mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5315 - Wed., 12 Apr 2017

Gedanken-Reise auf der An-Reise

Es begab sich aber, als sich die Tage seines Heimgangs erfüllten und er sein Angesicht nach Jerusalem richtete, um dorthin zu reisen,

Lukas 9:51


Auf der Anreise zum Urlaubsort ging mir das Wort „Reise“ durch den Kopf. Anlass war der Geburtstag meiner Mutter, der genau an dem Tag war. Sie trat zwei Wochen danach die letzte Reise an- die Heimreise zum Herrn.
Im Unterricht hatten wir das Thema Vorsilben durchgenommen. Da war auch das Wort „reisen / Reise“ dabei. Die Kinder fanden: anreisen, abreisen, durchreisen, umreisen, wegreisen, hinreisen, zurückreisen, vorreisen, verreisen, bereisen. Alle Wörter haben den Stamm „reise“. Was ist aber der Sinn vom Reisen? Manche Wörter bedeuten „Aufenthalt“ und manche nicht. Manche „Reisen“ lassen uns etwas kennenlernen. In Verbindung mit dem Urlaub heißt es Entspannung, Erholung, Batterie auftanken für den Alltag und den Beruf....... Reisen lehrt bzw. belehrt.
Paulus reiste im Namen Jesu durch verschiedene Länder und erzählte von ihm. Er wollte die Freunde Jesu vermehren und gründete Hauskreise / Gemeinden, die wuchsen. Er stieß aber auch auf Feinde und Gegner. Paulus wurde sogar ins Gefängnis geworfen und erlebte manche negative Reaktion auf seine Aktivitäten.
Wir sind auch auf dem Weg der Heimreise, die ein herrliches Ziel hat. Wie gestalten wir diesen Weg? Welche Gefühle, Gedanken...... bestimmen unser Handeln und Reden. Ist es ein Zwang oder bestimmt die Freude unser Handeln für ihn. Wir haben gerade eine Woche mit Jesus house hinter uns und sind positiv überrascht worden.
Jesus stand auch vor einem letzten, schweren Gang als er nach Jerusalem auf dem Esel einritt. Die Menschen waren voller Freude über den neuen König. Er enttäuscht sie augenscheinlich. Maria salbt Jesus, bevor er den Weg antritt. Die Salbung bedeutet, dass er den Segen Gottes hat. Er hat seinen Vater als Kraftquelle, als Trostspender...... damit er den schweren Weg FÜR UNS gehen kann.
Bist du auf dem Weg der Heimreise? Hast du Gott schon mal bereist oder bist du durchgereist? Oder umreist du ihn bewusst? Man kann bei Gott gewesen sein, ist aber wieder bewusst abgereist? Oder bist du durch Erlebnisse wieder zu ihm zurückreist?
Am Palmsonntag erlebte ich einen eindrucksvollen Gottesdienst. Es war ein Familiengottesdienst. Das Besondere war eine Premiere: der Klavierspieler war ein 11-jähriger Junge. Er spielte und sang wunderbar. Am Ende sagte der Pfarrer den Satz, dass der Junge blind ist und alle Lieder und Texte auswendig lernen musste. Im ersten Moment war eine Stille und dann kam großer Applaus. Ein Beispiel, wie man mit Handicap auch mit diesem Leben anderen Menschen Kraft und Liebe weitergeben kann. Der Junge strahlte nach dem Gottesdienst.
So können auch wir mit unserem Leben und unseren Gaben unsere Lebens-Reise für und mit ihm gestalten. Das wünsche ich dir heute.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker