mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4608 - Wed., 06 May 2015

Die kleine Schwester der Demut

''Geduld aber habt ihr nötig, damit ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt''.

Hebräer 10,36


Wer hätte es erraten, daß die beiden Dinge quasi verwandt sind und Hand in Hand gehen? Ohne Geduld ist die Demut in manchen Situationen ganz und gar verloren und kommt nicht zum Zuge. Daher wollen wir hier unser Hauptaugenmerk einmal auf die kleine Schwester der Demut richten, um überall gewappnet zu sein, die Demut auch anwenden zu können. Das neue Testament ist voll von Zeugnissen von Gemeinden, die Ausharren und Geduld zu Ihrem Segen und als Vorbilder ausüben, nicht weniger sind auch Ermahnungen dabei, die uns den Nutzen der Geduld und deren Aneignung wärmstens ans Herz legen. Nach Galater 5,22 ist die Geduld (hier Langmut) eine Frucht des Geistes! Sie ist daher unbedingt erstrebenswert und zu unserem großen Vorteil gegeben! Wir sollen alles daran legen, nicht nur um Demut zu bitten, sondern auch um Geduld. Haben wir dieselbe nicht, wird es uns nicht gelingen in manchen Situationen demütig zu bleiben und dieselbe zu meistern. Generell gesprochen sind Demut und Geduld auf den ersten Blick schwere Auflagen, die Gott uns als scheinbare Bürden auferlegt, in Form von Spaßbremsen und heftigen Einschränkungen unserer freien seelischen Entfaltung, die angeblich allzu sehr auferlegt, zu Verklemmungen führen sollen. Soweit unser lieber Humanismus. Wir werden sehen, daß genau das Gegenteil der Fall ist. Konsequent angewendet, als Teil der eigenen Person (Frucht des Geistes), bringen Demut und Geduld ein segensreiches, ruhiges gottseliges fried- und freudvolles Leben! Was bewirkt unsere Geduld? Praktisch kann man die Frage beantworten, was bewirkt es, wenn wir nicht geduldig sind in manchen Situationen? Schauen wir uns das mal an. Ich habe mich schon des öfteren dabei ertappt, wie ich die Geduld verliere. Da versuche ich etwas zu machen, was vielleicht nicht ganz so einfach ist und es klappt nicht. Immer wieder probiere ich es, und dann passiert es! Meine Geduld, die an einem ganz dünnen Faden aufgehängt ist scheitert kläglich, der sprichwörtliche Geduldsfaden reisst! Und dann passieren unvorteilhafte Dinge! Lautstarkes Schimpfen ist noch das geringste (aber kein gutes Zeugnis), aber dann fliegt was an die Wand oder in die Ecke und dabei kann schon mal was teures ganz kaputt gehen.

Hinterher reut einen das immer und man muß es sich wieder beschaffen, das kostet dann entweder Geld oder Mühe oder beides. Verstehen wir? Wir schaden uns selbst und/oder anderen mit unserer Ungeduld. Somit wirkt Ungeduld zerstörerisch und nicht konstruktiv. Der Gemeinde in Thessalonich bescheinigt Paulus in beiden Briefen ein standhaftes Ausharren, welches er sogar als rühmenswert und vorbildlich unter allen Gemeinden Jesu Christi darstellt! Und Paulus rühmt sie als Menschen. Das ist was ganz besonderes, das kommt sonst in der Bibel nicht oft vor. In welchen Wirkungszyklus ist nun das standhafte Ausharren eingebettet? Da wären: Bedrängnisse; Standhaftes Ausharren; Bewährung; Hoffnung und Geduld; Frieden mit Menschen/Umfeld; Frieden im Herzen; Gottes Willen tun; Verheißungen erlangen. Was hat denn das negative Wort im Anfang der Wirkungskette verloren? Das gefällt uns aber gar nicht, jedoch wird es mehrfach so von Paulus in den Texten bezeugt. Das Gegenteil von Geduld ist nicht nur Ungeduld, sondern auch Impulsivität. Mit letzterem bin ich leider von Natur aus besonders gesegnet, zu meinem großen Nachteil. Die typischen Muster sind leicht zu durchschauen aber schwer zu verhindern: Übersteigertes (menschliches) Gerechtigkeitsempfinden führt schnell zu impulsiver Wut, und das ist die Form der Rache wo man die Sache automatisch gleich mal selbst in die Hand nimmt. Gott möchte aber, daß wir diese Muster bei uns durchschauen. Deshalb wird er sie auch immer wieder anschalten! Wir haben auf der Brust ein Schaltbrett mit Knöpfen, auf welchem das gegenüber frei und klar alle Möglichen Reaktionen nach Lust und Laune abrufen kann. Prüfen wir uns selbst, wo wir solchen billigen, effektiven Mustern folgen und somit fremdgesteuert durch's Leben rauschen! Das Umgekehrte sollen wir anstreben! Egal was an uns herangetragen wird, bitte erst einmal durchatmen, drüber nachdenken, und dies als ein angeeignetes Prinzip, erst einmal warten, bis die Wut sich gelegt hat, und dann antworten, oder gar drüber schlafen und dann reagieren! Wir dürfen uns wundern, um wie viel weiser unser Handeln ausfällt! Und wie demütiger es ist! Und das alles nur, weil wir GEDULDIG mit unserer eigenen Reaktion waren!

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker