mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4504 - Thu., 22 Jan 2015

Die Gemeinde

Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner.

Johannes 15,1


»Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner. Jeglicher Trieb an mir, der keine Frucht bringt, nimmt er weg; jeden fruchtbaren aber reinigt er, damit er mehr Frucht bringt. Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe. Bleibt in mir, und ich bleibe in euch! Gleichwie das Rebschoss von sich selbst keine Frucht bringen kann, wenn es nicht am Weinstock bleibt, also auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben; wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun. Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er weggeworfen wie das Rebschoss und verdorrt; und solche sammelt man und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen. Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, mögt ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren. Dadurch wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und meine Jünger werdet.« (Johannes 15,1-8)
»Ich bitte aber nicht für diese allein, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben werden, dass sie alle eins sind, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; dass auch sie in uns eins sind, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. Und ich habe die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, ihnen gegeben, dass sie eins sind, gleichwie wir eins sind. Ich in ihnen und du in mir, dass sie zu vollendeter Einheit gelangen, damit die Welt erkennt, dass du mich gesandt hast und sie liebst, gleichwie du mich liebst.« (Johannes 17,20-23)

Ein vielbenutztes Bild der Gemeinde ist das Bild des menschlichen Körpers. Paulus sagt, dass wir als Christen der Leib von Jesus in dieser Welt sind und dass Jesus selbst das Haupt dieses Körpers ist (Epheser 1:22.23). Wir führen die Mitgliederversammlungen für Außenstehende wie eine Vereinssitzung durch. Für andere ist die Gemeinde eine soziale Institution. Gott hat sich bei der Gemeinde etwas ganz anderes gedacht.

Wenn die Gemeinde einem menschlichen Körper entspricht, dann besteht sie auch aus vielen verschiedenen Zellen, von denen jede ihre bestimmte Aufgabe erfüllt. Eine Hirnzelle hat eine ganz andere Aufgabe als eine Hautzelle. Die Zellen im menschlichen Körper stehen in einer Wechselwirkung zueinander. Eine Zelle in der Leber erfüllt ihr Programm, aber sie tauscht auch Informationen mit den anderen Zellen um sich herum aus. Hört eine Zelle auf, sich an ihr Programm zu halten und ignoriert sie Wechselwirkung, dann beginnen die Probleme und wir werden krank. Isolierte Zellen sterben ab.

Jesus ermahnt uns: »Bleibt in mir!« Die Einheit und die Verbundenheit haben eine existentielle Bedeutung. Losgelöst von Ihm gleichen wir isolierten Zellen, wir verlieren unser Bewusstsein und wissen nicht, welchen Zweck wir erfüllen. Wir werden immer gleichförmiger und gleichgültiger. Ohne die Verbindung zum Haupt fehlen uns die Informationen und wir sind nicht mehr wirklich Mensch. »Bleibt in mir denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.« Getrennt von Jesus, ohne Ihn verlieren wir alles, was unser Leben wertvoll, lebenswert macht! Aber wir müssen nicht nur mit Jesus selbst persönlich verbunden sein, sondern auch miteinander. Die Zellen des menschlichen Körpers funktionieren nur in der Wechselbeziehung zueinander. So wie sie einander brauchen, brauchen wir uns innerhalb der Gemeinde. Deshalb hat der heilige Geist die Gemeinde an Pfingsten ins Leben gerufen, deshalb hat Jesus für die Einheit sein Leben hingegeben! Die Gemeinde ist unendlich viel mehr als nur eine menschliche Organisation. »Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben« Die Bibel vergleicht sich selbst mit dem Licht; sie beleuchtet unseren Lebensweg. Wenn wir gesunde Zellen sind, dann werden wir dieses Licht aufnehmen und miteinander teilen - es weitergeben und anderen um uns herum abgeben.
Auch isolierte und kranke Zellen können geheilt und wieder in den Körper integriert werden. Was bei den Menschen unmöglich scheint, ist bei Gott möglich! Ich wünsche dir heute Kraft, dass du kranke Zellen heilen kannst.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker