die Geister die ich rief!

Darauf geht er hin und sucht sich sieben andere böse Geister, die noch schlimmer sind als er selbst, und sie kommen und wohnen dort.

Matthäus 12/45


Warnung vor der Rückkehr des ausgetriebenen Geistes (Matthäus 12/43-45)

Wenn ein böser Geist einen Menschen verlässt, irrt er durch Wüsten und sucht nach einer Bleibe und findet keine. Dann sagt er sich: ›Ich gehe lieber wieder in meine alte Behausung!‹ Er kehrt zurück und findet alles leer, sauber und aufgeräumt. Darauf geht er hin und sucht sich sieben andere böse Geister, die noch schlimmer sind als er selbst, und sie kommen und wohnen dort. So ist dieser Mensch am Ende schlimmer dran als am Anfang. Genauso wird es auch dieser bösen Generation ergehen

Dieses Gleichnis von den Geistern ist mir bei der Vorbereitung zur Frauenstunde groß geworden. Wir setzten uns mit Maria Magdalena auseinander, welche von 7 Dämonen besessen war. Im neuen Testament ist zwar immer wieder von Besessenheit durch dämonische Mächte die Rede, doch ist nicht zu erfahren, wie diese Mächte Zugriff auf einen Menschen bekommen. In verschiedenen Stellen geht zwar hervor dass ein Mensch, wenn er sich mit okkulten Praktiken beschäftigt, besonders anfällig ist, aber es nicht klar, ob jemand überhaupt selbst etwas dazu beitragen muss, damit Dämonen Zugriff auf seine Persönlichkeit bekommen können.

In dem Gleichnis geht es darum, dass ein Mensch zwar alles tat, um sein Leben in Ordnung zu bringen, doch blieb er selbst innerlich leer. Er war nicht von der Gegenwart Gottes erfüllt. Ohne die Gegenwart Gottes ist ein Mensch anfällig für andere Einflüsse. Was auch immer zur Besessenheit von Maria Magdalen geführt haben mag, als sie Jesus zum ersten Mal begegnet, die bösen Mächte hatten sie fest im Griff. Aber auch die mächtigsten Geister sind machtlos gegen den Sohn Gottes und er trieb die bösen Geister, sprich Dämonen, aus. Einmal durch Jesus befreit, war Maria kein innerlich leerer Mensch mehr, ihr ganzes Leben wurde neu ausgerichtet und erfüllt.(zur Anmerkung: Textauschnitte aus dem Buch ''Alle Frauen der Bibel'' von Sue + Larry Richards entnommen)

Wie ist das auf die heutige Zeit zu übertragen?

Wenn ein Mensch sich zu Jesus bekehrt, dann reinigt er durch den Heiligen Geist sein Inneres. Der Heilige Geist nimmt Wohnung bei ihm und füllt den Innenraum mit Gottes Liebe. Solange man sich in Gottes Nähe befindet und sich mit seinem Wort beschäftigt und danach lebt, ist man ziemlich sicher vor den Angriffen der Finsternis. Aber wehe wenn man die Nähe Gottes verlässt, dann verliert man auch den Schutz für sein Leben und der Feind hat Zugriff auf das innere. Das ist wie wenn man Geister zu sich ruft.

Die Geister der heutigen Zeit sind unter anderem Selbstsüchte, welche in (Galater 5 /19-21) beschrieben werden.
Offenbar aber sind die Werke des Fleisches; es sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Zornausbrüche, Selbstsucht, Zwistigkeiten, Parteiungen, Neid, Trinkgelage, Völlereien und dergleichen.
Dazu kommen der Sorgegeist, Depressionen und diverse Abhängigkeiten von Suchtmitteln ecetera. Einmal von ihnen eingenommen, wird es schwer, sie wieder los zu werden.

Doch dazu gibt es nur die eine Möglichkeit. Umkehren und Neuanfangen.(Galater 5/16) Ich sage aber: Wandelt im Geist, und ihr werdet die Begierde des Fleisches nicht erfüllen..und so meine Anmerkung, so werdet ihr auch mit seiner Hilfe die Geister wieder austreiben .(Galater 5/25) Wenn wir durch den Geist leben, so lasst uns durch den Geist wandeln, den richtigen wohlgemerkt Amen

Seid herzlichst gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker