mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4887 - Tue., 09 Feb 2016

Gottes Gnade ist unser Glück

''Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, daß wir Gottes Kinder sind.''

Römer 8,16


Glaube ist kein Gefühl! Und der Glaube existiert auch nicht dadurch, daß man darüber debattiert oder sich selbst dazu entscheidet nun gläubig zu sein (Johannes 15,16). Man kann auf einer Kanzel stehen, die Bibel zitieren, und doch so weit von Gott entfernt sein, wie der Erdkern vom Himmel. Was ist Gott wirklich wichtig? Für was steht er sozusagen mit seinem Namen ein? Stellt er sich hinter deine Zweifel und deine Trägheit und deinen Kleinglauben? Nimmt er deine natürliche Schuld und Unfähigkeit zur Nachfolge auf sich? Sucht Gott etwas Gutes in dir? NEIN - definitiv nicht! Das klingt jetzt sehr ernüchternd und hart. Aber lies bitte weiter. DAFÜR kann und will Gott nicht einstehen. Gott identifiziert sich nicht mit unserer Unvollkommenheit und unserer angeborenen Feindschaft ihm gegenüber. Gott steht in erster Linie für SICH SELBST ein - und das nicht zu unserem Nachteil. Gottes Konzentration auf sich selbst ist unser Heil! Nie könntest du dich und dein Leben (auch das fromme Leben) von Gott neu machen und inspirieren lassen, wenn du der Meinung bist, dein Verstand und dein symphatisches Wesen ebnet dir den Zugang zur Kraft und dem Geist Gottes. Gott gibt nicht unserem Verstand oder unserem Gefühl Zeugnis von sich selbst, sondern unserem Geist! Gottes Wesen steht für Erneuerung und für die Erlösung und die Botschaft die er uns zuruft lautet: ''Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen'' (Matthäus 11, 28-29). Voraussetzung daß Gottes Geist zu mir spricht, ist Platz zu machen und Gott Raum zu geben. Das kostet mich etwas: Zeit, Demut, Offenheit, Glaube! Wenn wir in unserem Kopf und Verstand, in unseren eigenmächtigen Aktionen Gottes Zeugnis erwarten, werden wir eher in Unsicherheiten, Gefühlsduseleien und Ahnungslosigkeiten versinken als Bestätigung erleben. Beifall von Menschen muß nicht bedeuten, daß Gott auch in die Hände klatscht! Gottes Geist kann nicht für unseren Verstand zeugen! Nicht selten sind Entscheidungen, die wir durch unsere scheinbare Vernunft treffen, eben nicht Werke und Zeugnisse des Heiligen Geistes. Manchmal bilden wir uns nur ein Gottes Willen erfüllt zu haben.

Die Eitelkeit umkurvt auch die Christen nicht. Gott ist nicht vernünftig sondern Gott ist Gott (2. Mose 3,14). Aber auch: Nicht alles was schlecht gemacht und schlecht geredet wird von Menschen, sieht Gott auch so. Nicht weniges, was zählt, erkennt man garnicht oder erst später. Gottes Zeugnis wirkt eher im stillen Kämmerlein und nicht auf der Showbühne. Wie gesagt, man kann predigen ohne wirklich an das zu glauben was man zitiert und sagt. Der Geist des HERRN zeugt nur für sein eigenes Wesen und für das Werk der Erlösung - sein Werk! Sein Werk in dir! Wenn wir also dahingehend Frieden, Freude, Dankbarkeit und Liebe wahrnehmen in unserem Geist, DANN kommt das von Gott! Der Geist bestätigt sein Werk in dir! ER bestätigt nicht dein irdisches Menschsein, deine Talente, deinen Ehrgeiz, dein Wissen und Wollen, sondern deine göttliche Kindschaft auf der Grundlage des Evangeliums und das ist von Gott! Es kommt von ganz oben, aus dem Allerheiligsten, aus der ewigen, vollkommenen Liebe und Wahrheit in Person Jesu Christi! Darin und dafür hat sich Gott offenbart, dafür stellt er sich und dafür gibt er unserem Geist Zeugnis. Jesus kam also nur aus einem einzigen Grund, nämlich um Sünder zu rufen (Matthäus 9,13). Er kam nicht um ''Gott zu spielen!'' Wenn wir also auf diesen Ruf glaubend reagieren, dann antwortet Gott ohne zu zögern. Einen anderen Grund und eine andere Möglichkeit auf unseren Geist einzuwirken, als allein zur Vergebung unserer Sünde, gibt es nicht (1. Korinther 3,11). Auf dieser einzig von Gott anerkannten Grundlage (Johannes 14,6) kann dann alles andere aufgebaut werden. Unsere Erlösung und unsere Erziehung und unser Wachstum hat also seine Ausgangsposition allein am Kreuz von Golgatha. Daß dieses Kreuz, das Blut Jesu, die trennende Sünde überbrückt hat, bestätigt Gott immer wieder, und so oft wir wollen und es hören möchten: ES IST VOLLBRACHT! Daran erinnert uns der Geist Gottes unaufhörlich und gerne. Und ein Kind Gottes kann sich darüber auch stets von Herzen freuen - jeden Tag und jede Nacht!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker