mobi.daily-message.de die mobile Kurzandacht Nr.: 4281 - Fri., 13 Jun 2014

Das Alte ablegen Teil 2

»Dass ihr, was den früheren Lebenswandel angeht, den alten Menschen abgelegt habt, der sich durch die betrügerischen Begierden zugrunde richtet, dagegen erneuert werdet in dem Geist eurer Gesinnung und den neuen Menschen angezogen habt, der nach Gott geschaffen ist in wahrhaftiger Gerechtigkeit und Heiligkeit.«

Epheser 4:22-24


Diese Worte machen deutlich, dass diese Gehorsamsschritte nicht schwer sein können. Wir sollen die genannten Dinge einfach ablegen, sein lassen. Das sollte eigentlich Freude bereiten. Da ist nichts kein Belastendendes ''Du musst'', sondern ein befreiendes ''Ich darf und kann!'' Das ''Ablegen'' sollte bei jedem Glaubensgeschehen dabei sein. Haben wir das Leben in und mit Jesus gewählt und wollen es ehrlich leben, so ist das Ablegen keine Überforderung. Dazu bedarf es der Gnade, die wir durch Gott bekommen und wir müssen sie nur annehmen.

»Jetzt aber legt auch ihr das alles ab: Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, schändliches Reden aus eurem Mund. Belügt einander nicht, da ihr den alten Menschen mit seinen Handlungen ausgezogen und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis nach dem Bild dessen, der ihn erschaffen hat. Da ist weder Grieche noch Jude, Beschneidung noch Unbeschnittenheit, Barbar, Skythe, Sklave, Freier, sondern Christus alles und in allen. Zieht nun an als Auserwählte Gottes, als Heilige und Geliebte: herzliches Erbarmen, Güte, Demut, Milde, Langmut. Ertragt einander und vergebt euch gegenseitig, wenn einer Klage gegen den anderen hat; wie auch der Christus euch vergeben hat, so auch ihr. Zu diesem allen aber zieht die Liebe an, die das Band der Vollkommenheit ist. Der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib; und seid dankbar. Das Wort des Christus wohne reichlich in euch; in aller Weisheit lehrt und ermahnt euch gegenseitig, mit Psalmen, Lobliedern und geistlichen Liedern singt Gott in euren Herzen in Gnade.« (Kolosser 3:8-16 )

Wenn wir den alten Menschen ausgezogen haben, sollten wir darauf achten, dass wir in der Wahrheit bleiben und nicht rückfällig werden und wir wieder die alten Denkmuster der Leistungsorientiertheit leben. Die Voraussetzung dafür ist, dass wir in der Wahrheit leben und uns nichts einbilden auf natürliche Fähigkeiten, Herkunft und Bildung. Sobald wir uns auf eigene Leistungen besinnen, kommt die Gnade zum Stillstand und wir verlieren das neue Leben ein Stück weit wieder!

Ich wünsche dir heute, dass du dem alten Leben widerstehen kannst und du Grund zur Freude hast.

()


Bei Fragen und Anregungen scheut euch nicht, mir eure Meinung per email zu schicken!

 

homepage tracker