mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5228 - Sun., 15 Jan 2017

Ich bin - Mut zur Veränderung!

Lasst euch stattdessen einen neuen Geist und ein verändertes Denken geben.

Epheser 4/23


„Ich bin eben so“, sagte die Frau im Gespräch mit ihrer Freundin, als diese sie auf ein falsches Verhalten hinwies. Wie oft verwenden wir selbst diese Ausrede, wenn wir auf Fehlverhalten hingewiesen werden.

Ich kann es verstehen, denn es ist viel leichter zu sagen „Ich bin eben so“ als sich zu verändern.

Doch halt, sollen wir so bleiben? Sollten wir uns nicht gerne zum Besseren verändern lassen? Ich bin mir gewiss, auch wenn es uns oft nicht notwendig erscheint, dass es Gottes Plan ist, uns zu verändern. Paulus spricht davon, dass wir uns verändern lassen sollen. (2.Thessalonicher 2/13)

In Epheser 4/17-23 gibt er genaue Anweisung warum wir uns verändern lassen sollen und was wir dazu beitragen können. Wir sollen nicht so bleiben, weil wir Kinder des Lichts sind. Wenn wir unseren Kinder Anweisungen geben, dann erwarten wir doch auch, dass sie sich danach richten und sich leiten und verändern lassen. Machen wir uns bewusst was es heißt, das Kind des Höchstens zu sein. Ein Kind von Gott, ein Königskind!

Als Kinder des Lichts leben

Ich will vor Gott bezeugen, dass ihr nicht mehr leben sollt wie Menschen, die Gott nicht kennen und deren Denken ohne Sinn und Ziel ist. Ihr Verstand ist verfinstert und sie sind von dem Leben, das Gott für sie hat, weit entfernt, weil sie von ihm nichts wissen wollen und ihre Herzen hart geworden sind. Gleichgültig überlassen sie sich ganz ihren ausschweifenden Leidenschaften und suchen gierig nach jeder Art von Verlockung. Durch Christus habt ihr jedoch etwas anderes kennen gelernt, wenn ihr ihm zugehört habt und die Wahrheit kennt, die in ihm ist. Deshalb sollt ihr euer altes Wesen und eure frühere Lebensweise ablegen, die drch und durch verdorben war und euch durch trügerische Leidenschaften zu Grunde richtete. Lasst euch stattdessen einen neuen Geist und ein verändertes Denken geben. Als neue Menschen, geschaffen nach dem Ebenbild Gottes und zur Gerechtigkeit, Heiligkeit und Wahrheit berufen, sollt ihr auch ein neues Wesen annehmen. Hört auf zu lügen und »sagt einander die Wahrheit«4, weil wir alle zusammengehören. »Sündigt nicht, wenn ihr zornig seid«5, und lasst die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen. Gebt dem Teufel keine Möglichkeit, durch den Zorn Macht über euch zu gewinnen! Wer ein Dieb ist, soll aufhören zu stehlen. Er soll seine Hände zu ehrlicher Arbeit gebrauchen und dann anderen, die in Not sind, großzügig geben. Verzichtet auf schlechtes Gerede, sondern was ihr redet, soll für andere gut und aufbauend sein, damit sie im Glauben ermutigt werden. Achtet darauf, den Heiligen Geist nicht durch euer Verhalten zu betrüben. Denkt vielmehr daran, dass ihr sein Siegel tragt und dadurch die Gewissheit habt, dass der Tag der Erlösung kommen wird. Befreit euch von Bitterkeit und Wut, von Ärger, harten Worten und übler Nachrede sowie jeder Art von Bosheit. Seid stattdessen freundlich und mitfühlend zueinander und vergebt euch gegenseitig, wie auch Gott euch durch Christus vergeben hat

Lassen wir uns zum Guten verändern, weil der einzige was auf Dauer sagen kann „ich bin“.. ist unser Vater selbst.(2. Mose 3/14) Ich wünsch uns allen den Mut zur Veränderung.. Amen


Seid herzlichst gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker