mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 5070 - Wed., 10 Aug 2016

In Stein gemeißelt

Denn die Sünde wird nicht über euch herrschen, denn ihr seid nicht unter Gesetz, sondern unter Gnade.

Römer 6,14


Fragt man Christen nach den Grundlagen unseres Glaubens, so kommen neben dem Glaubensbekenntnis und dem Vater Unser auch ziemlich schnell die Zehn Gebote. Auch in den zahlreichen Katechismen gibt es meist einen längeren Absatz darüber.

Aber wie kann man die Bedeutung der Zehn Gebote in dem Zusammenhang sehen, dass wir als Christen nicht mehr unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade stehen? Welche Bedeutung habe sie dann noch für uns? Können wir sie einfach ignorieren oder haben sie für uns trotzdem noch ihre Gültigkeit?

Luther und die meisten anderen Übersetzer der Bibel schreiben bei den Zehn Geboten jeweils ''Du sollst...'' beziehungsweise ''Du sollst nicht...'' Wer sich jedoch mit der hebräischen Sprache etwas auskennt, der weiß, dass es dort kein Wort für ''sollen'' gibt. Eigentlich könnte man hier auch übersetzen ''Du wirst nicht töten'', ''du wirst die Ehe nicht brechen'' oder auch, ''du brauchst keine anderen Götter neben mir''.

Die strenge Befehlsform, die wir in vielen Übersetzungen finden ist eine Interpretation und eine Auslegung dieser Bibelstellen. Ich sehe in den Zehn Geboten weniger ein Gesetz, dass es zu erfüllen gilt, als mehr zehn Angebote Gottes an uns, wie wir ein für uns gutes Leben leben können. Es tut uns und den anderen nicht gut, wenn wir töten, wenn wir die Eltern nicht ehren, wenn wir andere Götter neben ihm haben oder wenn wir fremdes Eigentum begehren.

Die Gebote sind wie Leitplanken an der Straße. Ich kann zwar sagen, diese Leitplanken verbieten mir, hin zu fahren, wohin ich möchte - aber wenn ich es genauer betrachte, merke ich, dass sie mich schützen sollen, von dem richtigen Weg ab zu kommen und zu verunglücken.

Die Zehn Gebote sind also keine Gesetze, die es zu halten gilt, um in den Himmel zu kommen - denn das würden wir nicht schaffen. Dafür gibt es Gottes Gnade durch seinen Sohn Jesus, der für uns am Kreuz von Golgatha gestorben ist. Die Gebote sind etwas, was gänzlich nur für unser irdisches Leben ist. Es geht darum, wie wir hier auf der Erde am besten miteinander umgehen um hier ein gutes Leben zu haben. Wir können uns durch sie keinen Platz im Himmel reservieren.

Ja, die Zehn Gebote gelten auch noch heute für uns Christen. Und durch Gottes Gnade haben wir auch die Möglichkeit, sie in unserem Leben stückweise zu verwirklichen.

Wonach richtest du dein Leben aus?

Ich wünsche dir noch einen gesegneten Tag behütet von Gottes Leitlinien

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker