mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4536 - Mon., 23 Feb 2015

Der große Abfall(-Eimer)

Denn ich bin gewiß, daß weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch keine andere Kreatur mag uns scheiden von der Liebe Gottes, die in Christo Jesu ist, unserm HERRN.

Röm. 8,38-39


Beinahe hätte ich es heute vergessen, Montags wird bei uns der Müll abgeholt und diesen Monat bin ich dran, die Tonnen für die Müllabfuhr raus zu stellen. Also schnell noch den Abfall aus der Küche geholt und dann ab zu den Tonnen und raus damit ...

Während ich so die Tonne zur Straße zog, fiel mir dieses Wortspiel ein: Auch die Bibel spricht oft vom Abfall. Paulus warnt die Gläubigen in seinen Briefen des Öfteren davor, nicht vom Glauben abzufallen. Wer einmal den Glauben ergriffen hat, soll aufpassen, dass er dran bleibt und nicht wieder davon abkommt.

Doch wie ist das, kann ein erretteter Christ wieder verloren gehen? Der Bibelvers heute scheint da ziemlich eindeutig zu sein. Nichts, aber auch rein gar nichts kann mich wieder von der Liebe Gottes trennen, wenn ich sie einmal habe. Es gibt keine Macht, die sich zwischen Gott und mich stellen kann. Hier ist Paulus ganz klar. Doch schauen wir uns diese Verse noch einmal genau an, eine Sache hat Paulus hier weggelassen. Er zählt alles auf, was von außen auf mich einwirken könnte, doch was da nicht steht, ist das Wort ''ich''.

Ich selbst bin der einzige, der mich selbst wieder von Gott trennen kann. Ich habe einen freien Willen und wenn ich mich wieder gegen Gott entscheide, kann die Verbindung wieder getrennt werden. Was keine Mächte und Gewalten können, ich selbst kann es. Und dieses ''ich'' ist ein wankelmütiges Wesen. Daher warnt uns Paulus auch, dass wir nicht wieder abfallen sollen. So liegt es ganz und allein in unserer Hand ''dran zu bleiben''.

Zur Bekehrung können wir uns nicht selber führen, hier brauchen wir Gottes Segen dazu, doch wenn wir einmal bei ihm sind, liegt es an uns, diese Beziehung zu pflegen und aufrecht zu erhalten. Wenn wir uns abwenden, ist Gott auch Gentleman genug, unseren Willen zu akzeptieren und uns aus seinem Reich wieder gehen zu lassen. So sieh zu, dass du nicht wieder abfällst.

Nun aber noch einmal zurück zu dem Wortspiel: Der Abfall in der Küche ist das, was vom Natürlichen abfällt, wenn wir das Gute im Topf haben wollen. Auch die natürlichen Menschen können wir aufteilen, die das Gute angenommen haben und den Rest. ''Solche Reben werden gesammelt und ins Feuer geworfen, wo sie verbrennen.'' (Joh 15,6b)
So kommt jeden Montag die Müllabfuhr und fährt zur Müllverbrennungsanlage ...

Ich wünsche dir, dass du dran bleibst und fest in seinem Segen stehst.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker