mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4689 - Sun., 26 Jul 2015

Freiheit oder die neue Kreatur Teil 1

Von mir aber sei es ferne, mich zu rühmen, denn allein des Kreuzes unsres Herrn Jesus, durch welches mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt.

Gal.6,14


»Alle, die im Fleisch wohlangesehen sein wollen, nötigen euch, dass ihr euch beschneiden lasset, nur damit sie nicht mit dem Kreuze Christi verfolgt werden. Denn nicht einmal sie, die beschnitten sind, halten das Gesetz, sondern sie verlangen, dass ihr euch beschneiden lasst, damit sie sich eures Fleisches rühmen können. Von mir aber sei es ferne, mich zu rühmen, denn allein des Kreuzes unsres Herrn Jesus, durch welches mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt. Denn in Jesus gilt weder Beschnitten noch Unbeschnittensein etwas, sondern eine neue Kreatur. Soviele nach dieser Regel wandeln, über die komme Frieden und Erbarmen, und über das Israel Gottes! Im übrigen mache mir niemand weitere Mühe; denn ich trage die Malzeichen Jesu an meinem Leib. Die Gnade unsres Herrn Jesus sei mit eurem Geist, ihr Brüder! Amen.« (Galater 6,11-18)

Gott hat uns zu einem Leben in Freiheit berufen und diese Freiheit ist nur in der Abhängigkeit und unter der Führung des heiligen Geistes möglich. Diese Freiheit hat mehr mit unserer inneren Einstellung, mit unserer Haltung zu tun hat als mit Äußerlichkeiten. Man kann inmitten von unangenehmen Umständen frei sein; wie das im Leben von vielen Menschen immer wieder deutlich wird. Paulus spricht dies in den obengeschreibenen Bibelversen an.

Es ist das Kennzeichen von religiöser Unfreiheit, dass sie Äußerlichkeiten (Befolgen von Ritualen, Einhalten von Traditionen) zum Masstab macht. Paulus spricht von der jüdischen Beschneidung. Was ist das Motiv, warum Apostel die Christen zur Beschneidung drängen? Es ging um ihren ''Erfolg''! Sie wollten Erfolgsmeldungen, wachsende Zahlen vorweisen können. Es ging ihnen weniger um die Galater selbst, sondern um die sichtbaren Äußerlichkeiten. Was waren die Motive der Galater selbst, sich beschneiden zu lassen? Auch bei ihnen ging es um das Bestreben, bei Gott zu genügen und anerkannt zu sein, durch ein religiöses Werk bessere Christen zu werden! Darin liegt die Verführung zur Unfreiheit. Wir sind nicht gefeit davor. Oft kriechen wir dem Teufel auch auf den Leim und merken es gar nicht, wie wir verführt wurden. Doch Gottes Gnade und sein Geist kommen uns zur Hilfe. Paulus malt den Ausweg durch sein eigenes Beispiel vor Augen. Wer wirklich frei sein will, der muss sterben!; Mit ''sterben'' ist nicht der körperliche Tod gemeint. Durch die Bibel wissen wir, dass uns der körperliche Tod in eine neue Freiheit bringen wird, in die Gegenwart Gottes!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!