mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5212 - Fri., 30 Dec 2016

The best for him!

Lk 2,16 Und sie kamen eilend und fanden beide, Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen.

Lukas 2/16


Little Drummer Boy

Come they told me parampampampam
A new born king to see parampampampam
Our finest gifts we bring parampampampam
To lay before the king parampampampam
So to honor him parampampampam
When we come

Baby Jesus parampampampam
I am a poor boy too parampampampam
I leave nothing to king parampampampam
Nothing to give our king parampampampam
Shall I play for you parampampampam
On my drum

Mary nodded parampampampam
The ox and lamb kept time parampampampam
I played my drum for him parampampampam
I played my best for him parampampampam
Then he smiled at me parampampampam
Me and my drum



Little Drummer Boy („Der kleine Trommler“) ist ein amerikanisches Weihnachtslied. Es erzählt die Geschichte eines armen Jungen, der es sich nicht leisten kann, dem neugeborenen Jesus ein Geschenk zu machen und daher mit dem Einverständnis der Jungfrau Maria für ihn auf seiner Trommel spielt. Auf wundersame Weise scheint der Neugeborene dies zu verstehen und lächelt ihn dankbar an.(Wikipedia)

Das Lied ist seit langem eines meiner Lieblingslieder, doch interessanterweise habe ich den Text erst heuer richtig gelesen. Auch wenn es nur eine Geschichte ist, bin ich tief beindruckt über die Liebe die darin zu lesen ist. Der Trommlerbub begibt sich in den Stall um den kleinen König zu sehen. Er hat nichts zu bringen außer seinem Spiel auf der Trommel. Und er spielte für den kleinen König wie noch nie. Er bemühte sich und gab alles was er konnte, I played „my Best“ for him! und der kleine König, Jesus, schenkte ihm als Dank sein Lächeln. Sein Lohn war ein Lächeln!

Die Geschichte des Buben ist wahrscheinlich frei erfunden, doch unsere Story mit Jesus ist real. Wann sind wir Jesus begegnet? Wie traten wir vor ihm? Was hatten wir ihm zu bringen? Gaben wir wie der Bub unser Bestes? „My Best for him?“

Wie oft stehen wir heute noch vor der Krippe und bemühen uns Jesus zu gefallen? Wie oft geben wir das Bestefür ihn um ihm Freude zu bereiten, ihm ein Lächeln abzugewinnen? Im Grunde können wir aber gar nichts bringen, denn Gott selbst hat schon alles gegeben! Er war es der für uns die Trommel spielte, denn er gab sein Kind für unser Leben!

(Johannes 3/16)

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Wenn ich meine Begegnung mit Jesus rückwirkend betrachte, dann weiß ich heute dass ich das Beste was ich ihm bringen konnte, gab. Er wollte mein Leben und ich übergab es dem König! Amen

Seid herzlichst gesegnet, eure

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker