mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4784 - Thu., 29 Oct 2015

Einsam bist du klein

Sie blieben aber beständig in der Apostel Lehre und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.

Apg 2,42


Immer wieder taucht auf mehr oder weniger christlichen Internetseiten die Frage auf: ''Brauche ich als Christ eine Gemeinde/Muss ich als Christ in eine Gemeinde gehen?''

Diese Frage kommt dann immer von Menschen, die im nächsten Satz begründen wollen, warum sie keine Gemeinde haben. Die einen sind von ihrer ehemaligen Gemeinde enttäuscht, man hat sie dort schlecht behandelt, die anderen sind seit Jahren oder Jahrzehnten dabei, die perfekte Gemeinde zu finden, doch irgendetwas Störendes gibt es für sie immer, die dritten suchen nach der richtigen Lehre und meinen, keine Gemeinde hätte sie, so wie sie selbst.

Um es vorweg zu nehmen, ich denke, Christ sein ohne Gemeinde/Gemeinschaft geht nicht. Auch der heutige Bibelvers sagt, dass schon die ersten Christen beständig in der Gemeinschaft blieben. Auch in Hebräer 10,25 werden wir aufgefordert, den Versammlungen nicht fern zu bleiben.

Was ist dann aber mit den ganzen Einwänden? Ich denke, jeder sollte sich erst einmal bewußt werden, dass er ein Sünder und kein perfekter Mensch ist. Wenn es sie denn gäbe, die perfekte Gemeinde und ich ginge hin - dann wäre sie nicht mehr perfekt, denn ich bin als Mensch unvollkommen!

Als ich zum Glauben gekommen bin, habe ich auch erst mal einige Zeit eine Gemeinde gesucht. Klar, ist jede Gemeinde anders, es sind andere Menschen und auch andere Schwerpunkte in den Glaubensdingen. Doch ich darf nicht stehen bleiben bei der Suche - ich muss mich einmal entscheiden, welche Gemeinde mir am meisten liegt, in persönlichen und in Glaubensdingen.

Die perfekte Gemeinschaft werden wir erst später im Himmel haben, jetzt müssen wir uns da mit anderen Menschen auseinandersetzen. Und es liegt dann auch immer mit an mir, wie die Gemeinde aussehen wird.

Sicher kommt es auch hin und wieder vor, wenn man sich selbst oder die Gemeinde sich verändert, dass man eine Gemeinde wechselt. Doch auch das sollte man sich gut überlegen. Grade wenn es Probleme gibt, bin ich besonders in meiner Gemeinde gefordert. Menschen, die bei jeder Kleinigkeit wechseln, denen es fast zum Hobby geworden ist, Gemeindehopping zu betreiben, sollten sich auch einmal überlegen, wo die Probleme denn bei ihnen liegen könnten.

Auch in meiner Gemeinde gibt es Probleme, auch hier gibt es Auseinandersetzungen und Reibereien. Doch wenn wir versuchen uns in Liebe zu begegnen, sind viele Probleme gar nicht mehr so groß, wie sie anfangs aussehen.

Als Resümee bleibt zu sagen: Beten kannst du allein in deinem stillem Kämmerlein, doch deinen Glauben leben kannst du nur in einer Gemeinschaft von anderen Christen.

Hast du deine feste Gemeinde?

Ich wünsche dir und deiner Gemeinde noch einen gesegneten Tag.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!