mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4884 - Sat., 06 Feb 2016

Wir schaffen das!

Herr, wie lange wirst du mich noch vergessen, wie lange hältst du dich vor mir verborgen? Wie lange noch sollen Sorgen mich quälen, wie lange soll der Kummer Tag für Tag an mir nagen? Wie lange noch wird mein Feind über mir stehen? Herr, mein Gott, wende dich mir wieder zu und antworte mir! Lass mich wieder froh werden und Mut gewinnen, sonst holt mich noch der Tod. Mein Feind würde triumphieren und sagen: ''Den habe ich zur Strecke gebracht!'' Meine Unterdrücker würden jubeln über meinen Tod. Ich aber vertraue auf deine Liebe und juble darüber, dass du mich retten wirst. Mit meinem Lied will ich dich loben, denn du hast mir Gutes getan.

Psalm 13


Wer glücklich ist, kann Gott leicht Loblieder singen. Aber was ist in den Zeiten, in denen man sich fragt, ob Gott überhaupt noch da ist? Wenn alles drunter und drüber geht – sei es gesundheitlich, beruflich oder privat? David kennt das und dennoch lobt er Gott im selben Atemzug, in dem er ihm sein Herz ausschüttet und ihm seinen Frust vor die Füße wirft.
Ja, David sagt Gott sehr genau, wo er gerade steht: Er ist verzweifelt, ist kaputt, ist am Ende, kann nicht mehr. Aber er hat noch die Kraft, Gott zu fragen, ob er ihn etwa vergessen hat. Und David ist ehrlich. Er macht seiner Verbitterung Luft, klagt Gott an – und bleibt dennoch voller Vertrauen und Erhörungsgewissheit.
David weiß, dass nur Gott ihm helfen kann und fordert Gott mit seinem Ruf um Hilfe und Antwort heraus. „Gott, hilf du mir, sonst kann das keiner und sonst ist es zu Ende mit mir!“ Interessanterweise verliert sich David dabei nicht in Einzelheiten und erklärt Gott auch nicht, wie er alles wieder ins Lot bringen soll – ich ertappe mich in solchen Situationen immer wieder dabei, dass ich Gott haarklein erkläre, wie ich seine Hilfe jetzt gerne hätte …
David fleht Gott an, er möge ihm Mut und Lebensfreude schenken und ihm helfen durch diese Talsohle, dieses dunkle Tal durchzufinden - und dann tut David das schier Unglaubliche und Überraschende: Er vertraut Gott so sehr, dass er anfängt ihn zu loben - wörtlich übersetzt steht dort sogar, dass er jubelt! David erinnert sich daran, wie Gott in bisher geführt hat und er preist ihn deshalb - nicht, weil man das eben so macht, sondern, weil Gott über den Dingen steht. David bleibt nicht bei der Klage stehen, sondern er lässt sein Herz durch Gott verändern, lässt sich ermutigen und sich neue Kraft geben.
Gott so ehrlich und so offen zu preisen wie es in Psalm 13 beschrieben wird, das ist etwas, was ich mir wünsche, dass ich das auch kann – und da muss ich noch an mir arbeiten; aber ich weiß: mit Gottes Hilfe schaffe ich das! Und dass jeder von uns das schafft, darum sollten wir tagtäglich beten.
Ja, wir schaffen das!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker